Verblendung

In den letzten Wochen wurde ich immer wieder gefragt, woher es kommt, daß viele Menschen der Unwahrheit nachfolgen. „Sind die denn so dumm?“, fragt man sich dabei oft. Ich würde es jedoch nicht „dumm“ nennen. Wie damals, in den 1930er und 1940er Jahren wollte man die Wahrheit nicht wissen. Juden wurde abtransportiert und man glaubte, weil man glauben wollte, daß die Juden umgesiedelt werden. In Wirklichkeit landeten sie in Gaskammern.
Damals waren die Leute verblendet. Das fand ein jähes Ende mit dem Einmarsch der Alliierten. Die US-Soldaten zwangen zB die Einwohner von Dachau sich das nahegelegene KZ anzuschauen. Mit all den Leichen. Man nahm es den Soldaten übel. Wahrheit tut eben manchmal weh, vorallem, wenn man sich der Wahrheit jahrelang entzog. Verblendung hat eben nichts mit dem Intellekt zu tun, es geht quer durch die Bildungsschichten und die Leute, die verblendet sind, hängen mit aller Macht an dem an, woran sie glauben wollen. Sie wollen (endlich mal wieder?) Recht haben. Nur darum geht es heute, denke ich mir jedenfalls. Um Fakten und Wahrheit geht es nicht. Nur um Meinungen, die man eben durchdrücken möchte. Unbequeme Wahrheiten werden dabei ausgeblendet.
Wie schief das gehen kann, zeigt die militärische Niederlager der Wehrmacht in Stalingrad: Man beobachtete sehr wohl, daß die rote Armee Geschütze anlieferte, die dann „verschwanden“. Über Tage und Wochen sah man, wie Geschütze angeliefert wurden und dann „verschwanden“. Bis sie wieder auftauchten und der Wehrmacht erheblich einheizten.
Ich bin froh, daß unsere Regierung, bei aller Kritik doch noch bemüht ist, die Wahrheit zu sehen und anzuerkennen, zumindest scheint es einen gewissen Dialog zu geben. Und ja, in vielen Punkten erliegt unsere Regierung auch einer gewissen Verblendung, keine Frage. Dennoch werden Fakten nicht in der Art ausgeblendet, wie ich es an anderer Stelle beobachte. Und: Diskutieren ist mit diesen Verblendeten nicht möglich, es schlägt schnell um in Themenwechsel und/oder Beleidigung. Man hat es mit „Whatabautisten“ zu tun, die, bitteschön, mit Autisten erstmal garnix zu tun haben! Man spricht ein Problem an und bekommt als „Antwort“ keine Antwort, sondern ein Plädoyer für etwas ganz anderes. Besteht man auf eine Antwort zu dem vorher angeschnittenen Thema, hagelt es oft an Beleidigungen und Diffamierungen. Wahrheitsfindung? Fehlanzeige, „die Wahrheit“ beanspruchen diese Verblendeten ja schon für sich. Und es gibt nur ihre Wahrheit. Wie bei Trump, dem man wohl schon 3000 Lügen seit Amtsantritt nachgewiesen hat.
Werden bei den Verblendeten Lügen direkt überführt, geschieht garnix. Kein „Sorry, ich hab mich geirrt“. Es wird einfach die nächste Lüge als „Wahrheit“ aufgetischt. Noch reißerischer, noch mehr Aufmerksamkeit anziehend. Gut, ich muß zugestehen, daß es manchmal stimmt, was gepostet und gesagt wird. Aber das sind allenfalls 10-20% – damit sind es eben 80-90% Lügen, die verbreitet werden.
Verblendung ist, wie ich finde, ein geistliches Phänomen. Die Bibel sagt viel davon. „Predige das Wort, stehe bereit zu gelegener und ungelegener Zeit; überführe, weise zurecht, ermahne mit aller Langmut und Lehre! Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Begierden sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt; und sie werden die Ohren von der Wahrheit abkehren und sich zu den Fabeln hinwenden“ (2. Timotheus 4,2-5) ist da nur ein Beispiel. Ich denke, es ist auch viel Zeitgeist dabei. Jener „Ego-Geist“, der nicht mehr gemeinschaftlich denken läßt, sondern nur noch ich-zentriert. Das sieht man in der „My Country first“-Politik, die Ideen und Probleme heutiger Zeiten ausblenden möchte. Probleme, die nur die Welt gemeinsam lösen kann.
Das setzt sich auch in der EU fort. Ich mache mir nichts vor: Löst sich das gemeinschaftliche Europa auf, wird es wieder zu Kriegen kommen. Mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine. Mich wird es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr treffen. Meine Kinder jedoch schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.