Abtreibung

Irgendwie erscheint es mir absurd, zu behaupten, Abtreibung wäre kein Mord. Vorallem, wenn man sich dieses Bild genauer anschaut. Es ist wie aus einem Splatterfilm, nur, daß dieser „Film“ real ist.

abtreibung8wo

Dieses Baby wurde in der 8. Schwangerschaftswoche abgetrieben. Ca. 70% der Abtreibungen finden zwischen der 6. und 10. Woche statt. Wer behauptet, daß es „nur ein Zellhaufen“ ist, liegt da sachlich falsch. Aber nichtsdestotrotz liegt die Entscheidung bei der Mutter. Es ist eine harte Entscheidung, denn so oder so verändert eine  (nicht-)Abtreibung ihr Leben. Wenn sie den – aus meinen Augen – Mord ihres Kindes unterschreibt, wird sie auch mit den Konsequenzen leben müssen.Und nein, ich meine damit nicht, daß man sie ächten oder mit bösen Blicken strafen sollte.

Ich rede von den 97% der Abtreibungen, die weder durch medizinische, noch durch kriminologische Indikation Begründet werden. Also Abtreibung nach einer Vergewaltigung oder wegen einer drohenden Mißbildung des Kindes.

Ich urteile dabei lediglich über die Tat. Ich kann nur schwer nachvollziehen, wie sich eine Frau nach einer Abtreibung fühlt. Ich glaube auch, daß Frauen durch viele Umstände (und nicht selten von den Kindsvätern!) dazu gedrängt werden und eben KEINE freie Entscheidung treffen könen. Was ist dabei schon „frei“? Es ist in meinen Augen eine sehr große Versuchung, auf die Verlockung hereinzufallen, die besagt, daß Abtreibung das „Problem“ löst. Die Realität sieht meist anders aus.

Genaueres findet man im folgendem Film:

[Media=14]

160 Gedanken zu „Abtreibung“

  1. Hallo Uli,

    meine Mutter musste aus „medizinschen“ Gründen abtreiben. Nach Aussage mehrerer Ärzte: „entweder Sie oder das Baby“… d.h selbst wenn die Schw. bis zur Geburt gekommen wäre, wäre entweder meine Mama oder das Baby verblutet/gestorben. Das Kind wäre heute 16Jahre alt. und meine Mama hat heutet nach wie vor manchmal schwierigkeiten damit.

    Das andere Beispiel ist … mein Cousin ist ein „Produkt“ einer Vergewaltigung. Er ist heute 36 Jahre hat eine Tochter aber keine Frau und ziemlich viele gestörte Beziehungen… und sonstige Probleme ….
    ich denke es gibt immer wieder Gründe die FÜR eine Abtreibung sprechen ….
    auch wenn ich es nicht könnte. Sag` ich jetzt…. wenn man vor der Entscheidung steht, weiss ich nicht wie ich reagieren würde…

    LG
    K.

    1. tut mir leid, aber du hast keine Ahnung. Mit deinen Schockbildern verletzt du das Persönlichkeitsrecht der Frauen. Ich finde es schlichtweg ekelerregend, wie du diesen Scheiss im Netz vertrittst. – Wahrscheinlich ein Segen, dass Du als Mann eine solch entscheidende Entscheidung nie treffen musst und darfst. – mein Beileid!!

      1. nici: Ich verstehe nicht, wie man mit „Schockbildern“ ein Persönlichkeitsrecht verletzen kann. Die Frauen haben nachwievor die Entscheidung (und nicht ich). Das du das „ekelerregend“ findest, kann ich sogar nachvollziehen – ist mir aber egal, weil ich (m)eine Meinung zu diesem Thema habe.
        Die Folgerung, warum es ein Segen sein soll, daß ich diese Entscheidung nicht treffen muß, erschließt sich mir nicht. Was ist falsch daran, ein Baby zu bekommen, anstatt es abzutreiben?

  2. Obwohl es aussieht wie ein ultrakleines Menschchen, zumindest dessen anatomische Form aufweist, ist es selbstverständlich ein Zellhaufen – ich bin auch einer, du auch. Selbst Holy ist einer, ob er es nun wahrhaben will oder nicht. Man kann natürlich einwenden, dass es zu kurz gegriffen sei, einen denkenden und fühlenden – genauer: seelisch wie körperlich empfindungsfähigen – Menschen auf die reine Biologie zu reduzieren, und das stimmt ja auch. Doch genau das ist das ist das abgetriebene Menschchen auf dem Horror-Bild *nicht*, auch wenn es anatomisch schon verdächtig nach Mensch aussieht. Richtig ist, dass es die Tendenz in sich trägt, zu einem denkenden und fühlenden Wesen heranzureifen, wenn man es denn ließe. Somit ist festzustellen: Solche Bilder, die nun schon seit Jahr und Tag von Abtreibungsgegnern in die Welt gesetzt werden (und an deren Echtheit ich nicht den geringsten Zweifel hege) führen kein neues Argument in die Diskussion ein. Es bleibt bei der Frage, ob es Menschen erlaubt sein darf, die Entwicklung eines nur ganz ansatzweise entwickelten, nicht empfindungsfähigen Wesens zu einem Menschen zu unterbinden.

    Verdächtig erscheint mir da, dass von Abtreibungsgegnern kaum Worte gegen die Todesstrafe zu vernehmen sind, auch nicht gegen die Todesstrafe an ganzen Völkern, den Krieg. Dabei ist hier die Sache weitaus weniger problematisch und sehr viel eindeutiger, weil hier voll entwickelte, empfindungs- und leidensfähige Menschen massenhaft den Tod finden. Das erstaunt mich.

  3. Highlund: Ich sagte „nur ein Zellhaufen“. Damit wollte ich behaupten, daß der Mensch auf dem Bild eben doch schon empfindungsfähig ist.
    Ich bin im übrigen für den freien Willen der Frau, ich behaupte nur, daß dieser meistens nicht wirklich frei ist, auch, weil zuwenig über die Tat „Abtreibung“ an sich gesagt wird, oder der Druck zur Abtreibung hin, obwohl dieser strafbar ist, zu groß ist. Ich sage nur nüchtern, daß eine Abtreibung ohne Not (zB wenn das Leben von Baby und Mutter in Gefahr ist) schlichtweg Mord ist. Was die beteiligten mit dieser Aussage machen, ist ihr Bier. Und ich behaupte außerdem, daß sich auf diese Weise ca. 300 getötete Babys am Tag auch auf unsere Gesellschaft niederschlagen. Aber das hatten wir ja schon.
    Ich bin im übrigen gegen Todesstrafe. Und ich bin gegen Krieg, auch wenn ich meine Familie im Notfall auch mit Waffengewalt verteidigen würde (sofern ich Waffen hätte). Aber das setzt einen Angriff voraus, den die Amis im Irak nicht hatten.

  4. HoS:
    > Highlund: Ich sagte “nur ein Zellhaufen”. Damit wollte ich behaupten, daß der Mensch auf dem Bild
    > eben doch schon empfindungsfähig ist.

    Die Faktenlage ist aber eine andere. Ab der 8.-9. Schwangerschaftswoche fängt die Bildung der Nervenzellen im Gehirn gerade mal so langsam an, da ist nun wirklich nichts mit „Empfinden“, rein gar nichts. Das „Empfinden“ ist wirklich nur bei dir und anderen Abtreibungsgegnern, nicht aber beim Fötus. Problematisch wird es auch für die Frau, zuweilen in medizinischer, vermutlich immer in psychischer Hinsicht. Denn eines ist und bleibt sonnenklar: Die Tendenz, ein Mensch zu *werden*, steckt im Fötus drin, und dies zu unterbinden ist nun wirklich kein Klacks.

    > Ich sage nur nüchtern, daß eine Abtreibung ohne Not (zB wenn das Leben von Baby und Mutter in
    > Gefahr ist) schlichtweg Mord ist.

    Ja, und das ist halt das Ding hier. Würdest du sagen: Ich lehne das ab, es käme für mich nicht in Frage, ich würd’s nicht fertigbringen… dann wär’s ja OK. Frauen und Ärzte jedoch des Mordes zu bezichtigen, ist sicherlich nicht angemessen. Es wird der Problematik nicht gerecht, weil das Problem an sich viel komplizierter ist, als dass man es mit „Es ist Mord. Punkt“ abhandeln könnte. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht:

    1. Wann ist ein Mensch ein Mensch? Darüber lässt sich ausgiebig streiten, das gehört gründlich durchgearbeitet. Die Grenzen sind doch da sowas von fließend… und es ist einfach nicht nachvollziehbar, warum ein Fötus, der bereits menschliche Gestalt erahnen lässt, jedoch noch nicht fühlen kann, höher zu bewerten ist als ein deutlich jüngerer oder gar eine der unzähligen Samenzellen, die niemals die Chance der Befruchtung bekommen.

    2. Welche Indikationen rechtfertigen die Abtreibung? Nur die medizinische? Falls ja, was gibt den Medizinern das Recht, Gott zu spielen – wenn Gott doch offensichtlich will, dass die schwangere Frau hops geht? Zählt vielleicht auch noch die kriminologische Indikation? Falls ja, warum sollten die – zugegebenermaßen extrem unglücklichen – Umstände des Zustandekommens einer Schwangerschaft eine Rolle spielen, wenn das Leben das allerhöchste Gut ist?

    3. Über 90% aller Abtreibungen haben keine medizinische und keine kriminologische Indikation, sagst du. Stimmt vermutlich. Die Indikation ist für dich damit automatisch „Bequemlichkeit“. Welche Dramen sich da tatsächlich im Einzelfalle abspielen – seelisch, sozial, was weiß ich – weißt du gar nicht, und dir steht daher auch kein Urteil zu. Und das ist der Punkt: Richte nicht, auf dass auch du nicht gerichtet wirst. Amen.

  5. „Micky: Nicht von den Irakis, nicht von Saddam.“

    Na und? Wen hat das interessiert? Bush+Cheney wollten da rein!!!

    Es ging wie in Afghanistan hauptsächlich um die Vormachtstellung zur Rohstoffsicherung!

    d.h. Öl, Pipelines, Förderungen usw.!

    „Religionskriege“ in diesem Ausmaß (seit 1991) haben ja nur letztlich dieses zum Ziel!!!

  6. Highlund: 1) Es steht defakto Aussage gegen Aussage. Sicher läßt sich darüber streiten, ich habe da meine Postition eingenommen.
    2) Ich rede von den restlichen 97%. Die 3%, die du anführst, muß man sicher getrennt diskutieren. Was mich nervt ist, daß stets auf den 3% rumgehackt wird, obwohl sie statistisch kaum ins Gewicht fallen.
    3) Ich urteile lediglich über die Tat, ich richte keine Menschen. Daß Mütter für den Tod ihres abgetriebenen Kindes mindestens mitverantwortlich sind, ist ihnen selbst klar und damit sage ich auch nichts neues.
    Ich sage nur, daß es in meinen Augen Mord ist. Das ist mein gutes Recht und dazu stehe ich. Und ich wette, den meisten Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben, ist das sowieso klar und ich sage da nichts neues. Oder glaubst du, daß das Post Abortion Syndrom nur entsteht, weil man es ihnen eingeredet hat?
    Ich will ihnen das bestimmt nicht einreden, daß sie sich schuldig gemacht haben, aber ich will ihnen auch nicht ausreden, daß sie keine Schuld trifft. Letztlich weiß ich allerdings auch, daß Jesus ihnen diese Schuld vergeben hat. Ich hege keinen Groll, odersowas gegen diese Frauen, ich hege lediglich einen Groll gegen die Art und Weise, wie oft darüber diskutiert wird und wie erhebliche Fakten, wie zB das PAS, im Grunde unter dem Teppich gekehrt wird. Von „PAS“ habe ich jedenfalls in Fernsehtalkshows, wenn es um dieses Thema geht, noch nie etwas gehört.

    Micky: Sicher. Aber es war falsch, das habe ich schon immer gesagt. Gott sei Dank stehen keine Bundeswehrtruppen im Irak. Die Briten haben sich ja auch aus dem Staub gemacht. Letztlich ist es in meinen Augen so, wie schon Georg Schramm vor Jahren kaberettiert hat: Hätte sich der Irak mit Rußland und Europa gütlich irgendwie geeinigt, hätte sich die USA bei „einer der letzten freien Tankstellen der Welt“ hinten anstellen müssen. Also hammse ordentlich Verwirrung gestiftet, und *schwupps* sind sie an erster Stelle. Mit Religion hat es nichts zu tun, es sei denn, man betet das Öl an, oderso ;-).

