Keine Transparenz, immer dasselbe Spiel?

Gestern haben wir eine Zuasmmenfassung von dem gesehen, was 1986 passiert ist. Von Seiten der Regierungen wurde der GAU in Tschernobyl heruntergespielt, weil die Atom-Lobby da offensichtlich etwas dagegen hat, daß Fakten zutage treten, und zwar so aufbereitet, daß es jeder verstehen kann, der bis drei zählen kann. Unsere damalige Regierung gab sogar eine Anweisung an den Deutschen Wetterdienst heraus, daß diese keine Strahlungswerte an die Bevölkerung weitergeben sollen.

Schaut man sich jetzt die Tragödie in Japan an, sehe ich erhebliche Parallelen. Es wird dementiert, teilweise zugegeben, und dann doch wieder Meldungen zurückgezogen, was in den betroffenen AKWs vor sich geht. Sicher, im Chaos von Erdbeben und dem Tsunami sind die Informationswege gestört, dennoch unterstelle ich den Verantwortlichen eine Absicht hinter den vielen Unklarheiten. Erst stückweise kam heraus, daß der zugehörige Konzern in Vergangenheit an diversen AKWs Probleme hatte. Der kritischste Reaktor sollte ende diesen Monats abgeschaltet und in den Ruhestand geschickt werden. Wurde an der Instandhaltung der AKWs gespart?

Sofort reagierte die Bundesregierung darauf, und um ganz sich keine neue Anti-AKW-Welle,wie nach Tschernobyl, zu bekommen, sollen die Deutschen AKWs überprüft werden, aber im Grunde sind sie ja sicher. Ich hab gelacht. Eine politische Operation sinnlos.  Sigmar Gabriel sagte heute in „Berlin direkt“, daß Norbert Röttgen nicht nur den Ausstieg aus dem Ausstieg (mit)beschloß, sondern dabei auch noch diverse Sicherheitsauflagen rückgängig machte. So gibt es in Biblis A und Neckarwestheim keine zweite, unabhängige Stromversorgungen für die Kühlpumpen (wenn ich das richtig verstanden habe?) hätten, ein Standard, den wohl alle andere AKWs in Deutschland hätten. Das Problem in Japan wäre nicht das Erbeben, sondern die zusammengebrochene Stromversorgung (mit der eben die Kühlpumpen laufen).

Wenn das alles stimmt, wieso sagt das keiner, bzw. wieso erfährt man das eher als Randnotitz als jemand, der sich nicht in das Zeitgeschenen so einfuchsen kann, weil er dazu die Zeit nicht hat? Aber vielleicht stimmts ja nicht und Sigmar Gabriel macht Wahlkampf.

Meine Quintessenz daraus ist: Wenns bei uns krachen sollte, werden wir das nicht mitkriegen. Wenn wir doch etwas mitkriegen, ist es wahrscheinlich zu spät und wir werden hingehalten. Transparent ist das nicht, es ist im Grunde genau das Gegenteil.

5 Gedanken zu „Keine Transparenz, immer dasselbe Spiel?“

  1. Ich hab mir von Anfang an gedacht das die Infos die wir aus Japan bekommen sehr komisch sind und bei mir tat sich sofort der Verdacht der Vertuschung auf.
    Hier in Deutschland würde ein großer AKW Betreiber bestimmt offizielle Angaben über Strahlung, Kernschmelze usw. verschweigen um seinem „Ruf“ nicht zu schaden, und dabei zahlreiche Menschenleben opfern. Ich welcher Welt leben wir eigentlich.

    Ich war gester mit meiner Mama und meiner SChwester in Stuttgart bei der 45km langen Menschenkette dabei. Schade das es auch dieses mal (Vor der Demo in Berlin gab es den Dioxon-Skandal) ein so deutliches Beispiel für die Demo gab.

    Der Landesregierung von BaWü liegt seit 3 Jahren ein Bericht über die Bodenbeschaffenheit unter AKW Neckarwestheim vor. LIegt im Schreibtisch. Gemacht wird nix. Wenn man das überprüfen würde, würde man ja was feststellen (Sand-Kalkstein unter einem AKW auch-> Gute Sache ) Also verschließt man die Augen. Wenn man nichts sieht, ist auch nichts da.

    Ebenso wurde lange Zeit nichts über den Vorfall in Grafenrheinfeld gesagt, dort hat ein Rohr des Kühlsystems ein µ großes (bzw kleines) Loch. (Wenn ich mich recht erinnere)
    Gemacht wird nix, weil ja in 4 Monaten das Rohr eh getauscht wird und rein rechnerisch ist die Wahrscheinlichkeit dass was passiert sehr gering. (Ja und warum gewinnen Menschen dann im Lotto oder werden vom Blitz getroffen und überleben es??)

    Ich gebe dir Recht dass alles nichts mit Transparents sondern mit Vertuschung, Lügen, Korruption und Geldgier zu tun hat.

    Arme und Kranke Welt in der Wir leben.

  2. Das hört sich alles für mich bald an:

    Wenn die Deutschen ihre KKW’s abschalten ist alles ok, ja?!

    Denkt eigentlich jemand daran daß nur einige Kilometer westlich von uns erheblich mehr KKW’s stehen???

    Und meist haben wir wetterbedingt Westwind…!!!

    Aber einer muß ja anfangen, dann machen bestimmt alle schön brav mit, siehe China!!!

    Anfangen muß der „böse Deutsche“, denn der hat 2 angefangene und verlorene Weltkriege hinter sich, ja wer denn sonst…..??!!

  3. Zwei Dinge möchte ich ergänzend dazu anmerken:

    zum 1ten:

    Es ist leider so: Unsere Diskussion ist völlig irrelevant auf den Lauf der Welt. Ob Deutschland seine 17 Meiler betreibt oder nicht, in anderen Ländern wird weiter gebaut, und Kernkraftwerke betrieben. Nehmen wir nur einmal Frankreich: ca. 80% (!!!) des Stroms wird aus Kernenergie gewonnen. Und es wird weiter ausgebaut.
    Ist es aus sicherheitstechnischer Sicht wirklich ein Unterschied, ob das KKW auf Straßburger Seite oder auf Karlsruher Seite steht?
    Ich meine ja. Das „Karlsruher“ steht unter kritischer Beobachtung, den Franzosen ist das Straßburger egal, zumal eine radioaktive Wolke nach Osten in Richtung Deutschland getrieben würde.
    Wenn in Deutschland alle KKWs abgeschaltete werden (würden), dafür aber Atomstrom aus Frankreich und Tschechien importiert wird, was sagen die Gegner dann?
    Auch das ist Teil der verlogenen Debatte.
    Die Chinesen, Japaner, Amerikaner und Russen hören natürlich erst recht nicht auf uns!!

    und zum 2ten:

    Jedes Jahr sterben hunderttausende weltweit im Autoverkehr.
    Das Auto verschwendet in einmaliger Weise wertvolle Ressourcen und verpestet die Umwelt massiv. Muß ich deswegen meinen Führerschein auch nur einmal im Leben erneuern? Muß ich begründen, warum ich einen (Zweit-)Wagen kaufe?
    Wird der Benzin-Verbrennungsmotor so hoch besteuert, daß E-Autos sich endlich durchsetzen können?
    Alles Nein! Es wird also in der Tat mit zweierlei Maß gemessen!!!

  4. Naja, Biblis hat 2 * 4 Dieselnotstromagregate, falls externe und interne Stromversorgung zusammenbrechen 🙂 Aber es fehlt definitiv die Notstandswarte 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.