Es ist eine einzige Farce.

Wenn ich die Tage der Bundesregierung zuhöre, überkommt mich nur noch ein sarkastisches Lachen. Ich frage mich, ob sie ahnen, wie lächerlich sie sich mit ihrer „Moratoriums“-Geschichte machen. Noch vor 1/2 Jahr hieß es, daß unsere Kernkraftwerke sicher wären, und es mußte erst ein Erdbeben in Japan passieren, um genau das nochmal zu überdenken. Dabei geht es ja „nur“ um die Sicherheit unserer guten Kerntechnik. Jetzt werden – vorübergehend, ich betone, vorübergehend – alle alten Meiler abgeschaltet.

Grund genug, für die Medien mal etwas tiefer im Morast von Energiekonzernen, Politikern und Kernkraftwerken zu schnüffeln. „Frontal21“ brachte gestern einen Bericht über Pannen im AKW Philippsburg. Damit verquickt auch die Verharmlosung derer seitens der Politik. Es ist ein schmutziges Geschäft, das wird einen immerwieder klar. Und es ist auch klar, daß man in der Frage wohl niemals wirklich alle Fakten an einen Tisch bekommen wird. Zu viel wird da vertuscht und kommt erst nach Jahrzehnten heraus, wie zB die von der Kohl-Regierung geschönten Studien zum Endlager Gorleben, das als Endlager rein vom wissenschaftlichen Stand garnicht geeignet wäre. Auch in Grafenrheinfeld gab (gibt?) es einen Störfall. Aber Störfälle werden von unabhängigen Wissenschaftlern stets (oft weit) schlimmer eingestuft als von den zuständigen Umweltministerien. Man wird einmal mehr belogen und ich fühle mich da schlichtweg verarscht und habe den Glauben in eine Schwarz-Gelb-Regierung in der Sache verloren (Rot-Grün vertraue ich aus anderen Gründen nicht).

Unabhängige Studien von unabhängigen Wissenschaftlern sagen ziemlich übereinstimmend, daß wir in Deutschland die Kernkraft garnicht nötig hätten. Sie sagen auch, daß die Laufzeitverlängerung von Schwarz-Geld.. äh..Gelb den Ausbau an erneuerbaren Energien  bremsen würde. Es wird mehr Transparenz gefordert. Ja, fordere ich auch: Legt doch mal ALLE Kosten der Kernkraft (incl. Entsorgung) auf die Kilowattstunde um! Ich finde es interessant, daß man immer mit dem Marktwirtschaftsargument kommt, wenn etwas teurer wird, wenn jedoch etwas teurer wird, als es von bestimmten Menschen gewünscht wird, dann wird es halt einfach subventioniert. Und damit das nicht auffällt, wird das ganze einfach intransparent gemacht! Super!

Achso, ja, ich finde es außerdem Interessant, daß Herr Mappus, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, sagte, daß man „die Ängste der Menschen ernstnehmen“ müsse. Die Ängste, nicht die Menschen selbst, das hatte er nicht gesagt. Herr Mappus, ich errinnere Sie daran, daß wir Menschen, das Volk, die Macht haben, nicht Sie und daß von uns aus nach Artikel 20GG „alle Staatsgewalt ausgeht“, daher fordere ich Sie auch dazu auf, uns Menschen und eben nicht nur unsere Ängste (die ja wieder gehen können….?) ernstzunehmen!

4 Gedanken zu „Es ist eine einzige Farce.“

  1. Der Fehler liegt im System,
    weil es darum geht Monopolstrukturen und Machtkonstellationen aufrecht zu erhalten
    und nicht allein in welche Energieformen wir investieren.

    Ich behaupte das gilt für sogenannte „Umweltschützer“ und deren „Parteien“genauso!

    Wieso sind eigentlich die dahergebrachten Alternativen eigentlich so schmal…?

    Elektro-Antrieb alleine wird uns auch nicht helfen, daß ist nur halb zu Ende gedacht!

    Seht Euch ALLE mal das folgende an!

    http://www.bio-wasserstoff.de/h2/

    Ich bin überzeugt, daß da viel mehr Möglichkeiten drinstecken

    und das Meiste ist davon auch MACHBAR und keine Utopie!

  2. Der Beginn der Kernkraftnutzung hing doch – allen anderslautenden Beteuerungen zum Trotz – mit der damalisgen politischen Situation und eventueller militärischer Nutzbarkeit zusammen. Und als diese Gründe wegfielen hatte sich die Atomindustrie ausreichend etabliert, um politischen Druck auszuüben. Alternative Energieen haben keine ausreichende Lobby. Natürlich läßt sich mit abgeschriebenen subventionierten Atomkraftwerken mehr verdienen als mit teilweise noch neu zu entwickelnder alternativer Technik. Vor allem, wenn die Politik das noch unterstützt.

  3. Na Klar: Das war die Option auf die Kernwaffe!

    In Frankreich war das so und in Japan war’s auch nicht anders im Hinblick auf Nordkorea.

    Außerdem war das auch eine Art „großtechnische“ Industrie,
    die Aussicht auf billige Energie versprach!

    Doch auch vergleichsweise billig läßt eben Abstriche an der Sicherheit vermuten,

    denn dadurch wird das Ganze konkurrenzlos teuer und auch nicht mehr rentabel!

    Das kann Lobbyismus natürlich nicht akzeptieren,

    daher auch die militärisch anmutende Geheimniskrämerei!

    Es gibt demnach schon mindestens 2 Bereiche

    in denen die Marktwirtschaft eine Art „Planungs-Korsett“ verpaßt bekommen hat:

    Beim Atom-Strom und beim Sprit.

  4. Habe dazu noch folgendes im Web gefunden:

    „Ich finde es erstaunlich, dass unter allen großen Industriestaaten der Welt – von den USA bis
    China, Japan und Russland – die Deutschen die Einzigen sind, die glauben, sie könnten ohne
    Kernkraft auskommen. Natürlich hat sie ihre Risiken. Aber es gibt keine Energie und nichts auf
    der Welt ohne Risiken, nicht einmal die Liebe.“ Helmut Schmidt (SPD), ex-Bundeskanzler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.