Jesus Freaks – Homezone.

Es ist schon erstaunlich, ich war nun jahrelang nicht mehr bei den Freaks und doch fühlt es sich an wie zu Hause. Ich war neulich bei de Freaks in Bad Neustadt a.d.S. (NES), also, eigentlich nennen sie sich Jesus Freaks Wollbach, aber seit einigen Jahren ist das Domizil in NES. Die Gruppe gründete sich 2005 und in den Anfangsjahren war ich auch ein paar Mal dort.
Als ich dort vor 3 Wochen dort mit Anja, einer Freundin, die ich im Mainfrankenchat („Ostfront“) kennenlernte, aus den Augen verlor und mit der ich seit einem guten Jahr wieder Kontakt habe, aufkreuzte, kannte ich keinen mehr von den Freaks, fühlte mich aber trotzdem sofort heimisch. Ich überlegte, warum das so war. Zum einen gabs Abendessen. André kochte eine sehr interessante Gemüsesuppe, die im Wesentlichen aus ganzen, ungeschälten Kartoffeln, grob geschnippelter Salatgurke und viel Petersilie bestand. André ist Vegetarier und machte einen altersgerecht-verpeilten Eindruck. Die anderen, ähnlich jung, lästerten auf recht liebevolle Weise über die Suppe ab :).
Der Gottesdienst war für mich wieder gewöhnungsbedürftiger, ich bin es nicht gewohnt, daß Smartphones dabei im Einsatz sind – „Das hat es zu meiner Zeit nicht gegeben!“, aber ich bin ja inzwischen auch schon zur Kaste der Dinofreaks aufgestiegen ;). Ich durfte dann auch gleich mit Lobpreis machen, als wäre es voll selbstverständlich. Anja war verwirrt, weil ich wirklich niemanden von ihnen vorher kannte und wir trotzdem so miteinander umgegangen sind.
Ich war zuletzt vor 1 Woche dort, da waren dann auch Leute von der „alten Garde“ da, die ich noch kannte. Es war schön, und weil ihr jetzt immer SAMSTAGS Gottesdienst habt, werde ich auch öfter kommen können. JUHU!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.