    1. Ich muss ganz ehrlich zugeben, ich stehe vor einem Abbruch. Ich habe geweint, als ich das Bild gesehen habe. Es tut mir nicht Leid, wie ich mich entschieden habe, aber es tut mir Leid, dass mein Kind es auf die ein oder andere Weise mitkriegen wird. Ich bin kein Unmensch, ich mag Kinder und möchte selbst welche, mit meinem aktuellen Partner. Aber mir geht es mit der SS und den Zusammenhängenden Problemen (Uni, Geld, meine eigene Psyche) einfach nicht gut. Ich bin noch nicht soweit und mein Partner auch nicht. Ich kann mich weder seelisch noch sonst wie um ein Kind kümmern. Vielleicht ist es in deinen Augen Mord, aber für mich ist es -so hart es klingt – tatsächlich eine Erleichterung, wenn es vorbei ist. Und das sagt schon sehr viel darüber aus wie ich das Kind empfinden würde. Für mich stellt es im Moment kein Glück dar.

    2. Achso die Entscheidung fiel mir nicht leicht auch meinem Partner nicht. Aber statt dem Kind eine Chance zu geben nur um es später zu erkennen, dass wir uns übernommen haben und das Kind wegzugeben, haben wir uns vorher eingestanden, dass wir es noch nicht können.

      1. Nana: Ich hoffe, daß du es später mal nicht bereust, abgetrieben zu haben. Es ist ja etwas endgültiges und eine harte Entscheidung. Ich hoffe wirklich, daß du damit in den nächsten Jahren zurechtkommst und das meine ich nicht ironisch oder zynisch.
        Es macht mir eher Sorge, daß du in ein paar Jahren spielende Kinder siehst und dabei an dein abgetriebenes Kind denkst, das in deren Alter sein müßte.
        Wäre es da nicht besser, das Kind zu bekommen und zur Adoption freizugeben? In unserer Nachbarschaft hat ein Paar ein Kind adoptiert, das sehr gut und liebevoll umsorgt wird. Ettliche Paare in Deutschland warten auf eine Gelegenheit dazu. Das ist, glaube ich, die Chance, die du deinem Kind geben könntest.
        Ich mache dir keinen Vorwurf, verstehe mich da nicht falsch. Ich sehe die Not und kann die Entscheidung nachvollziehen, auch wenn ich sie für falsch halte.

        1. Eine Adoption garantiert keine glückliche Zukunft oder seelische Unversehrtheit für das Kind und ich würde es nicht verkraften. Diese Option habe ich bzw haben wir auch in Betracht gezogen, weil wie gesagt, wir sind keine Unmenschen. Und ich verstehe den Aspekt, der psychischen Folgen für mich. Aber ich kenne noch keine Mutterliebe aus dieser Sicht und ich werde irgendwann zwei Kinder haben. Vergessen werden wir es nie, aber ich denke dass ich so eher „geheilt“ werden kann, als wenn ich schon Kinder hätte und wüsste, was der Verlust mir bedeuten würde. Ich war immer GEGEN Abtreibung,und ethisch gesehen bin ich es noch. Aber meine individuelle Lage lässt es nicht anders zu und meine Unwissenheit schützt mich vor mir selbst. Man kann nicht vermissen, was man nie hatte. Viele Mütter zerbrechen daran nur, weil sie entweder Kinder haben und den Verlust verstehen, an Schuldgefühlen ein Kind ermordet zu haben oder an den Vorwürfen des Umfelds. Mein Umfeld steht hinter mir und unterstützt mich, egal wie ich mich entscheide. Ich muss nur für mich selbst wissen, ob ich Schuldgefühle zulasse oder nicht. Mein Partner und ich haben wirklich über jede Alternative gesprochen und hin und her gerechnet und und und.. Egal wie wir es gedreht und gewendet haben, es hätte finanziell und zeitlich nicht gepasst oder wäre seelisch nicht für uns tragbar gewesen. Abgesehen von den Verzögerungen meines Studiums durch die Schwangerschaft selbst wenn ich es adoptieren lassen würde und den Einbußen, die wir beide noch nicht bereit sind, auf uns zu nehmen. Wir kamen zu dem Schluss, dass es für uns nicht die schönste oder einfachste aber die BESTE Lösung ist. Das ist aber nur mein individueller Fall, ich würde keiner Frau dazu raten !!

    3. Von Gläubigen ist wie immer nicht zu erwarten Fakten, wie die Entwicklungsstadien im „Bewusstsein“ eines Fötus anzuerkennen.
      „Jesus wird dich für schuldig befinden!“
      Es ist toll, dass ihr so voller Nächstenliebe und Verständnis steckt.
      Wirklich, ich verachte heulerische Pseudomoralapostel.
      Besonders die Unbelehrbaren, die immer in ihrer Meinung und ihrem Glauben in Ruhe gelassen werden wollen, während sie andere verurteilen und denen eben nichtihre eigene Meinung lassen wollen.
      Bin ich eben ein Mörder.
      Aber Menschen wie du und deren Einstellung beweist doch nur, was Religion unserer Gesellschaft nach Jahrhunderten der Verfolgung von allen auch nur ansatzweise Intelligenten Menschen noch immer antut.
      Übrigens: Der Vatikan hat bis zu letzt mit allen Kräften die Menschen- und Frauenrechte bekämpft. Und bis heute noch immer nicht unterzeichnet.
      Viel Spaß mit deinem Glauben, aber tue mir einen Gefallen und lies dein Buch mal. Und komm‘ dann nicht moderner Interpretation. Das kleine Horror-Fiktion Werk der besonderen Art IST GENAU SO GEMEINT GEWESEN, von Anfang an. Nur, weil das für euch heute nicht mehr bequem ist, bedeutet das nicht, dass es nicht so wäre. Biegt euch eure Wahrheit nur zurecht. Ist schließlich menschlich.

      1. Habe ich irgendwo „Jesus wird dich für schuldig befinden“ gesagt oder geschrieben? *Kopfkratz* Ich bin immerwieder erstaunt darüber, wie man auf Neudeutsch angepißt wird, wenn man eine Meinung zu einem Thema hat. Eine Meinung übrigens, die man schon an Hand des Bildes, wie ich finde, ganz gut belegen kann und die keinerlei Haß beinhaltet.
        Was jedoch ist ein „Pseudomoralapostel“ ist, würde ich doch gerne wissen. Ein Apostel mit einer Pseudomoral oder ein Pseudo-Moralapostel…?
        „Das Buch“, das du meintest, ist die Bibel? Hab ich schon gelesen und, das gebe ich zu, sicher nicht alles verstanden. Aber doch so viel, daß ich zum einen oder anderen Thema eine Meinung habe. Eine Meinung, die ich ab und zu auch mal ändere, wenn ich eben mehr verstanden habe. „Moderne Interpretation“ ? Was soll das genau sein? Ich sehe mittlerweile vieles (aber nicht alles) im historischen Kontext.
        Die Art und Weise, wie du hier kommentierst, sagt mir jedoch, daß dich mein Artikel getroffen hat. Ich habe nochmal nachgeschaut: Ich habe nie „Jesus wird dich für schuldig befinden“ geschrieben – Er kann dir aber vergeben und ich glaube, nur darin findest du deinen inneren Frieden.

  7. HoS:
    1.) Es steht Aussage gegen Aussage, aber streiten lässt sich über die grundsätzlichen Entwicklungsphasen von Föten eigentlich nicht. Die WIssenschaft weiß zwar nicht alles, aber klar ist: Wo kein Nervensystem, da auch keine Empfindungen, kein Schmerzempfinden und erst recht keine Gefühle. Auch keine persönlichen Interessen. Keine Persönlichkeit. Das ist kein Freibrief für Abtreibungen, gewiss nicht, aber es dennoch ein wichtiger Punkt, wenn man die Problematik diskutiert. Und es ist wenig Segen daran, allein vom Augenschein her („Sieht ja schon so aus wie ein Mensch“) die Sachlage zu beurteilen.

    2.) Du redest von den restlichen 97%. Genau auf die habe ich mich ja auch bezogen und angemerkt, dass auch hinter denen zu einem nicht unerheblichen Teil Notlagen und richtig fette Probleme stecken können – sicherlich keine so haarsträubenden wie medizinische oder kriminologische, aber eben auch Probleme, die nicht von schlechten Eltern sind, so to say. Und ich weiß einfach nicht, woher du dir das Recht nimmst, die zwei härtesten Indikationen durchgehen zu lassen, danach aber eine stramme Grenzlinie zu ziehen, jenseits derer alle Abtreibungen Mord sein sollen – ganz egal, wie unglücklich (und vielleicht auch mit erheblichem Gewaltanteil belastet) gewisse Beziehungen mit Schwangerschaftsfolge verlaufen sind.

    3.) Indem du über eine Tat urteilst, richtest du natürlich auch über die Menschen, die sie begehen. Das lässt sich doch beim besten Willen nicht voneinander trennen! Da nützt es auch nichts, dass es dein gutes Recht ist, zu urteilen wie du magst und dazu zu stehen.
    Wenn du denn nun der Meinung bist, dass man die Schuldfrage nicht einfach unter den Teppich kehren darf, weil man sonst den Menschen den Eindruck vermittelt, Abtreibung sei wie Zähne ziehen oder Blinddarm rausnehmen, dann kann ich dir versichern: Es bedarf deines erhobenen Zeigefingers nicht. Frauen, die abtreiben, leiden bereits genug. Keine Frau nimmt das auf die leichte Schulter, es sei denn, sie ist psychisch massiv gestört.

  8. Highlund:
    1) Trotzdem streiten sich da auch Wissenschaftler drüber. *Achselzuck*
    2) Es gibt nur die 3 Sparten: Kriminologische und medizinische Indikation und Beratungsregelung.
    3) Eben davon rede ich ja: Daß Frauen oft hinterher die Abtreibung bitter bereuen!
    Wenn ein 17jähriges Mädchen mich fragt, was ich von Abtreibung halte, dann sag ich nunmal „Es ist in meinen Augen Mord.“, gerade, wenn sie beteuert, daß es eh „nur ein Zellhaufen“ ist. Ich sage dann auch, daß sie sich durch eine Abtreibung aus meiner Sicht in weit größere Schwierigkeiten manövriert. Das potentielle Kind (so sicher war sie sich noch nicht, ob sie schwanger ist) entstand im Suff auf ner Party. Was soll ich ihr denn sagen? „Ja, laß es wegmachen, dann wird alles wieder gut“ ??
    Wenn du sagst, daß Frauen darunter leiden, wieso darf man sie nicht vorher davor warnen?

  9. HoS:

    1.) Anzweifeln kann man so ziemlich alles, und es gibt auch immer Leute, die das tun. Auch Wissenschaftler. Aber nur sehr sehr wenige. Die Entwicklungsphasen eines Fötus sind erforscht und bekannt, und klar ist auch, dass keine Empfindungen stattfinden können, wo kein Nervensystem ist. Diesen Punkt können wir nun wirklich abhaken.

    2.) Was heißt das denn: „Es gibt nur diese drei Sparten“? – Das sind gesetzliche Regelungen, keine moralische Kategorien. Gesetze sind immer lebensfremd, sie können nur dafür sorgen, dass der Laden einigermaßen läuft. Freibeträge enden knallhart an einer bestimmten Grenze, und ein km/h mehr oder weniger entscheidet darüber, ob du deinen Führerschein behalten darfst oder nicht. Das ist Jura, und es kann anders auch nicht funktionieren. Das Leben aber ist was anderes.

    3.) Was du ihr raten sollst? – Nichts – es steht dir nicht zu. Was du tun sollst? – Ein Stückchen Weg mitgehen. Verständnis aufbringen und ihre Entscheidung akzeptieren, ganz egal, wie sie ausfällt. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger kommen, sondern mit der ausgestreckten Hand. So würde Jesus es machen, da bin ich mir sicher.

    Und wenn dich nun ganz konkret eine 17jährige fragt, was du von Abtreibung hältst, dann kannst du ihr ja sagen, dass du das problematisch findest und dass du nicht glaubst, dass die Sache nach dem Eingriff vorbei ist. Aber die Aussage: „Für mich ist das Mord“ ist kein Stück hilfreich, ganz im Gegenteil. Zumal du ja nicht in der Haut des Mädchens steckst und weder für die Folgen einer Geburt noch für die Folgen eines Abbruchs geradezustehen hast. Stell dir doch nur mal folgendes vor: Das Mädchen nimmt sich was von deinem moralischen Urteil an, es will keine Mörderin sein und bringt das Kind zur Welt. Und kommt als Mutter nicht zurecht. Wenn die Nerven und die Psyche irgendwann nicht mehr mitspielen, kann das ganz böse Folgen haben – schlimmere als eine Abtreibung. Möchtest du ein Kind in der Kühltruhe verantworten?

