Es grünt, mit ein bischen orange ;)

Das war er also, einer der Wahltage. König Kurt wird in Rheinland-Pfalz weiterregieren, die Grünen haben massiv dazugewonnen. Der FDP-Chef sagte dazu „Wir haben verstanden.“ – nur was genau? Ich verstehe das Wahlergebnis so: Atomkraft wurde abgewählt. Das sagten alle mit dem Hinweis auf die Katastrophe in Fukushima. In Wirklichkeit war aber die Katastrophe selbst garnicht daran Schuld – Es war die Art und Weise, wie unsere regierenden Politiker mit dem eigenen, zugegeben aufgeschrecktem Volk umgegangen sind. Und dann schossen sie noch ein Eigentor nach dem anderen. Naja, seisdrum. Ich finde es schade, daß die FDP den Einzug in Baden-Württemberg doch noch geschafft hat, und auch, daß die CDU so wenig verloren hat. Und ich frag mich, wofür die SPD in Rheinland-Pfalz so büßen mußte. Die Genossen genossen das Wahlergebnis nicht wirklich, und irgendwie doch.

Die Piraten holten einen Achtungserfolg mit 2,1% in Baden-Württemberg und 1,6% in Rheinland-Pfalz einen Achtungserfolg. In Darmstadt ziehen mir 3,1% 2 Piraten in die Stadtverordnetenversammlung ein. Darmstadt selbst wird wohl einen grünen Oberbürgermeister kriegen. Er kommt urspr. aus dem selben Dorf wie ich.

Die Grünen haben nun immense Verantwortung bekommen – ich bin gespannt, was sie damit machen.

6 Gedanken zu „Es grünt, mit ein bischen orange ;)“

  1. Guttenberg wurde zum Schaffott geführt, weil er log.
    Brüderle wird zum Schaffott geführt, weil er die Wahrheit sagte.

    Die sind bald allesamt so „verstrahlt“, dass sie nicht mehr wissen was sie eigentlich wollen.

    Kann da mal bitte jemand ’nen Deckel draufmachen….?

  2. Die CDU ist in BW mit weitem Abstand stärkste Partei geworden, und knapp 40% sind nicht wirklich ein schlechtes Ergebnis, zumal man als Potenzial ja noch diejenigen CDU-Wähler hinzurechnen muss, die aus taktischen Gründen FDP gewählt haben. Die wären folgerichtig vom Ergebnis der FDP wieder abzuziehen, und deutlich wird, dass aus den Wahlen nur die FDP als eindeutiger Verlierer hervorgegangen ist. Diese Partei ist tatsächlich so überflüssig wie der gemeine Keuchhusten. Die müssen sich programmatisch ganz neu ausrichten, und das geht mit Westerwelle nicht. Ich verstehe einfach nicht, warum Merkel nicht merkt, dass sie ein totes Pferd reitet. So blöde ist die Teflon-Dame eigentlich nicht.

    Ganz unrecht hat der FDP-Generalsekretär Lindner indes nicht, wenn er meint, die Wahl sei nichts anderes als eine Abstimmung über die Zukunft der Kernenergie gewesen; das ist zwar nicht die ganze Wahrheit, aber ein Teil der Wahrheit. Wenn man sich mal die Umfragewerte der Grünen anschaut, dann ist zwar ein kontinuierlicher Anstieg zu verzeichnen, der jedoch von der 20%-Marke noch ein gutes Stück entfernt war und nach der S21-Schlichtung auch schon wieder abflaute. Und jetzt satte 24%! Ich glaube, die Wahrheit ist so makaber, dass man sie nur andeutungsweise ausspricht: Ohne Fukushima hätte Schwarz-Gelb zwar auch Federn gelassen, hätte die Macht aber nicht abgeben müssen, schon gar nicht an eine Grün-geführte Regierung.

  3. ..“Ohne Fukushima hätte Schwarz-Gelb zwar auch Federn gelassen, hätte die Macht aber nicht abgeben müssen, schon gar nicht an eine Grün-geführte Regierung….“

    Das kann schon sein, obwohl schon vor dem Erdbeben die guten Umfragewerte der Grünen
    die anderen hätten „alarmieren“ müssen!
    Doch was geschah dann?! Letztlich haben sie bald alles falschgemacht was man falschmachen kann!

    Es gibt ja auch nicht wenige die das Wort „Japan-Wahl“ in den Mund nahmen..!

    Die armen Japaner, als ob sie nicht schon genug am Hals hätten…!

    Doch freut Euch über Grün-Rot bloß nicht zu früh! Die Bruchlinien stehen schon fest und werden sich nebst einigen anderen Dingen schon bald sehr deutlich zeigen.

    Seht Euch dazu nur mal die Rechtslage von S21 an..!

  4. > Es gibt ja auch nicht wenige die das Wort “Japan-Wahl” in den Mund nahmen..!

    > Die armen Japaner, als ob sie nicht schon genug am Hals hätten…!

    Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Sicherlich haben die Japaner derzeit so einiges „am Hals“, wenn man es mal flapsig formulieren möchte, und es mag schäbig sein, sich daran hochzuziehen, um das eigene politische Weltbild bestätigt zu sehen, z.B. die strikte Ablehnung der Kernenergie. Andererseits ist Fukushima nun mal passiert, und es ist nun mal ein aktuelles und drastisches Exempel dafür, was geschieht, wenn das „Restrisiko“ zuschlägt. Das hat natürlich auch ganz selbstverständlich den AKW-Gegnern hierzulande einen enormen Auftrieb beschert und der einzigen Partei, die glaubwürdig gegen Atomkraft ist, den Wahlsieg in einem sonst nicht zu gewinnenden Bundesland gebracht. Es war eine „Japan-Wahl“, ganz klar.

  5. Nun dann könnte man etwas verkürzt und „flapsig“ sagen:

    Immer wenn die Natur zuschlägt ganz gleich wo und wie, wählen wir die Grünen!

    Denn der Mensch muß ja etwas tun! Gerade weil die Natur so zuschlagen kann…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.