Kippt der Rechtsstaat zum Unrechtsstaat?

Vor 3 Jahren veröffentlichte Edward Snowden seine Kenntnisse über die illegalen Machenschaften der Geheimdienste. Es wurde zwar hie und da von berichtet, aber schnell war die WM und später die EM, die Griechenlandkrise und die Flüchtlingswelle wichtiger.

Die Geheimdienste stritten nichts ab. Der BND gab im Wesentlichen alles zu. Und machte genau so weiter. Nun macht die Politik folgendes: Sie legalisiert das, was vorher illegal war. Zugunsten der Geheimdienste. Im Grunde ruft das Grundgesetz in dem Punkt zum Widerstand auf, jedoch: Das Volk will es ja so. Es resigniert – und wählt am Ende immerwieder die selben. Ich verstehe es nicht und werde einmal mehr von der Bibel belehrt: Die sagt nämlich, daß die Menschen dumme Schafe sind. Schafe rennen einem Anführer (blind?) hinterher, in der Hoffnung, daß sie damit zu neuem grünen Gras geführt werden. Jahrelang habe ich mich gegen diese Vorstellung gewehrt – aber die Bibel hat recht. Leider, muß ich da sagen, denn ich dachte lange, daß Menschen, gerade bei uns, in Freiheit leben. Anscheinend legen sie sich lieber selbst „Handschellen“ an?

Ich höre zwar immerwieder Stimmen, die sagen, ich soll mich nicht so aufregen, es würde ja nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht würde. Das ist – auch historisch gesehen – Bullshit. Genau so wurde in den 1920er Jahren über die NSDAP geredet. Und über Hitler, der zur selben Zeit in „Mein Kampf“ doch sehr genau darüber schrieb, was er eigentlich vorhatte. Man hätte sich nur informieren müssen, die Information gabs damals von der Partei gratis.
Die zunehmende Überwachung der Gesellschaft führt dazu, daß viele sich nicht mehr trauen, ihre Meinung zu sagen, weil sie (beruflich) auf sie zurückfallen könnte. Das kann man im übrigen schon jetzt in den sozialen Medien beobachten.

Wohin geht die Reise? Naja, ich schätze mal, es würde auch niemanden jucken, wenn wir die Demokratie (eta zugunsten eines „marktkonformen“ Konstrukts) abschaffen würden. Wobei das Wörtchen „Markt“ nicht wörtlich zu nehmen ist, es ist nur das Kaschieren des Wörtchens „Geld“, was da eigentlich hingehören müßte. Man könnte auch sagen, es ist die bedingnungslose Unterwerfung der Leute an die Reichen, so, wie es seit Jahren häppchenweise geschieht. CETA, TTIP, das wird alles kommen, weil immer dieselben gewählt werden und wurden. Aber letztlich ist das Volk in einer Demokratie ja selbst daran Schuld – es hat(te) ja die Wahl.

Ich bin froh, daß ich Christ bin und mir das geistlich an dem Punkt ein bischen „von außen“ anschauen kann. Ich bin zwar in dieser Welt, jedoch nicht von dieser Welt. „Ihr seid jetzt also nicht länger Fremde ohne Bürgerrecht, sondern seid – zusammen mit allen anderen, die zu seinem heiligen Volk gehören – Bürger des Himmels; ihr gehört zu Gottes Haus, zu Gottes Familie.“, heßt es in Epheser 2,19. Dazu zähle ich mich und damit kann ich mich gut von dem, was „in der Welt“ passiert, abgrenzen. Wäre ich kein Christ, würde ich vielleicht durchdrehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.