  10. 1) Spätestens in der 8. Woche (das heißt, nach 7 Schwangerschaftswochen) sind alle Organe bereits vorhanden. Bis zur 12. Woche darf man abtreiben. Da IST bereits alles, was empfinden kann, da.
    2) Da geb ich dir Recht, aber das Gesetz legalisiert nunmal die Abtreibung.
    3) Weißt du was ich an dieser „Mutter bringt Kind zur Welt und kommt damit nicht zurecht“-Argumentation so pervers finde? Daß es für das Kind angeblich am besten sein soll, wenn man es gleich umbringt. Tolle Wurst. Ich will kein Kind in der Kühltruhe verantworten, dennoch ist das Kind in der Kühltruhe eine krasse Ausnahme (vergleicht man es mit 120000 Abtreibungen pro Jahr). Ich behaupte weiter, daß eine Abtreibung den Selbstmord der Mutter nachsichzieht, und daß das weit häufiger als ein Kühltruhenkind vorkommt.

    Jesus wäre mitgegangen, das ist richtig, er hat auch die Ehebrecherin nicht verurteilt, aber er sagte zu ihr „sündige fortan nichtmehr“. Also sagte er sehr wohl damit auch, daß die Frau gesündigt hat (aber das wußte sie eh selbst).

  11. HoS:
    1.) Die Organe mögen da sein, aber in welchem Zustand bzw. welchem Entwicklungsstadium? – *Das* ist doch entscheidend hier. Und für die Empfindungsfähigkeit ist ohnehin nur das Nervensystem maßgebend, das sich definitiv erst ab der 8./9. Schwangerschaftswoche allmählich zu bilden beginnt. Es ist wirklich müßig, darüber noch zu diskutieren. Abtreibung ist eine höchst problematische Sache, ja, aber die Probleme liegen nicht hier.

    3.) Niemand sagt, dass es für das Kind (und für die Mutter und sonstwie Beteiligten) am besten ist, wenn man es gleich umbringt. Abtreibung ist lediglich eine *Möglichkeit*, die (traurigerweise) besser *sein kann* als das Austragen. Gerade so, wie eine kontrollierte Bruchlandung mit einem ernsthaft beschädigten Flugzeug besser sein kann als ein wenig aussichtsreicher Landeanflug.

  12. Ach, nochwas: Die Übersetzung „…und sündige fortan nicht mehr“ ist falsch. Richtig muss es heißen: „…und was du getan hast, wird dich nie wieder einholen“.

  13. highlund:
    1) Wie gesagt, darüber kann man sich streiten.
    2) Der Vergleich hinkt. So oder so kommt das Flugzeug runter, und einige Menschen habe eine reelle Überlebenschance. Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Man kann das Flugzeug auch abschießen, dann müßten die Passagiere nicht so lange leiden. Das wäre analog die Abtreibung dazu.
    Daher glaube ich auch nicht, daß eine Abtreibung besser sein kann.
    Die Bruchlandung wäre vielleicht eine Adoptionsfreigabe oder die Babyklappe.

    1. Überleg mal, was die Mutter empfinden würde, wenn sie durch all die Strapatzen einschließlich den Schmerzen einer Geburt durchgeht, dann eine unendliche Liebe empfindet zum erste Mal in ihrem Leben und es dann weggeben muss, weil sie sich immernoch nicht darum kümmern kann.Und eine Adoption garantiert keine glückliche Zukunft für das Kind abgesehen von den psychischen Folgen.

  14. highlund: selbst wenn du übersetzungstechnisch recht hättest (was ich erstmal noch verifizieren muß), würde es bedeuten, daß die Frau das nicht wieder tut bzw tun soll…?

  15. Nach meinem Dafürhalten siehst du die Sache nicht differenziert und tief genug. Du unterscheidest nicht zwischen einem wenige Wochen jungen Fötus und einem sich seiner selbst bewussten, voll empfindungsfähigen Menschen. Und du ahnst nicht einmal, wie tief die seelischen Abgründe sind, in denen sich manche Menschen aufhalten; die menschlichen Tragödien, die sich oftmals hinter ungewollten Schwangerschaften verbergen, ignorierst du. Ich spreche bewusst von „ignorieren“ und nicht von „nicht begreifen“, und ich tue dies nicht aus Höflichkeit, sondern weil ich überzeugt davon bin, dass es moralische Scheuklappen sind, die dir den Weg zu differenzierterem Denken verbauen und nicht mangelndes Einfühlungsvermögen oder Dummheit.

    Den moralischen Zeigefinger erheben mit Jesus als Kronzeugen – das ist grotesk. Jesus war ganz anders. Er heilte die Menschen, richtete sie auf und gewährte Schuldennachlass, bedingungslos. So ist auch die Geschichte mit der Ehebrecherin zu sehen: Jesus interessierte nicht das Gesetz und die allgemeingültige Moral, sondern ihn interessierte die Ehebrecherin als Mensch. Siehe http://www.nzz.ch/images/__1.639126.1198317662.jpg – dieses Bild sagt alles: Die ausgestreckte Hand Jesu und die Zeigefinger der Schriftgelehrten. Der gütige Blick Jesu und die weit aufgerissenen Gesichter derer, die das Gesetz und die rechte Moral seit jeher auf ihrer Seite wissen und einfach nicht fassen können, was Jesus da tut.

  16. Highlund: Ich habe einiges an Leid mitgekriegt, keine Sorge. Ich lebe nicht in einer behüteten, christlichen Blase, und schon garnicht in einer heilen Welt. Ich denke schon, daß ich erahnen kann, was für Tragödien sich abspielen und ich ignoriere das keineswegs. Ich sage auch, daß die Gemeinschaft mehr tun muß und daß gerade junge werdende Mütter Begleitung brauchen. Ich sehe jedoch Abtreibung nicht als Lösung.

    Jesus wies zuerst die Ankläger zurecht. „Wer ohne Sünde ist…“, damit sagt er ganz klar, daß zum Ehebruch immer zwei gehören. Er ritzte etwas in den Sand. Man kann nur vermuten, was er da reinritzte. Meine Vermutung ist, daß er da das alte Testament zitierte, wo geschrieben steht, wie mit (männlichen) Ehebrechern verfahren werden müßte. Und ich habe nirgends deine Übersetzung gefunden, überall, auch in Konkordanzen, steht so etwas wie „sündige fortan nichtmehr“.
    Jesus hob dabei nicht den moralischen Zeigefinger, er ließ es also nicht raushängen. Dennoch wies er zurecht, in Liebe, in Einfühlsamkeit (die mir, zugegeben, öfters fehlt). Aber er wies sie darauf hin, daß sie es zukünftig bleiben lassen soll. Daß ihre Tat Sünde war, wußte sie selbst. Damals wußten die Juden weit besser über ihre Gesetze Bescheid als die Menschen heute über Jesus selbst.
    Übrigens den Begriff „Sünde“ sehe ich erstmal weniger als „Schuldbelastung“ (das ist es auch), sondern mehr als Mauerstein in einer Mauer, die den Menschen von Gott trennt. Oder als „Zielverfehlung“. Es gibt keine „schlimme“ oder „weniger schlimme“ Sünde. Es gibt nur Sünden, die sind offensichtlicher und welche, die sind versteckter. Und da ich auch Fehler mache, also, sündige, sehe ich mich kein Deut besser als eine Frau, die abgetrieben hat.
    Ich sage nur, daß Abtreibung in meinen Augen Mord (und damit Sünde) ist. Und das ist, denke ich, etwas, was in meinen Augen auch klar gesagt werden muß. Was die werdenden Mütter mit dieser Aussage anstellen, ist letztlich ihre Sache.

  17. „In Liebe zurechtweisen“ – das mag bei Kindern gehen, bei Erwachsenen aber nicht. „Zurechtweisen“ – das *ist* der erhobene Zeigefinger. Es ist dabei wohl kaum entscheidend, wie es verpackt ist, ob man seine moralische Überlegenheit nun besonders „raushängen“ lässt oder höfliche Worte findet; das ist völlig egal. Jemandem, der ins Klo gegriffen hat oder dabei ist, es zu tun, kann man nur mit bedingungsloser Akzeptation kommen, oder man wird nichts Gutes bewirken. Genau da finde ich den roten Faden im Wirken Jesu, und daher bin ich überzeugt davon, dass es sich bei „und sündige von nun an nicht mehr“ um einen Übersetzungsfehler handeln muss. Für den Moment weiß ich nicht, woher Eugen Drewermann seine Übersetzung hat („und was du getan hast, wird dich nie wieder einholen“), aber sie ist erheblich plausibler als „und sündige von nun an nicht mehr“. Ohne eine bedingungslose Entschuldung kommt niemand wieder auf die Beine, soviel ist sicher.

  18. Jesus hat sie doch entschuldet. Zum Entschulden gehört aber doch auch eine Erkenntnis, daß man Schuld auf sich geladen hat, oder nicht? Sonst bringt die Entschuldung ja nichts. Jesus ging es darum, daß diese Frau nicht mehr so weiterlebt, wie bisher, er wollte, daß sie eben keine Schuld mehr auf sich lädt. Und deswegen sagte er dann auch sowas wie „Geh jetzt mal nach Hause und pass auf, dass du nicht noch einmal so einen Fehler machst!“ (Volxbibel)

  19. „Homossexualität ist eine Sünde!“

    „Islam ist eine Lüge!“

    „Abtreibung ist Mord!“

    „Da gibts nur schwarz oder weiß!“

    ……….. ich mute keinem zu die Volxbibel lesen……!

  20. Micky: Daß Homosexualität eine Sünde im biblischen Sinn ist, kann selbst ich lesen (aber wer sündigt nicht?). Islam würde ich eher mit „Unterwerfung“ gleichstellen.
    Manche Dinge sind, denke ich, schwarz oder weiß. Und dazu zähle ich eben die 97% aller Abtreibungen in Deutschland.

  21. Adrakira: Es ist nicht krank ein Kind abzutreiben was warscheinlich vom Leben nicht allzuviel mitbekommt ,wenn die Geburt des Kindes der Mutter tot bedeuten würde.Ganz im Gegenteil ,für mich klingt es gerechtfertigt und plausibel.Denn Abtreibung aus zeitmagel b.z.w. finanziellen Gründen ist etwas anderes als Abtreibung aus Gründen die das Leben oder den Tod der Mutter entscheidet!!! HoSnoopy:ich stimme dir in al deinen äusserungen komplett zu !!!!!RESPECKT DA HAT EINER AHNUNG VOM LEBEN

  22. DENNOCH SAGE ICH NICHT DAS ABTREIBUNG KEIN MORD IST;DIE MUTTER TEILT SICH DIE SCHULD MIT DEM VATER UND DEN ÄRZTEN DENN ICH DENKE DER VATER HAT WENN ER ÜBERHAUPT NOCH DER LEBENSPARTNER IST SEHR VIEL EINFLUSS DARAUF

  23. Ich finde es einfach unmöglich, so ein Bild zu zeigen! Was willst du damit erreichen? Noch mehr Schuldgefühle??? Ich habe letzte Woche eine Abtreibung hinter mir und ich war in der 8 SSW!Ich wollte von Anfang an kieine Beziehung zu dem Kind aufbauen, also habe ich mir das Ultraschallbild nicht geben lassen! Und dann kommst du da her und hälst dich für so was von überschlau hier ein Foto rein zu setzen. Glaubst du eigentlich nicht, dass ich schon genug zu Kämpfen habe?? Da brauche ich nicht noch so ein Foto das noch alles schlimmer macht! Keiner weiß es, wie es ist, so eine Entscheidung zu treffen, bis die Person selber in der Situation ist! Dann kann man erst Urteilen und wenn man weiß dass man die Unterstützung von Familie und Freunden hat! Und mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine da!

  24. bounty: das ist ein Blogg(eintrag), der hin und wieder gelesen wird.
    khemical: Ich will dir keine Schuldgefühle machen. Ich äußere meine Meinung und untermale sie eben mit dem Bild. Daß nicht jeder dieser Meinung ist, ist mir klar. Wir haben hier jedoch freie Meinungsäußerung, du mußt dir meinen Bloggeintrag darüber ja nicht antun.
    Warum hast du abgetrieben? Interessiert mich wirklich.

