Perfide Spritpreise..

Ich bin ja einerseits dafür, daß Energie teuerer wird. Energie ist einfach noch viel zu billig, wenn man zB bedenkt, daß viele Produkte erst kreuzundquer durch Europa bzw. der Welt gekarrt und geschifft werden müssen, bevor sie verkauft werden. Durch EU-Subventionen „lohnt“ sich das Rumgekarre auch noch.

Am Sonntag habe ich noch für 1,21€/l Diesel tanken können. Gestern war ich geschockt, da der Preis auf 1,31€/l gestiegen ist. Warum? Gibt dafür einen nachvollziehbaren Grund? Ja, der US-Leichtölpreis ist rein durch Spekulationen angestiegen. Was heißt das eigentlich im Klaren? Daß Leute, die soviel Geld haben und damit „zocken“ (spekulieren) noch mehr Geld dazubekommen. Und wer zahlt das? Die, die tanken (müssen). Eine perfide Umschichtung von Geld von arm nach reich.

von http://www.rs-speed.de/

(von http://www.rs-speed.de/)

Ich stehe dem Zirkus mit einem lachenden und einem weinenden Auge gegenüber. Lachend, weil ich 2/3 bis 4/5 (je nachdem, wieviel Langstrecke ich fahre und wie warm es ist) meines Sprits Pflanzenöl für 85ct/l ist, weinend, weil mich diese Preispolitik schlichtweg nervt. Aber so ist das mit dem egoistischen Kapitalismus…

5 Gedanken zu „Perfide Spritpreise..“

  1. uiiuiuiu…

    böses Thema… ich hab heut schon geschimpft… zwischen 1,25 und 1,29 der Diesel. Ich dacht ich spinn! Der Preis ist nicht gerechtfertigt. Scheiß Öl-Konzis. Mir spukt da noch so ne dünnschiss Idee von wegen „5-Marks“Benzin“ aus „biologischen Gründen“ im Kopf herum. Bald isses soweit. Und dann kann ich das Auto echt stehen lassen, weil ich’s mir nicht mehr leisten kann irgendwo hin zu fahreen. Nicht in die Arbeit, nicht in den Urlaub. Na toll. *grml*

  2. Also ich habe nix dagegen, daß der Sprit teuerer wird, aber dann sollte man den „Gewinn“ zB in den ÖPNV sinnvoll investieren, mit dem Ziel, daß die Bahn endlich wieder benutzbar und bezahlbar wird.
    Die Ökosteuer finde ich nicht schlecht, was ich perfide finde und fand ist, daß der Spritpreis in der Phase der Ökosteuereinführung nicht um 21Pf/l, sondern um ca. 50Pf/l gestiegen ist. Also gingen davon 21Pf an den Staat, aber 29Pf an die Konzerne. Der Staat war aber trotzdem der Böse. Klar, man hat die Medien da ja auch gut in Stellung gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.