Element 111 = Röntgenium *hix*

Heute wurde mit mords Tammtamm das Element 111 benannt: „Röntgenium“ heißt es und es wurde in der GSI, da wo ich arbeite, entdeckt.
Danach gabs ne Party und Freibier. Und ich bin auch schon ganz verstrahlt *hix*

18 Gedanken zu „Element 111 = Röntgenium *hix*“

  1. Sag mal, wei�t Du die Lebensdauer von Z=111 also „R�ntgenium“ wenn das Zeugs so strahlt wird die ziemlich kurz sein!

    ……bevor sich das in eine Handvoll Alpha-Br�sel aufl�st!

    Wozu ist so Zeugs blo� gut?!

  2. Na ich weiss nicht, ist Leben etwa schon auch da, nur wenn ein Stein den Berg hinunterrollt?!

    Mich erinnern solche instabilen „Riesenatomkerne“ eher an Hochh�user, die jeden Augenblick zusammenkrachen k�nnen!

  3. Und was da f�r eine Energie frei wird:

    Mit etwa einem Milligramm R�ntgenium k�nnte aus der Energie des Zerfalls ein PC mit allem drum und dran gut 3 Tage betrieben werden!

  4. Die Lebensdauer betr�gt nur wenige Millisekunden! F�r uns also sehr kurz!

    Doch was ist unsere Lebenserwartung gegen die l�ngen Zeitr�ume in der unsere Umgebung in der wir leben schon existiert?!

    Das erinnert mich an Prediger(Kohelet):
    Es ist alles WINDHAUCH!!

  5. �hem, wir sprechen hier �ber Nuklear-Kraft, Radioaktivit�t, Zerf�lle, Strahlung, usw. !

    Das ist Euch Allen doch hoffentlich klar?!!

    Also nix mit „Atomkraft Nein Danke“ oder dergleichen….!

  6. Nun zun�chst h�rt sich das wohl sehr einfach an:

    Mu�t nur die schwersten Kerne von bereits bekannten Elementen aufeinander schie�en, (wie man’s genau macht zeigt wohl die GSI-page?!)

    Doch der fusionierte Zwischenkern ist „hei�“ also irgenwie angeregt; und das neigt dazu das er zerbr�selt und das sehr schnell, soda� der Nachweis dieses ultraschweren Reaktionsprodukts oft nicht eindeutig gelingt und dann z�hlt das nicht als Nachweis!

    Nach allem was ich aus den Experimenten erfahren habe zerf�llt das nicht so wie Uran oder Plutonium in 2 oder 3 „Tochterkerne“ also keine „regul�re“ Spaltung wie z.B. eine Zellteilung, sondern zerbr�selt an mehreren Stellen gleichzeitig so da� man sehr viele d.h. auch kleinere Tochterkerne hat! Meist sind das Alpha’S (Heliumkerne) klein und stabil! Aher die ultrastarke Alpha-Strahlung (nennt man so!)

  7. Also:
    Es ist Grundlagenforschung und hat freilich was mit Kernenergie zu tun, wovon ich auch kein Fan von bin.
    Richtig ist, da� wir bei 118 sind, was wohl in Dubna (Ru�land) entdeckt wurde. Es soll wohl Moskovium oderso hei�en. Vielleicht verwechsel ich da jetz auch was ;).
    Jupp es ist ne Art „Billard“ *grins* und der mit dem sch�nsten Treffer hat gewonnen.

  8. @Hosnoopy:

    Danke f�r die Best�tigung, ich war vor
    langen Jahren Lehrling bei den Theoretikern und hab mitgeholfen beim Rechnen, was dann zu den Voraussagen gef�hrt hat, lange bevor diese ultraschweren „Kerne“ gemacht wurden.
    Einige meiner fr�heren Kollegen gingen dann eine Zeitlang beim GSI ein und aus!
    Ich selber bin dann zwei Etagen „abgestiegen“ in die sub(sub)nukleare Physik!
    Da gibt’s zur Zeit keine Experimente daf�r!

    �hem, ehrlich gesagt bin ich kein Kernkraftgegner!
    (Will allerdings so Zeugs wiederum nicht um „jeden Preis“!!!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.