  25. warum ich abgetrieben habe? weil ich noch nicht so weit bin/war!! es gibt Menschen, die kriegen wahrlos Kinder und leben dann vom Staat! so sollte mein Kind nicht aufwachsen. Ich möchte mit 21 nicht auf dem Arbeitsamt sitzen und um die erste Ausstattung und Geld betteln. nein so bin ich nicht,so werde ich nie sein. Es war nicht der richtige Zeitpunkt, ich fühle mich einem Kind nicht gewachsen. Denn wie man schön im Fernsehn sehen kann, rufen diese Mütter später die „Super Nanny“ oder ähnliches, weil sie mit ihrem Nachwuchs nicht klar kommen. Es war meine eigene Entscheidung. Meine Eltern standen hinter mir und mein Freund auch. Egal wie ich mich entscheide. Ich werde 100%ig Kinder haben, dass ist unserer Plan, aber nicht jetzt.

  26. also wir haben gerade das thema abtreibungen in religion.
    wir müssen eine powerpointpräsentation.=)
    wir finden das thema total schlimm und inga guckt gerade ob mein gehirn durch meine ohren noch anwesend ist 😀
    nee wirklich. najaa.
    auf jedenfall man sollte eine abtreibung nur vollziehen wenn man gar keine andere lösung sieht!
    also leute : ÜBERLEGT ES EUCH!!!
    lg melissa& inga

  27. Also ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen, da ich möglicherweise eine Schwangerschaft vor mir habe, und mich über Abtreibung informieren wollte.
    Als ich dieses schokierende Foto gesehen habe, ist mir direkt schlecht geworden, da ich dieses Gefühl bekam, auch so etwas in meinem Bauch zu haben! Das hat mir nicht wirklich geholfen und ich habe mich schon für eine Abtreibung entschieden falls es sich um eine Schwangerschaft handelt. Ich bin fast 17, gehe noch zur Schule und kann so schon sagen, dass das Kind es in dieser Situation ziehmlich schwer hätte, da ich ja nie Zeit hätte. Der eventuelle Zeuger ist auch für eine Abtreibung, da es auch für ihn eine komplette Lebensumstellung geben würde und wir das zu diesem Zeitpunkt einfach nicht schaffen würden. Oder würdest du den Rest deines Lebens und deiner Planung mit einem Moment wegwerfen wollen?! Ich denke, solange das „Ungeborene“ nicht mitbekommt was mit ihm geschieht und man einfach die kommenden Probleme absehen kann, ist es kein Mord. Da ich, wie selbstverständlich fast alle, unfreiwillig schwanger sein könnte und trotzdem traurig über den Verlust eines werdenden Kindes bin, muss das halt jeder selbst entscheiden, wie er es unter den Hut bekommt.
    Ich denke nur, das du andere Leute nicht von deiner Meinung überzeugen solltest, denn du hast nicht das Recht zu sagen, dass es sich um Mord handelt. Man könnte es beispielsweise als Rettung aus einem absehbar sorglosen, schlechten Leben bezeichnen. Nicht nur für das Kind, sondern für alle Beteiligten. Wenn die Zeit reif ist, dann soll es so sein, aber mit 16 kann man das niemandem zumuten, denn wir sehen oft was aus diesen Kindern wird, die alleine sind, ihre Eltern kaum sehen und dann soziale Probleme bekommen
    nur meine Meinung 😀

  28. khemical: ich denke du reagierst da ein bisschen über ,wenn du in ein solches Forum gehst solltest du dir auch schon darüber im klaren sein das mit dem Thema offen umgegangen wird und es in Sachen Diskussionen und Bildern kein Tabu gibt.Absolut niemand will dir ein schlechtes Gewissen machen.Also reg dich mal nicht so auf 😉 jeder hat ne eigene Meinung und die darf man nach den deutschen Grundgesetzen auch äussern das ist auch gut so! melli&inga : Euer Kommentar ,jedenfals die ersten zeilen ,,,is das nicht eventuell so ein bisschen Thema abweichend?

  29. khemical:Warum du überhaupt Sex mit deinem Freund hattest interesiert mich auch mal ,ich würde aber auch verstehen wenn du dich nicht dazu aüssern möchtest

  30. Luluh: Wäre ich 16 und meine Freundin wäre schwanger, würde ich vmtl. genauso denken. Gerade für die Erzeuger ist es natürlich am bequemsten, das Kind „wegmachen“ zu lassen. Ich denke nur, daß du damit das „Problem“ nicht löst, bzw. die noch größere Probleme einheimst.
    Du argumentierst damit, daß es für das Kind wohl auch das beste wäre, wenn es in gesicherten Umständen aufwächst.
    Meine Uroma bekam 1915, 1917 und 1921 3 Söhne von (vmtl.) 3 verschiedenen Vätern. Sie war alleinerziehend. Das war im und nach dem ersten Weltkrieg. Es gab nichts vom Staat und mein Opa wurde auch groß, obwohl die Umstände alles andere als kinderfreundlich waren. Er bekam noch sozialen Druck, die über Hänseleien hinausgingen, weil er ein uneheliges Kind war. Das wollte ich dazu nur mal einwerfen. Ich weiß natürlich nicht, ob meine Uroma abgetrieben hätte, wenn es damals die Möglichkeit dazu gegegen hätte.
    An deiner Stelle würde ich über eine Adoptionsfreigabe nachdenken, das wäre für dich vmtl. eine Lösung, die für dich zunächst am schwierigsten, über lange Zeit jedoch am besten wäre. Das ist halt meine Meinung dazu.
    Die Argumentation „Es ist fürs Kind das beste, wenn man es abtreibt, damit es nicht in sozial ungesicherten Verhältnissen großwird“ zieht da nicht mehr, weil auf das Kind eine Menge Paare warten, die gut situiert sind und keine eigenen Kinder bekommen können.
    Ich bleibe bei der Meinung, daß Abtreibung Mord ist, freilich kann ich niemanden davon überzeugen, aber ich stehe für diese Meinung ein.

  31. HoSnoopy:Ich habe gemerkt das du Pastor bist und darum möchte ich dich mal um etwas fragen was aber grad nichts mit dem thema zu tun hat,noch im alten Testament hat Gott irgendein Volk wie es heist weis ich nicht ,geholfen einige Städte zu erobern und das auch unter Gewalt,diese Leute ,möchte ich fast behaupten ,haben im Autftrag Gottes doch die „bösen“Leute umgebracht damit das Gute herrschen kann,heist das nicht das es zwischen Gott und töten eine gewisse, wenn auch niedrige Toleranz gibt ?!Das heist Hitler ist einer von den „bösen“ ,einer von den unbekehrbaren, (nehmen wir einfach mal an das er ermordet wurde genau weis ich es nicht) meinst du Gott findet es schlimm wenn dieser Mensch,, der den Tod tausender Menschen verantworten muss ,ermordet wird ,sodas der Tod von weiteren 100 000 verhindert wird ???wird gott diesen menschen bestrafen der ihn umgebracht hat ?ich denke nicht was sagst du dazu ?

  32. bounty: Ich bin kein Pastor, ich bin Diplomingenieur 😉
    Aber deine Frage ist schwierig zu beantworten. Die Bibel sagt sowas wie „Du sollst nicht morden“, wobei „morden“ mit „tötung eines Menschen zum eigenen Vorteil“ definiert ist. Das Alte Testament ist ziemlich blutrünstig, das stimmt wohl. Aber ob Gott legitimiert, einen Menschen zu töten, um viel mehr zu retten, kann ich dir auf Anhieb nicht beantworten.

  33. HoSnoopy:Danke trotzdem aber wenn du kein Pastor bist warum hälst du dann Predigten b.z.w.is das überhaupt ein grosser Unterschied zwischen diplomingeneur und Pastor?Tut mir leid für all die Fragen ,bin erst 14 =)

  34. HoSnoopy:Frage meiner mutter:gibt es auch noch aktuellere Predikten also eigt. is ja jede Predikt aktuell,aber sie meint Z.b. von 2009 ??? oder hast du eventuell aufgehört? bitte um Antwort

  35. Wow, ich bin echt schockiert, wie einfach ihr euch das macht!

    Als Mann kann man Abtreibungen natürlich als „Mord“ bezeichnen, aber ihr seid auch nicht diejenigen, die nachher verzweifelt zu Hause sitzen mit einem Kind und ohne Geld. Nein, IHR NICHT! Dafür aber die Frau.

    Ihr verurteilt diese Frauen, obwohl sie oft (leider nicht immer) an die Zukunft des Kindes denken. Wie soll ein Kind vernünftig aufwachsen, wenn die Eltern selbst keine Zukunft haben?! Ein 16-jähriges Mädchen kann nunmal keine richtige Mutter sein! Und jetzt kommt mir nicht mit der „Warum hat sie,wenn sie noch nicht bereit für ein Kind ist, Sex gehabt?“-Schiene! Nur mal so aus Interesse: Habt ihr bisher NUR Sex gehabt, wenn daraus ein Kind entstehen sollte?!

    Ich glaube nicht…

    Natürlich gibt es noch die Möglichkeit das Kind zur Adoption freizugeben und das ist auch keine schlechte Option, keineswegs! Doch trotzdem ist allein die Schwangerschaft an sich etwas schlimmes für die Frauen und die meisten werdenden Mütter bauen dann doch eine Beziehung zu dem Kind auf, genau das wollen viele verhindern. Wer jedoch diesen Weg geht und es dann auch schafft hat meinen ganzen Respekt!! Es gibt einfach zu viele und verschieden Gründe, warum Frauen eben nicht diesen Weg gehen und deshalb will ich das jetzt nicht weiter ausfüren.

    @ Bounty: Du beschwerst dich, dass die beiden Mädchen vom Thema abweichen und selbst solltest du vielleicht auch beim Thema bleiben…
    @HoSnoopy: Warum argumentierst du mit deiner Uroma?! Schön, dass deine Uroma das alles geschafft hat… gab es zu dieser Zeit überhaupt schon die Schulpflicht?! War Bildung damals auch so wichtig wie heute? Kann ja auch sein, dass deine Uroma abgetrieben hätte, hätte sie die Chance dazu gehabt, aber das ist nicht das Thema. Es geht darum, dass sich die Zeiten geändert haben in den fast 100 Jahren. Ohne guten Abschluss hast du fast nichts und bist du fast nichts! Leider.

    Ich finde, dass keine Person, die DAS nicht selbst erlebt hat komplett richten dürfte und schon garnicht gegen die Frauen! Und ich rede jetzt NICHT von den 3 %, sondern von den 97%, wenn ich sage, dass es nicht nur diese 3%-Gründe gibt sondern auch andere… DAS sollte man sich mal vor Augen führen!

    Auch ich habe eigentlich nicht das Recht dazu etwas zu sagen, da ich noch nie (ich hoffe ich werde auch nie) in diese Situation gekommen bin, jedoch finde ich manche dieser Aussagen einfach zu oberflächlich.
    Auch Religion hilft hier nicht weiter…

  36. Hannah: Erstmal kenne ich auch Frauen, die Abtreibung mit Mord gleichsetzen, und davon sind nicht alle Christen. Nein, ich hatte nicht nur Sex, um ein Kind zu zeugen, darum geht es in dem Punkt auch nicht. Es geht darum, daß, wenn man schon Sex hat, dafür Verantwortung übernehmen muß. Eine Abtreibung erscheint mir eine Scheinflucht aus dieser Verantwortung, wenn ein Baby unterwegs ist. Scheinflucht vorallem wegen der psychischen Spätfolgen, die eine Abtreibung nunmal in den meisten Fällen mit sich führt. Nicht wenige, die abgetrieben haben, bringen sich nach Jahren selbst um (aber das wird ja in so manchen Internetforen als „christliche Propaganda“ bezeichnet).
    Wenn ich deiner Argumentation folge, dann ist für dich eine Adoptionsfreigabe die bessere Option als Abtreibung, aber daß es emotional für die Mütter nach einer Schwangerschaft kaum noch möglich ist. Für das Baby ist es jedoch besser als es umzubringen.
    Pervers finde ich die Argumentation, abzutreiben, bevor solche Emotionen erst entstehen. Ich empfinde es eben so.

  37. mich wundert es, daß Männer über das Thema Abtreibung reden.
    Frauen tragen in dem Fall die Hauptverantwortung. Deswegen
    sollten die Männer mal etwas weniger laut sein
    🙂

  38. LadyTux: Wenn mein Kind abgetrieben werden würde, ginge es mich sehrwohl auch was an. Aber mir gehts hier grundsätzlich darum, daß ich der Meinung bin, daß Abtreibung=Mord ist.
    Ich gebe dir Recht, daß viele werdende Mütter, die abtreiben, von den Kindsvätern alleingelassen werden – oder eher zur Abtreibung bewegt werden. Nach dem Motto „Kind weg = keine Alimente“. Und dann sitzen die Mütter alleine da und tragen eben auch diese Verantwortung alleine.

