„Da gibts nix zu reden – tun!!!!“ – Mobilmachung :)

Ich muß das Zitat einer geschätzten Freundin an der Stelle einfach mal anführen. Es geht um Gebet, oder, bessergesagt, darum, daß man es tut und nicht (ständig) davon redet (wofür man denn beten könnte). Zugegeben war das Zitat auf etwas anderes gemünzt, aber da paßt es auch sehr gut hin.

Es ist Herbstzeit, eine Zeit, in der üblicherweise die Selbstmordsrate in die Höhe geht. Mein Schwiegervater, der Arzt ist, meinte erst letztes Wochenende gemeint, daß in den letzten Jahren die Selbstmordrate angestiegen ist. Ist das der Zeitgeist? Ich glaube tatsächlich, daß Menschen, die sich umbringen, meistens entsprechend inspiriert, um nicht zu sagen getrieben wurden.

Traditionell wird gerade auf Halloween viel Party gemacht, auch wenn man angesichts der paar Jahre nicht wirklich von „Tradition“ reden kann. Ich glaube auch, daß in jenen Tagen einiges an Riten vollzogen wird, und damit Dinge in die hiesige Welt gerufen werden, die nichts weiter als nur Schaden anrichten.

Wir Christen können Dinge in diese Welt rufen, die dies verhindern und obendrein noch Gutes tun. Es wäre geil, wenn sich in jenen Tagen einige auf die Anhöhen (sofern vorhanden) ihrer Orte gehen würden und für eben diese Orte, für diese Menschen zu beten. Warum nicht eine Tradition daraus machen?

Eigentlich gibts da echt nix zu reden – man muß es nur tun!

Und wir brauchen keine Angst zu haben, daß uns da etwas passiert. Wir sind Kinder Gottes, wir sind heil und gerecht durch Jesus Christus, aber das steht ja schon in Epheser 6 :).

In diesem Sinne: SofX!

4 Gedanken zu „„Da gibts nix zu reden – tun!!!!“ – Mobilmachung :)“

  1. Hey,
    dem kann ich nur zustimmen. Wir müssen uns die Kraft und Notwendigkeit von Gebet echt bewusst machen und handeln!
    Ich habe gelernt, dass wir zusammen mit Jesus auf der Erde für sein Reich kämpfen. Das geniale ist, dass wir nichtmal selbst darüber nachdenken müssen wofür wir beten müssen, weil Gott uns das selbst sagt.
    Wir haben hier regelmäßig Fürbitte oder gehen gezielt zu Orten der Stadt um dort zu beten. Es ist erstaunlich, wie sehr Gott unsere Gebete leitet/wie viel er spricht.
    Wenn wir immer nur über die schlechten Dinge reden brauchen wir uns nicht wundern, dass sie mehr werden. Wir müssen aufstehen und zusammen mit Jesus dagegen ankämpfen!
    Sofx!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.