Wie erbärmlich

Ich kann nur immerwieder mit dem Kopf schütteln und möchte am liebsten garnicht mehr damit aufhören. Es zeigt einmal mehr, wie paranoid die NSA eigentlich drauf ist. Und was machen unsere Regierungsheinzelmännchen in Berlin? Lügen. „Auf deutschem Boden wird das Grundgesetz eingehalten.“, hieß es, heißt es, wird uns immerwieder versucht einzudreschen.
Daß wir Demokraten tatsächlich etwas ändern könnten, wenn wir wollten, bringt auch nicht weiter, wenn das Volk sich so schön ruhigstellen läßt. Brot und Spiele. Damit meine ich nicht nur die WM, sondern auch die Spielsachen in der Hosentasche und neuerdings am Armband. Brauchen wir das wirklich? Egal, Hauptsache Konsum, Hauptsache wieder etwas buntes Blingbling, völlig egal, was das Blingblingding noch so alles anstellt. Ich schüttel weiter mit dem Kopf.
Zurück zur NSA, dem weltweit paranoiden operierendem Haufen, dem nicht nur ich „nebenbei“ Wirtschaftsspionage zutraue. Es gibt ein Netzwerk, daß das Internet anonyminiert. Es sind mehrere Netzwerke. Im Grunde verschleiern sie deine IP-Adresse, die du gerade benutzt. Die NSA stuft nun jeden, der so etwas benutzt, als „Extremist“ ein. Es ist schon mehr als abenteuerlich, zumal doch öh ja unsere Regierung uns Bürgern doch geraten hat, alles selbst zu verschlüsseln….? Sogesehen hat mich meine Regierung zu einem Handeln geraten, das mich nun auf deine Extemistenliste der NSA bringt. Weil geil ist das denn?
Nein, ich selbst habe „Tor“ oder ähnliches nie benutzt, ich entwickele nur schönen schwarzen Humor bei der ganzen Sache. Und die NSA empfinde ich als mehr und mehr erbärmlich bei ihrem Auftreten. Das wirklich Schlimme dabei ist, daß Googles Android, viele Apps, Windows & Co eben diesen Machenschaften in die Hände spielt.
Richtig ist, daß wir uns nicht 100%ig gegen Spionage schützen können. Aber ist das ein Grund, all unsere Daten auf einem Silbertablett zu präsentieren? Ich meine, wenn du kacken gehst, machst du dann nicht auch die Türe hinter dir zu?
Achso, ja, richtig, Blingbling stinkt nicht… das empfinde ich aber anders!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.