  39. also diese jungen nutten..khemical und luluh im jahre 20010 ..haben noch keinen euro fuer ein preservatif..und denken wirchlich eine abtreibung non seie mord? geben den leben keine chace? hattat ihr nie ueberlegt,,,wenn eure eltern dass gleiche dachen,,ihr werdwd jetzt nicht hier,,,also

  40. Um nochmal auf den Sex zurückkommen @ Hannah.

    Ich glaube es ging nicht darum, dass man nur Sex hat um ein Kind zu zeugen. Das ist eine unverschämte Unterstellung. Natürlich macht das irren Spaß und gehört zu einer Partnerschaft einfach nunmal dazu. Es geht hauptsächlich darum, dass man ein Alter erreicht haben müsste, in dem man sich bewusst ist, das man mit jedem Verhütungsmittel schwanger werden kann und dies akzeptiert und sich bewusst macht, das daraus ein Kind entstehen kann. Wer für diesen Gedanken noch zu klein, zu dumm oder zu naiv ist und keine Familie hintendran hat der einen unterstützt und mit der man das Risiko abgeklärt hat, der sollte von Sex einfach schleunigst die Finger lassen und sich den ganzen Spaß anders besorgen.

    Es ist nämlich der lächerlichste Grund abzutreiben wenn man sich zu jung fühlt, dann war man für Sex einfach noch zu jung oder zu blöd. Es MÜSSEN einfach jedem die möglichen Konsequenzen bewusst sein, ansonsten lässt man es besser bleiben.

    Meine Meinung!

  41. Das ist kein Embryo der 8. Schwangerschaftswoche….

    Pass mal lieber im Biologieunterricht auf oder recherchiere richtig, bevor du Bilder von vermeintlichen Embryonen online stellst, die gefaked sind….

  42. Hallo… also ich habe im jahr 2007 auch eine abtreibung gehabt… und da war mein erstes kind ca. 6 monate alt.. und der kindesvater war naja.. ein riesenarschloch… man verhütet ja… aber es kann immer was passieren.. und ich wusste das dieser mensch nicht mit mir sein wird.. und möchte nicht alleinerziehend mit 2 kindern sein… eine abtreibung ist kein mord finde ich… mord ist eher… wenn man sein kind bekommt und dann umbringt.. weil man damit nicht klarkommt… besser vorher abtreiben.. als 9 monate tragen und dann ersticken oder so… es gibt genug kranke…. es ist nicht leicht so einen schritt zu gehen… aber es ist kein mord… lg…

  43. Yuzuru: Ich verstehe das Argument mit „da kann immer was passieren“ nicht. Wenn man Sex hat, egal, wie man verhütet, muß man damit rechnen, ein Kind zu zeugen, denn keine Verhütung ist 100,00% sicher.

  44. Danke Uli, du hast mir die Wörter aus dem Mund genommen.

    @ Yuzuru:Ich „möchte“ nicht alleinerziehend sein. Was du nicht alles möchtest^^. Das Leben ist kein Wunschkonzert? Ich möchte grad nicht und dann möchte ich wieder. Darf ich fragen wie alt du bist??! Man schafft es immer wenn man will!! Da war anscheinend der Wille nicht da, würde ich sagen..

    Vll „mochte“ es das gezeugte Kind auch nicht, dass du es abtreibst. Wenn du kein Kind möchtest, dann solltest du zwecks der Sache mit den Verhütungsmitteln auch keinen Sex haben oder die Möglichkeit komplett ausschalten indem du dich sterilisieren lässt.

    Tut mir leid, aber es gibt einfach keine Entschuldigung.

  45. Bin sehr trurig und der schmerz in meinen herzen ist so groß
    Meine Frundin ist schwanger . sie sagt das die lehre wichtieger ist. sie kann doch danach weiter zur schule gehen und ich bin doch auch da. mann es tut so weh das sie abtreiben wiell.

  46. liebe leute,

    dass ein fötus drei tage lang nach der einnahme von mifegyne ums überleben kämpft und qualvoll erstickt, ist panikmache. zu einem zeitpunkt, zu dem der medikamentöse abbruch vorgenommen wird, hat der fötus weder organe, noch ein zentralnervensystem, noch gefühle oder schmerzen.

    ein abbruch ist immer bewegend / traurig, sicherlich, aber hört doch bitte auf, fehlinformationen zu verbreiten! analog zu „das baby kämpft gegen das ersticken“ könnte man mit dem gleichen wahrheitsgehalt schreiben „der apfel kämpft gegen das ersticken“ wenn man ein stück obst in seinen magen wandern lässt. zweifellos ist ein apfel ein lebewesen, aber es hat weder gefühle, noch schmerzen.

  47. verbreitung falscher infos: Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto mehr komme ich zu dem Schluß, an den man genau das nicht sagen kann. Man kann das eine oder andere glauben, messen kann man das nicht.
    Mir geht es auch weniger darum, ob das Baby qualvoll erstickt, oder im Mutterleib zerrupft wird. Mir geht es einzig und allein darum, daß ich eine Abtreibung als „Mord“ bezeichne. Dafür stehe ich und ich denke, in unserer ach-so-toleranten (*hust*) Gesellschaft werde ich das grad noch sagen dürfen.

  48. Wenn die Menschen wüssten was sie tun!

    Eine gute Freundin von mir hat 2 mal abgetrieben und ist seelisch so im Eimer, dass sie permament zum Psychotherapeuten muss, sie wurde wieder schwanger und hat es Gott Sei Dank behalten!

    Wisst ihr wie viele Frauen schwanger werden wollen und es funktioniert nicht?
    Wisst ihr wie sich ein Mensch fühlt wenn er erfährt, dass er eigendlich abgetrieben hätte werden sollen?

    Die Frauen die wirklich diesen Schritt gehen um ihr Kind zu sterben zu laassen nur um sich nicht mit der Verantwortung auseinander setzen zu wollen ist wirklich schrecklich!

    Egal ob das Menschlein schon Schmerzen empfindet oder nicht, denn es lebt von Anfang an!

    Liebe Frauen, ich bitte euch nicht abzuteiben, wenn ihr das Kind wirklich nicht wollt, dann gebt es wenigstens zur Adoption frei, da darf das Kind wenigstens leben und hat nette Eltern und alles was es braucht!

    Bitte tötet doch keine ungeborenen!

    Ich weiß, dass viele in einer Zwickmühle stecken und zweifeln, aber das ist keine Lösung!

    Bitte tut das nicht! Ich flehe euch an!

    LG

    JP

  49. ich würde gerne mal eine männliche sicht auf das thema geben.

    ich habe meine freundin kennen gelernt und mich gleich auf den ersten blick in sie verliebt. sie war die frau, mit der ich meine zukunft verbringen wollte. und anfangs lief in der beziehung auch noch alles gut und ich dachte, sie liebt mich auch. dann wurde sie aber einen monat nachdem wir uns kennen gelernt haben schwanger von mir. anfangs wollte sie es auch behalten. sie ist ein bisschen älter als ich und hat bereits ein kind. ich habe noch keins. sie hat mir dann auch immer ultraschalbilder gezeigt und viel über das baby geredet, wie es wohl aussieht und so.
    doch dann hat sie in den letzten wochen immer öfter depri-phasen gekriegt und gemeint, sie könne sich im moment kein zweites kind leisten. ich hab alles versucht sie davon zu überzeugen, das kind zu behalten.

    irgendwann hat sie mir dann einfach nur eine e.mail geschrieben, dass sie nächste woche zur abtreibung geht, dass sie keine echten gefühle für mich hat. ich wollte sie dann anrufen, aber sie ist nicht ran gegangen, hat mich auch nicht zu sich rein gelassen. auf meine mails hat sie nicht geantwortet. sie hat komplett dicht gemacht. für mich ist da echt eine welt zusammen gebrochen. man kann als mann nichts weiter machen als tatenlos rumsitzen und abwarten, wie das eigene kind abgetrieben wird. ich bin auch zu beratungsgesprächen gegangen um das besser zu verarbeiten. und dann sieht man auch noch auf der straße ständig überall kleine kinder, das macht einen dann echt fertig…

    2 wochen später hab ich sie zufällig bei einer party (!!!) getroffen. wollte dann von ihr wissen, was das alles soll. sie denkt irgendwie, dass nur sie darunter leidet und ich rücksicht auf sie nehmen soll. aber warum soll ich rücksicht auf sie nehmen, wenn sie sich einen dreck für meine gefühle interessiert. sie hat mich bis heute nicht ein einziges mal gefragt, wie es mir geht!

    sie hätte ja auch mal mit mir darüber reden können. ich hätte sie auch unterstützt und wir hätten das zusammen durchziehen können. aber sie hat da komplett dicht gemacht.

    ich muss sagen, ich hab eigentlich einen ziemlichen hass auf diese frau! irgendwie werd ich den gedanken nicht los, dass sie unser kind getötet hat.
    sie hat ihre eigenen interessen über meine und die des kindes gestellt. und war 2 wochen später schon wieder auf irgendwelchen parties.

    ich hätte das kind echt gerne behalten. ich hab zu ihr auch gesagt, dass ich das kind auch zu mir nehmen würde und es alleine aufziehen würde, wenn das mit uns nicht klappt.
    aber sie hat sich wahrscheinlich mehr sorgen um ihren festival-sommer gemacht, den sie sonst hätte mit schwangernden bauch antreten müssen.

  50. hallo mein name ist stefanie!
    ich bin 16 jahre alt!
    und war schwanger!
    und bitte wenn mir jemand helfen kann schreibt an steffi.hasi@gmx.de

    alles begann mit einem frauenartz termin. dort erfuhr ich das ich eine zyste hätte, die aber nur wenige milimeter groß sein und ungefählich ist.zwei wochen darauf wurde ich krank und hatte migräne und ich erbrach mit ohne ende mein hausarzt meinte ich hätte eine seltene magen/hals infection. drei wochen später musste ich ins krankenhaus ich bin1.59 groß und wug nurnoch 45 kg. die ärtze wussten erst nicht was mit mir los war denn sie hatten alle möglich test gemacht und kein test konnte ihnen sagen was mir fehl. und dan kamm die ergebnisse von der urinprobe zurück die ärzte wollten nicht sagen sie machten nur einen ultraschall und schickten mich dann zwei etagen höger doch musste ich noch eine urinprobe machen und danach hatte sie wieder einen ultraschall gemacht nur diesmal mit einem langen stab (ich weiß nicht wie das ding heißt ).es war eine türkiche ärtztin mit wunderschönen dunklen reh augen, ich weiß das noch so genau weil sie mir sagte “ Frau L… ich darf ihnen eine freudige nachricht überbringen. Sie sind Schwanger!“ mir kammen die tränen in die augen ich war so glücklich denn ich liebe kinder überalles aber ich wusste genau das das meine famielie nie akzeptieren würden. meine mutte war mit mir im krankenhaus und saß neben mir als die ärtztin mir das sagete meine mutter bekamm große augen und sagte nichts. die ärztin musste raus um den anmeldeformular für den krankenhausaufentalt zu bestätigen (da ich ja immer noch nur 45kg wog). ich schaute meine mutte mit tränem im gesicht an und sie sagte zu mir „mach dir nichts draus wir finden schon eine lösung.“ ich wusste was sie meinte aber as wollte ich nicht. der krankenhaus aufenthalt wurde zum horror ich durfte meinen freund nicht sehen und jedentag von morgens bis abend waren meine eltern bei mir und stritten mit mir weil sie mein baby nicht haben wollten. ich war physich am ende ich konnte nicht mehr und das hat mein vater erkannt und er sagte zu mir ich gebe dir mir “ Ich gebe dir zwei möglichkeiten 1.du behälst das kind aber dafür wirt dein freund eine einzweilige verfügung bekommen oder 2. du treibst ab und darfst deinen freund weiterhin sehen.“ mein vater wust genau das ich meinen freund überalles liebe und noch weitern tagen des horrors konnte ich nicht mehr es ging einfach nicht mehr ich unterschrieb den bogen und gab den ärzten so das recht mein kind, mein baby umzubringen.
    ich hasse mich jeden tag dafür was ich getann habe und nun weiß ich es besser alsvorher was für hielfen es alle gibt die mein vater mir alle verschwiegen hatte ich weiß jetzt auch das ich meinen vater anzeigen könnte da er mich zur abtreibung gezungen hatte. aber ich habe angst das keiner mir glaub.
    ich habe den größten fehler in meinem leben begannen und nun habe ich mien baby getötet und ich bin kaputt meine seele ist zerissen und ich fühle mich leer das alles gescha von 21.11.09 bis zum 03.12.09 denn da lag ich im krankenhaus.
    ich versuche ein normal leben zu führen es gelingt mir nur halb dennseit ich wieder zu hause war habe ich nie wieder über mein baby und meine tat gesprochen.
    jeden abend bin ich am weinen und möchte mir am liebsten das leben nehmen aber ich habe es meinem verlobten versprochen das ich mir nichts antuen werde. ich fühle mich leer und ich kann nicht mehr keiner versteht mich und ich fühle mich so alleine.
    ich hasse meinen vater, denn er hatte gelacht als ich zum operationsaal gefahren wurden bin und er hatte gelacht als ich wieder wach wurde.

    das bin ich, eine mörderin.
    stefanie l.

