Bankster

Ich bin war seit Anfang der 90er Jahre Kunde bei der Bank Schilling. Bis 31.12.2010 hatte ich einen Sparvertrag laufen, den ich ordnungsgemäß im September gekündigt hatte. Ich bekam zunächst eine Bestätigung eines anderen Sparvertrages, allerdings von jemand anderem, nicht von mir. Ich fragte, was das soll und man sagte mir, daß man sich darum kümmern würde. Den falschen Wisch schickte ich wieder zurück, und ich bekam die Bestätigung von der Kündigung meines Sparvertrages zum 31.12.2010.

Als ich am 6.1. nachschaute, war noch kein Geld da, ich wunderte mich und rief an. Man kümmere sich darum. Mir fiel ein, daß meiner Frau etwas ähnliches passiert war, als wir unser Auto kauften. Da „vergas“ die Bank Schilling ebenfalls das fristgerechte Auslösung des Geldes. Vorhin rief ich bei der Bank an und fragte erneut nach meinem Geld. „Ja, also, irgendwie ist der Löschungsauftrag verloren gegangen“, stammelte es schon fast entgegen. Ich knallte ihm an den Kopf, daß es bei seiner Bank anscheinend System hätte und daß das illegal wäre, was sie da machen. Er räumte daraufhin ein, daß es total unglücklich verlaufen wäre und ärgerlich wäre. Ich hielt dagegen, daß mir evtl. 7% Verzugszinsen zum Zahlen des Grundstücks drohen, die ja fällig werden könnten, wenn ich nicht zahlen könne. Er bot mir an, daß er das Geld SOFORT überweist, sodaß es morgen bei mir wäre. Mal schauen, ob es dann wirklich da ist.

Den Vorwurf der Illegalität wies er jedoch zurück. „Wir behalten doch kein Geld ein, was wir garnicht dürfen.“, meinte er. Nun, wie soll ich den Vorgang denn sonst bewerten? Entweder die Bank Schilling ist ein Saftladen, in dem es drunterunddrüber geht, oder es steckt tatsächlich System darin, vielleicht auch beides.

3 Gedanken zu „Bankster“

  1. ich könnte dir ne ähnliche Geschichte von unserer SK und er bezahlung des Kaufpreissese an den Verkäufer … hat uns ein einige hundert Euro verzugszinsen gekostet … wir haben bis heute weder eine Entschuldigung seitens der Bank noch eine Erstattung gesehen …

  2. Es gibt Gesetze und Regelungen dazu. Die Bank wird wohl von mir eine Rechnung präsentiert bekommen, wo ich sie zu 8% Jahreszins verdonnere. Falls sie nicht zahlen, schalte ich einen Anwalt ein, mein Nachbar ist ja Bänker und hat da Juristen an der Hand ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.