  51. ich bin jetzt auch schwanger an eine abtreibung ist nicht zu denken ..
    wenn ich traurig bin weis ich das kind bekommt es mit das kind solll nur das schöne mit
    bekommen kinder sind was schönes es giebt so viele menschen die keine kinder bekommen.
    aber sich welche wünschen. es giebt genug möglich keiten aber keine abtreibung das ist der falsche weg ..
    lg minni-sexy..

  52. hallo an alle
    ich versuche seit fast 2 jahren schwanger zu werden und bin nicht wirklich für abtreibung aber ich bin dafür das nur menschen kinder bekommen die auch wirklich welche haben wollen denn dann würde es sicher weniger krieg auf der weldt geben denn mir braucht keiner erzählen dass er seine kinder liebt wenn er an anderen vater erschiest

  53. Hallo, Claudia,
    Kinder bekommen- verhindert mit Sicherheit keine Kriege! …recht viele Kinder zeugen, um Kriege zu vermeiden, weil alle Papas nicht aufeinander schießen wollen… Glaubst du, dass das funktioniert? Ich auch nicht.

  54. Was soll der Quatsch? Der Fötus auf dem Bild ist nicht 8. Woche!!! Dafür ist er viel zu gross!
    Wenn man die Finger ins Verhältnis setzt, handelt es sich mindestens um eine Grösse von 5-6 cm (Wahrscheinlich eher mehr). Weder Beine noch Arme sind in der 8. Woche so ausgebildet wie auf dem Bild!!! Zum Vergleich: Ich hatte eine Fehlgeburt in der 24. Woche, das Kind ist ab der 16. Woche nicht mehr gewachsen und hatte eine Länge von 10 cm!

  55. hallo… ich finde diese diskusion einfach scheisse…. ich hab vor 1ner woche abgetrieben, ja mir gehts beschissen, aber ich hatte meine gründe… nein ich bin nicht vergewaltigt worden und nein ich hatte kein medizinisches problem das heist ich gehör zu deinen 97 % die ein mord an ihrem baby begehen oder begangen haben! ich war als 11 jährige 4 jahre in einem kinderheim und wurde zu hause geschlagen! jetzt bin ich 21ig jahre alt und mein freund schlägt mich wider, schönes dejavue! ich sags euch dann erfahr ich das ich schwanger bin… hmmm meine entscheidung ich hab abgetrieben und zwar mit der absaugabtreibung. meine gründe ich habe kein lehrabschluss werde erst im juni fertig und das kind wehre auf july gekommen, ich war in der 6ten woche….
    ihr denkt warscheinlich alles ich sei eine mörderin…. ich sage besser so als wie mein kind keine zukunft hätte im heim leben müsste oder von ihrem vater geschlagen würde!! Jessi

  56. Jessi: Mir gehts nicht um Schuldzuweisung, sondern darum, daß unsere Gesellschaft etwas als „legal“ hinstellt, was es nicht ist. Du hast, vermutlich sehr einsam, eine schwerwiegende Entscheidung getroffen, an der du, wie du schon sagtest, schwer zu knabbern hast.
    Ich hoffe, du kriegst das alles unter die Füße. Ich kann dich von dem nicht freisprechen, aber ich kenne jemanden, der das kann.

  57. Abtreibung ist meiner Meinung nach bei gesunden Kinder Mord, aber ich habe eine behinderte Schwester. Ihr Leben ist für uns sehr schwer, genauso aber auch für sie, denn sie ist es, die gehäselt wird und fertig gemacht wird. Hätte man bei der Ultraschalluntersuchung gesehen, dass etwas nicht stimmt, hätte auch meine Mutter abgetrieben. Ich finde allerdings auch, dass wenn man ein Kind abtreibt, nur wil man sagt, dass man es nicht aufziehen kann, wegen Geldproblemen etc. etc. dann finde ich es einfach nur eine Faule ausrede, den jeder bekommt selbst in so einer SItuation bzw. GERADE in so einer Situation genügent unterstüzung von eltern und bekannten und verwanten. Auserdem auch vo Staat.

  58. Ich habe mir hier einige Kommentare durchgelesen und ich kann nachvollziehen warum jeder Mensch eine eigene Meinung zu dem Thema hat, so wie ich in gewisser weise jede Meinung nachvollziehen und verstehen kann…
    Doch darauf kommt es nicht an…
    Bei diesem Thema wird’s immer solche und solche Geschichten geben die ein zu „pro“ oder „kontra“ Abtreibung bringen werden, doch denken wir mal nicht an die Personen die abtreiben…
    Es geht um das Kind, Baby, Den Fötus… kurz Gesagt…
    Was ist mit IHM!!!
    Kann man „ES“ überhaupt als Mensch bezeichnen???

    Ja das kann man… und warum… weil es ein Herz hat… weil es wie wir irgendwann mal klein angefangen hat!!! Weil Blut durch seinen Körper fließt weil es Lebt…
    ES kann nicht sprechen ja…
    ES kann nicht denken ja…
    Es kann nicht existieren, ohne Hilfe ja…!!!
    Doch wir konnten das auch mal nicht….
    Wir waren auch mal alle in der Situation…
    und tja man ist gewollt oder nicht wir konnten das damals auch nicht selbst entscheiden…
    Doch ist es richtig jemand diese Entscheidung abzunehmen….
    Gibt uns das das recht „ES“ einfach wegzuwerfen…
    Weil wir unfähig sind (trotz dem allseits bekannten wissen „Sex ohne Verhütung=Schwanger“) zu verhüten!
    Mal ganz im ernst
    morden dürfen wir nicht…
    gegen das Grundgesetz verstoßen dürfen wir nicht…
    Aber Ein Wesen wie du und ich…
    Aus Fleisch und Blut…
    Lernfähig wie jeder andere…
    Hat nicht das recht auf Leben…
    Bloß weil Es bei einer Vergewaltigung entstanden ist, es ein Unfall war, die Mutter sich nicht bereit fühlt…etc…
    Wir töten einen Menschen…
    Denn egal wie klein… es würde einer werden…
    Genau so wie ein Kind ein Erwachsener wird können wir ja auch nicht sagen NEIN jetzt ist stopp wollen wir nicht mehr bring wir um…
    Es ist Genau das selbe!!!!
    Echt egal was der Grund für euch Frauen zum abtreiben ist…
    Es gibt für alles eine Lösung…
    Und alle Frauen die ich kenne die abgetrieben haben sind tot unglücklich darüber…
    Nicht nur das…
    Sie wissen sie haben was verpasst…
    Das aller schönste was dir im Leben geschenkt werden kann…
    Ein Kind ob es Behindert, Normal, Ein Junge oder ein Mädchen wird egal wie es wird…
    Ich sag dir es wird dein leben bereichern…
    Es wird ungewohnt sein ein Kind zu haben…
    ES wird seltsam sein das erste mal Mami genannt zu werden…
    doch ich gebe Jeder Frau mein Wort darauf…
    Abtreiben ist keine Lösung… denn selbst wenn du als Mutter nicht der Aufgabe gewachsen bist, versuchen viele Pärchen Kinder zu bekommen und können es nicht, doch du hast dieses Glück…
    Wenn du dein Kind nicht willst gib ihm die Chance zu Leben
    Wenn du es das erste mal in deinen Armen hältst und dir sicher bist mit einem Kind könntest du nicht leben…
    Töte es nicht…
    Gib anderen die Chance glücklich zu werden…
    Sei kein Mörder… denn irgendwann wirst du wissen es war Mord…

  59. Hallo zusammen,

    ich fasse mich kurz-sehr kurz!

    Ich bin doch zutiefst erschrocken mit welch minderbemittelten, primitiven Aussagen dieses Thema diskutiert wird…

    Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung…dies Gesetz sollte vielleicht noch einmal überdacht werden, in anbetracht der Tatsache, dass es vielleicht besser ist schweigend als Depp zu wirken, als den Mund aufzumachen…

    Es wird in unserer Gesellschaft wohl immer eine gewisse Anzahl an Menschen geben, die mit einer so herrlichen DUMMHEIT gesegnet sind, dass man sich ernsthaft die Frage stellen muss : WO LEBEN WIR EIGENTLICH???

    Das Thema Abtreibung ist und wird immer ein Tabu-Thema bleiben…

    Und jene Menschen, die sich Anmaßen die FRAU als
    1. die alleinige „Schuldige“!!!
    2. Mörderin
    3. würdelos
    4. diffamierend
    anzusehen bzw. überhaupt über solch eine „PERSÖNLICHE“ schwerwiegende Entscheidung zum negativen zu urteilen, sind nicht nur geschmacklos sondern auch mehr als Menschenunwürdig!!!

    Zu mehr fehlen mir die Worte…

  60. Und noch etwas…

    Ich sprech aus eigener Erfahrung (gerade mal 2 Wochen vergangen)-
    Ich habe das Gefühl an der Last meiner Schuld zu zerbrechen!
    Ich gehe jeden Tag durch die psychische Hölle!
    Es verging seitdem keinen Tag, wo ich auch nur ansatzweise am Leben teilgenommen habe…

    Ich sage mir jeden Tag:
    „Mir darf es nicht gut gehen“!!!-JEDEN TAG!!!

    Aber ich habe eine Tochter im Alter von 5 Jahren, für die ich Leben muss und will!
    Ich stand so kurz davor mich aufzugeben und mein Leben einfach wegzuschmeißen-wäre da nicht meine Kleine die mich immer wieder aufgefangen hat!

    Und dies gilt für jene Mensch, die meinen, super schlaue Kommentare abgeben zu müssen, weil Internet-Informationsquellen sie um ein vielfaches bereichert haben.

    Hier geht es um
    „MENSCHLICHKEIT/ÄNGSTE/NÖTE/TIEFGREIFENDE ERLEBNISSE/TRAUMA/SCHULDGEFÜHL/SEELISCHE SCHMERZEN“
    etc. nicht um virtuelle abgeschriebene Informationen!
    Datenquellen die völlig irrelevant und utopisch sind!!!

    *Schatten auf der Seele*

    Dr. Susan Stanford, USA hat in ihrem Buch einen ganz wichtigen, prägnanten Satz niedergeschrieben:

    „Ich glaube nicht, daß es irgend jemanden in unserer Gesellschaft gibt, dessen Herz so gebrochen ist, wie die Herzen der Frauen nach einer Abtreibung.“

    Vielleicht sollte die Gesellschaft einfach ein wenig mehr Menschenwürde zeigen,
    ein wenig mehr darüber nachdenken, welche Kraft eine Frau aufbringen muss,
    gegen eine solch schwere Entscheidung an zukämpfen!

    Die Folgen sind dramatisch…

  61. Tine: Ich sage nicht, daß die Frau allein schuldig ist, aber wie du beschrieben hast, gehst du durch die Hölle, du hast eine Last und psychische Probleme.
    Das kommt ja nicht von ungefähr. Ich will lediglich davor warnen, abzutreiben, weil man eben damit Schuld auf sich lädt – mit all den Folgen, die du beschrieben hast (ob man es jetzt so ausdrückt, oder nicht).
    Was mich nervt ist die Darstellung, daß eine Abtreibung etwas rückgängig machen kann, ohne Folgen. Dazu gehören für mich auch die Väter, die ihre Kinder töten lassen wollen und die Mütter dazu drängen. Klar, die Väter sind fein raus, dafür reiten sich ihre Frauen umso tiefer rein.
    Das ist in meinen Augen würdelos, es macht mich wütend und ich finde das zum kotzen.

  62. Oh mann, das ist wieder echt typisch.. einfach mal alles glauben was einem vorgesetzt wird.
    Ein Embryo von 8 Wochen, wie es oben auf dem Bild ja angeblich gezeigt wird, ist zwischen 9 und 14 mm groß und somit nicht größer als eine kleine Bohne, ja, ein Zellhaufen. Die Hand die auf dem Bild gezeigt wir, müßte sodem von einem Zwerg stammen!! Der Embryo der auf dem Bild gezeigt wird ist frühestens von der 12. Schwangerschaftswoche. In diesem Stadium der Schwangerschaft wird kaum ein Arzt ohne notwendige Indikation eine Abtreibung vornehmen! Erst informieren, dann geistigen Dünnschiss loslassen! Und bevor eine 15 Jährige Kettenraucherin von ihrem nichtsnutzigen Typ ein Kind in die Welt setzt.. dann soll sie BITTE abtreiben!! Und dieses Exempel gehört nicht zu irgendwelchen 3%.. das ist leider die Regel in unserer Gesellschaft, da die Leute zu dumm sind ihre Kinder richtig aufzuklären… man kann nun mal nicht alles mit Liebe und Gott und Blümchen erklären. Meine Güte, legt mal die Bibel zur Seite und kommt mal in der Realität an.. *kotz*

  63. Darla: Ich habs nochmal nachgelesen, es nicht nicht frühestens in der 12., sondern spätestens in der 12. Schwangerschaftswoche abgetrieben worden (Durchschnittslänge in der 12. Woche liegt bei 5,4cm, auf dem Bild sind es ca. 4,5cm, was eher 11 Wochen alt wäre). So oder so stimmte die Angabe, die ich übernommern hatte nicht, aber es ändert nichts an der Tatsache, daß es in Deutschland hätte ohne Indikation abgetrieben werden dürfen.
    Ich sage zu all dem nur meine Meinung, und ich halte Abtreibung für Mord. Ich will damit keine Schuld zuweisen, sondern lediglich sagen, daß man sich unweigerlich diese Schuld auf sich lädt und daß das entsprechende Konsequenzen haben wird.
    Ich gebe dir Recht, daß man die Jugend mehr aufklären muß, aber ich denke, es ist hilfreicher, ihnen direkter unter die Arme zu greifen, und eben nicht verachtend wegzuschauen. Wenn ein 15jähriges Mädchen in der Nachbarschaft zur Kettenraucherin wird, dann ist doch schon vor der möglichen Schwangerschaft etwas schiefgelaufen, oder nicht?
    Falls du dich fragst, ob ich das schon getan habe: Ja, daher kenne ich so manche heftige Problematik und ja, ich habe mich auch in Gefahr gebracht, indem ich geholfen hatte. Gebe der 13jährigen Freundin eines 19jährigen Satanisten mit Kontakt zur „Church of Satan“ christliche Ratschläge, die seine Tour vermasseln, hast du Probleme (nur mal so als Beispiel).
    Ich wiederhole mich, wenn ich sage, daß es mich ankotzt, wie eiskalt unsere Gesellschaft auf dieses Abtreibungsproblem (re)agiert und nicht selten Abtreibung mit Freiheit gleichsetzt. Genau diese Gleichsetzung halte ich für eine dicke Lüge.

  64. ich finde das schrecklich….wenn ich jetzt mit mein 26jahren schwanger sein würde dan würde ich es bekommen!Weil das in meinen Augen Mord ist!!!
    Auch wen das Baby nocht gewollt ist oder so aber trotzdem!! Mann muss überlegen da wächs was auf in dir und das ist dein eigend Fleisch und Blut!!!

  65. Auf diesem Bild ist kein Emryo in der 8 Schwangerschaftswoche zu sehen. Auch ich bin gegen Abtreibungen, aber man sollte mit Fakten argumentieren und nicht versuchen bei anderen Gefühle von Mitleid, etc. hervorzurufen, indem man falsche Bilder zeigt. In der 8. Schwangerschaftswoche hat ein Embryo mitnichten so lange Arme und Beine. Er gleicht vielmehr einer großen Kidneybohne und ist auch nicht etwa 5 cm lang, so wie es auf diesem Bild zu sehen ist, sondern nur etwa 1,2 cm groß.
    Wer es nicht glaubt sollte sich mal Ultraschallbilder von Schwangeren zeigen lassen, oder auf seriösen Seiten, die Schwangere über die Entwicklung ihres Babys informieren nachsehen.
    Ich selbt bin nun in der 16. SSW und freue mich auf mein Kind!
    Im übrigen finde ich, dass zum Thema Abtreibung immer sehr viel auf den schwangeren Frauen rumgehackt wird. Wo sind die Väter, die ihre Verantwortung nicht ernst nehmen und damit Schwangere erst in diese Situation bringen? Wieviewle Schwangere würden sich wohl für das baby entscheiden, wenn der Vater auch hinter dieser Entscheidung stehen würde? Ein werdender Vater, der möchte, dass seine Partnerin abtreibt, ist genauso „schuldig“.

  66. @ HoSnoopy: Sorry, ich lese erst jatzt, dass Du ja Dein ursprüngliches Posting schon lange korrigiert hattest. Allerdings wird wirklich zu wenig für werdende Mütter in Notsituationen getan. 15-Jährige Schwangere kommen oft aus Elternhäusern, in denen sie völlig vernachlässigt wurden und sind schon emotional nicht stabil genug ihr Kind großzuziehen. Stattdessen mischen dann die genauso unfähigen Großeltern mit. Da liegt das eigentliche Problem. Meist wirsd aus diesen Kindern nichts. Trotzdem natürlich kein Grund für eine Abtreibung. Die Eltern brauchen dringend Erziehungshilfe, zur Not muss man sie dazu zwingen, sonst werden sämtliche Psychomacken immer und immer wieder an die Kinder weitergegeben.

  67. Kathi: Ich gebe dir da Recht – ich hacke auch nicht auf Schwangere herum, zumindest sollte das nicht so rüberkommen. Ich sage einfach nur, daß Abtreibung=Mord ist. Und bei diesem Mord ist die Mutter oft am wenigsten dran Schuld, es ist die Gesellschaft/Familie außenrum, und ja, sehr oft auch die Väter, die Schiß vor Alimentzahlungen haben und das Kind am liebsten „wegmachen lassen“ würden.
    Das ganze finde ich einfach pervers…

  68. hallo…
    ich wollte nur einmal etwas los werden… ich bin absolut gegen abtreibungen die einfach so gemacht werden weil es eben gerade nicht in den kram passt… sowas ist und bleibt mord und das ist mir egal ob es einigen hier nicht passt das es so betitelt wird es ist nun einmal so..
    ich selber habe schon 2 babys verloren und musste mich beide male ausschaben lassen also das gleiche geschieht auch bei einer abtreibung und jedesmal hab ich innerlich geschrieen und mein hass auf frauen die das freiwillig ohne triftigen grund machen (krankheit von kind oder mutter, vergewaltigung) denn ich wollte meine babies behalten und war sooo hilflos und bin in ein endlos tiefes loch gefallen… und da musste ich einen tag nach der ausschabung mir von einer anhören das sie ihr kind abgetrieben hatte um ihren mann zu bestrafen!!! ich war- ihr glück- zu betäubt um ihr meine meinung zu sagen…. für solche frauen ist eine abtreibung so normal wie ein paar alte socken wegzuwerfen… und genau solche frauen hasse ich abgrundtief eigentlich sollten solche frauen nie wieder kinder bekommen dürfen die sind es nicht wert… ich darf meine meinung sagen und genau das denke ich…
    bei meiner freundin damals (sie musste leider wg gesundheitl. gründen abtreiben, doch sie denkt immer noch an das baby) hatte man echt bis zur 12.ssw gewartet… und zu dem zeitpunkt ist das baby schon soweit fertig… dazu noch gerne eine kleine aufklärung für die unwissenden hier:

    6.woche:

    Der Embryo wächst und beginnt sich auszuformen. Es bilden sich bereits bestimmte Strukturen aus, so etwa der Rumpf und der Kopf.
    Die Vorstufen der Organe werden langsam erkennbar und das Nervensystem wird angelegt.
    An der Embryohülle entsteht ein Graben, der zu einer Art Röhre ausläuft: die Neuralröhre, die sich im weiteren Verlauf zum Rückenmark und am äußersten Ende zum Gehirn weiterentwickeln wird.
    Das Herz wird aus einem großen Gefäß des Embryos gebildet. Es schlägt ab der 4. Woche, übernimmt aber noch nicht den Blutkreislauf. Die Nabelschnur wird angelegt.

    7.woche:

    Der Embryo setzt seine Entwicklung fort und ist am Ende der 5. Lebenswoche fast
    1 cm groß. Er wächst im Moment ungefähr einen Millimeter pro Tag!
    Auch die Anlage bestimmter Organe nimmt ihren Lauf: Jetzt entstehen die Augen.
    Der Kopf (man spricht von der oberen Extremität) wölbt sich stark nach vorne. Arme und Beine sehen aus wie stummelartige Fortsätze.
    Die Nabelschnur ist mittlerweile deutlich erkennbar. Der Mutterkuchen bildet sich weiter aus. Der Embryo wird von einer Eihaut, dem sog. Chorion, eingehüllt.

    8.woche:

    Der Embryo ist ungefähr 15 mm groß. Die Vorform der Wirbelsäule wird erkennbar. Die anderen Organe differenzieren sich ab dem 2. Schwangerschaftsmonat.
    Der Verdauungsapparat nimmt schrittweise Form an: Es bilden sich die Speiseröhre, die Bauchspeicheldrüse (in der Mitte des Unterleibs) und die Leber, die im Erwachsenenalter das größte Verdauungs- organ darstellt.
    Die baumartigen Verzweigungen der Blutgefäße werden angelegt. Auch die Vorformen der Sexualdrüsen sind bereits erkennbar. Allerdings ist es in diesem Stadium noch unmöglich, das Geschlecht des Embryos zu erkennen.

    9.woche:

    Die Organe Ihres zukünftigen Babys bilden sich weiter aus. Am Kopf (der oberen Extremität) beginnen sich die unterschiedlichen Gehirnteile einzeln zu entwickeln. Es werden auch die wichtigsten Nerven angelegt.
    Der Embryo versorgt sich über das mütterliche Blut mit allen Nährstoffen, die er für seine Entwicklung benötigt.
    Genauer gesagt: Proteine für die Gewebeherstellung, Zucker als Energielieferant und Fette, die (unter anderem) für die Entwicklung des Gehirns wichtig sind.
    Auch Vitamine und Mineralstoffe sind für den Embryo lebenswichtige Nährstoffe. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B 9 ist zum Beispiel sehr wichtig für die Ausbildung des Nervensystems.

    10.woche:

    Der Embryo wiegt jetzt ungefähr 10g und ist 3-4 cm groß! Die Zellen haben sich unglaublich vermehrt: Sein Organismus besteht jetzt aus mehreren Millionen Zellen.
    Der Embryo schwimmt in einer sterilen wasserartigen Flüssigkeit, dem Fruchtwasser, und wird so vor eventuellen Erschütterungen geschützt.
    Das neurologische System setzt sein unglaubliches Wachstum fort. Jede Minute vermehren sich hunderttausende Zellen!
    Die Ausbildung der einzelnen Organe (man spricht von der sog. Organogenese) ist eine wichtige, aber auch besonders heikle Phase in der Schwangerschaft.
    Giftige Substanzen, die zum Beispiel in bestimmten Medikamenten enthalten sind, können in diesem Stadium schwerwiegende Probleme hervorrufen.

    11.woche:

    Der Embryo ist jetzt ungefähr 12g schwer. Das Gehirn und das Nervensystem entwickeln sich weiter:
    Die beiden Gehirnhälften beginnen sich zu differenzieren, während die Nervenzellen zu Neuronen werden und nach und nach miteinander Verbindung aufnehmen.
    Resultat: Es entsteht ein hoch kompliziertes Nerven-Netzwerk.
    Neben dem zentralen Nervensystem werden schrittweise auch die Verdauung, die Lungen, das Herz-Kreislauf-System und der Harnapparat angelegt. Die betroffenen Organe entwickeln sich ab diesem Stadium.

    12.woche:

    Im dritten Monat geht das Embryonalstadium zu Ende und das Ungeborene wird jetzt Fötus (oder auch Fetus) genannt.
    Die Entwicklung geht weiter. Arme und Beine bilden sich aus. Die Finger und Zehen gestalten sich immer mehr einzeln aus.
    Das sensitive und motorische Nervensystem wird weiter aufgebaut. Der erste Sinn, den der Embryo entfaltet, ist der Berührungssinn.
    Dazu entwickeln sich spezifische Nervenzellen im Gehirn, Rückenmark… und in der Haut (und zwar in allen Schichten: Epidermis, Dermis und Hypodermis), die es ermöglichen, das gesamte Spektrum der Berührungen wahrzunehmen: vom leichten Streifen bis zum Schmerzgefühl.

    und da sagen mache das kleine wesen sei wie ein apfel ach wusste noch gar nicht das mein apfel augen hat und ein herz das schlägt… muss ich gleich mal hören gehen…
    und wenn wir alle nur zellhaufen sind dann dürfen wir uns doch auch jetzt noch gegenseitig umbringen ist doch nur ein zellhaufen also wieso soll man den dafür angeklagt werden??
    es gibt heutzutage möglichkeiten nicht schwanger zu werden oder wenn ja dann das baby für eine adoption freizugeben denn es gibt genug frauen die keine kinder bekommen können und gott froh wären ein baby in den armen zu halten…
    ausserdem ist meine meinung: wer meint alt genug für sex (ohne verhütung) ist, ist auch alt genug um die konzequenzen zu tragen…
    sooo nun zerreisst meine meinung soviel ihr wollt doch ich werde immer dazu stehen…und mir persönlich ist es ziemlich egal was menschen die nichts wissen zu sagen haben….

  69. Frauen, die schwanger werden weil sie zu dumm zum verhüten sind und hinterher NICHT zu dem Lebewesen in ihrem Bauch stehen und es abtreiben gehören meines Erachtens nach ein Leben lang gefoltert!!!! Pfui deibel!!!!

  70. hei leute..ich steck sowas von in der scheiße…ich hab heut erfahren das ich schwanger bin… eig etwas schönes , nur ich bin aus dem Grund Schwanger geworden ,weil ich Vergewaltigt wurde… Ich weiß grad kaum weiter…bin 18 Jahre und bin der Meinung Abtreibung ist Mord…Nur ich kann doch kein Kind mit dem Alter und der Lage ( bin ein Heimkind ) aufziehen… Was meint ihr ? Wäre lieb , wenn eingige was dazu sagen würden .

  71. ceyda: Das tut mir Leid, was dir passiert ist! 🙁 Ich hatte in dem Post an sich die Abtreibungen von Kindern, die aus einer Vergewaltigung entstehen, heraugelassen („kriminologische Indikation“), aber ich sag trotzdem was zu seiner Situation:
    Ich denke aus 2 Gründen, daß du das Kind bekommen solltest:
    1) Es belastet dich nicht so sehr wie eine Abtreibung. Du schwebst in Gefahr, in eine Depression zu rutschen, weil du vermutlich oft an dein Kind denkst, wenn du später Kinder siehst, die in dem Alter von deinem Kind sind.
    2) Du mußt das Kind nicht großziehen, es gibt Mittel und Wege, es abzugeben. Viele Paare warten auf ein Adoptivkind. Das ist sicherlich emotional auch nicht die perfekte Lösung, aber sicher noch weit besser als eine Abtreibung.
    Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber falls du im Rhein-Main-Gebiet lebst, können wir uns vielleicht mal treffen?

  72. HoSnoppy : Danke für deine Meinung…ja du hast vollkommen Recht , ich bin ein Mensch der Kinder über alles liebt..aber ich frag mich ob ich mein Kind , dass durch eine Vergewaltigung ,,entstanden“ ist genauso lieben kann , wie wenn ich es geplant hätte.. Zudem hab ich auch Angst das meine Familie mich abstößt da ich den islamischen Glauben habe und auch die Schule nicht packe…Ich hab einfach nur Angst , ich will weder Abtreiben weder Mutter werden… Nein tut mir Leid, ich wohn in der Nähe von Stuttgart.

  73. Ich lese mir hier haufenweise kommentare von euch durch&bei der hälfte davon könnt ich entweder kotzen oder mir fehlen ganz einfach nur die worte…
    zu „jasim“:was ist das für ein kranker scheiß,den du hier rein schreibst?“ich will ma ne „echte“ abtreibung sehn!gehts noch?ich möchte dich hier wirklich nicht persönlich angreifen,nur bin ich der meinung,das die meisten hier nicht im geringsten wissen,von was sie hier eig.reden!
    im oben beschriebenen text,fand ich zeilen wieder,die sich auf „die macht der kindsväter(<–wenn man so will!)beziehn!in manchen partnerschaften ist es leider so,das die frau psychisch "abhänig"von ihrem mann ist(das ist oft so,wenn es für das mädchen der erste freund ist!)diese männer haben in der regel eine heiden angst vor der verantwortung die auf sie zu kommen wird,angst vor dem "ende ihrer jugend",dem "unbeschwerten leben!
    manche männer wissen genau,was für einen großen einfluss sie über ihre freudin haben&nutzen dies schamlos aus!
    meine abtreibung jährte sich diesen sommer zum zweiten mal…auch ich wurde dazu gedrängt:von meinem ex,seinen eltern(die mich nicht mochten!…)und im weitesten sinne auch von meinem eigenen vater!manipulation,wie es sich die wenigsten vorstelle können!nicht selten hörte ich das wort:zellklumpen"!mir wurde in dieser zeit verboten darüber zu sprechen oder mir informationen über ABs zu suchen!(nachher könnte ich mich umentscheiden…)in dieser zeit funktionierte ich nur noch…ich freute mich auf mein kind! erste schwangerschaftsmerkmale waren:übelkeit,brustspannen,geruchsempfindlichkeit! ich versuchte so gut es ging klar zu kommen!anfangs weinte ich fast jede nacht,während mein ex sich an mich drückte&einfach weiter schlief…von meinen ritualisierten friedhofgängen wusste&weiß er nichts!das USbild was mich in der 8ssw zeigte,holte ich mir 2 monate nach der trennung meines ex&9 monate nach dem eingriff ab!ich fühlte mich danach besser,weil es das einzige ist,was mir von meinem kind geblieben ist!und um die frage zu beantworten,wie sich frauen fühlen,die sowas durchmachen mussten:
    ich kann&werde das hier nicht verallgemeinen!aber bei mir ist es so,das ich nach wie vor heulkrämpfe&alpträume habe!darüber sprechen,kann ich bis heute nicht wirklich-bei meiner besten freundin(die davon weiß)komme ich-sobald ich ins detail gehn möchte,ins stocken,fange an zu zittern,tränen laufen mir übers gesicht!phantasien über das heutige aussehn meines kindes gehören zum alltag dazu,ebenso wie wie die erinnerung an den eingriff an sich&den unbeschreiblich großen schuldgefühlen!i gegenwart anderer babies erstarre ich zu eis,sobald ich zu hause bin kommen die heulkrämpfe!an manchen tagen wünsche ich mir,das ich zusammen mit meinem kind gestorben wäre,nicht selten fragt man sich,wie man etwas so sehr vermissen kann,was man nie kennen gelernt hat!mein ex ist sich übrigens keiner schuld bewusst-das war er nie!bezeichnete mich als "psycho"wenn ich um unser baby trauerte&er es mitbekam…jedes jahr gehe ich mehrmals "symbolisch"auf den friedhof um meinem baby zu gedenken!eine abtreibung ist nicht mal einfach so! ich selbst hätte mit diesem ausmaß der "seelischen" schmerzen/folgen nie gerechnet&bereue meine entscheidung jeden tag!damit zu leben,zu wissen das man sein "ok" für die tötung des eigenen kindes gegeben hat,ist fast unmögl.deswegen:überlegt euch das gut!seit nicht so dumm wie ich&lasst euch massiv unter druck setzen!es gibt so viele hilfen&die psychische belastung einer abtreibung ist es nicht wert.männer kommen&gehn-iwann denken sie nicht mehr dran,aber frauen die sowas durchmachen.kämpfen ihr leben lang!

    (ich hoffe,ihr seht einen AB durch meine geschichte jetzt mit andern augen&etwas klarer! hört auf von dingen zu sprechen,von denen ihr nichts versteht!)

    mfg Schmookie

  74. Schmookie: Ich wollte mit meinem Post (auch) genau das ausdrücken: Daß Abtreibung einfach als etwas einfaches angesehen wird, als „Lösung“ eines „Fehlers“ hingestellt wird. Dabei reitet es Menschen, vorallem die Mütter, nur noch viel weiter rein.
    Wenn ich teilweise in Foren lese, daß das „Post-Abortion-Syndrom“ als „christliche Propaganda“ dargestellt wird, empfinde ich das als einigermaßen verwirrt, also, Leute, die sowas behaupten, sind meiner Meinung nach einfach auf dem falschen Dampfer.
    Ich sehe bei der ganzen Problematik die Väter vorallem in der Pflicht, aber für die ist eine Abtreibung, wie du schon sagst, der einfachste Weg, denn eine Abtreibung schafft für sie das „Problem aus der Welt“. Das ist pure Bequemlichkeit (also Egoismus), man wälzt das „Problem“ einfach auf die Mutter ab.
    Eine Freundin von mir bekam ihr Kind – gegen den Widerstand vom Vater, der sagte, daß sie mit der Geburt des Kindes „2 Leben zerstört“. Gerade von Christen bekam sie (selbst für mich überraschenderweise) Unterstützung – was ich als gutes Zeugnis empfinde. So müßte es eigentlich immer sein.

  75. Ich wüsste gern…
    seit dem „eingriff“&der beziehung mit meinem ex(der mich genau dann im stich gelassen hat,als ich ihn am allermeisten gebraucht hatte,er mir dann verboten hatte darüber zu sprechen,mich als „psycho“beleidigte&nach dem geschehen mit einem lächerlichen strauß blumen an meinem bett stand!)hab ich keinen mann mehr an mich ran gelassen.das ist jetzt wie bereits erwähnt,(erst)2 jahre her.duch meinen AB klappte es im bett auch nicht mehr. ich wurde oft gedemütigt,wenn ihr versteht was ich meine-klar:der mann hat ja auch keine schuld(…)mittlerweile gehts mir soweit ganz gut-nur an manchen tagen,ist es halt bsonders schwer(grade zb auch an muttertag oder weihnachten,finde ich!)
    meine frage ist:wie soll ich meinem nächsten partner erklären,was ich durchgemacht habe? wie erkläre ich ihm die heulkrämpfe? soll ich es ihm überhaupt sagen?nachher kriegt er es durch zufall raus,was mach ich dann..?was,wenn er aus zufall iwann mal deutlich macht,das er frauen die eine abtreibung hatten nicht verstehn kann&nichts für sie übrig hat? wann solte ich ihm davon erzählen?(wenn überhaupt!)

  76. Ich bin schwanger und sehr glücklich damit!
    Es war zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht geplant.

    Ich kann dir nur zustimmen ich finde heute um so mehr das es Mord ist!
    Und es ist unglaublich das manche Menschen sowas mit ihrem Gewissen vereinbaren können!!!
    Ganz ehrlich, wer po… kann und zu dumm zum verhüten ist, der muss mit den Konsequenzen leben!
    Es ist natürlich einfacher ein Kind zu entfernen als sich der Verantwortung zu stellen.Aber meiner Meinung nach ist es feige!
    Sicher ist es für Alleinerziehende, Menschen mit Geldnöten usw. nicht einfach…
    aber man bekommt viel Unterstützung heute!

    EIN KIND BENÖTIGT AN ERSTER STELLE NICHT GELD…SONDERN LIEBE!!!

    Bei Krankheit oder Vergewaltigung ist es für mich verständlich und trotzdem eine schlimme und traurige Sache!

    DAS BILD IST GRAUSAM…vielleicht weckt es den ein oder andern auf!?

    Grüße Dörthe

  77. ja also ich finde abtreibung ist mord es macht keinen unterschied ob ich einen 30 jährigen man oder ein ungeborenes kind töte denn beides sind doch lebende wesen . Es ist total grausam und viel gehen leuchtfertig damit um !! Aber wen man aus einem grund wie vergewaltigung schwanger wird kann ich es nachvollziehen

  78. Sooo, dann werde ich mich auch mal zu dem Thema Abtreibung äußer und die scheinbar bösen Mütter die sowas tun oder entschieden haben (zu denen ich zweifelsfrei dann in Euren Augen dazugehöre )

    Ich habe gestern eine Abtreibng durchführen lassen! Jetzt fragt Ihr Euch sicherlich entweder: Warum? Oder ihr denkt direkt “ Mörderin “ wie Ihr das nennt und was Ihr denkt ist mir aber in der Hinsicht relativ egal und wenn ich eine Mörderin bin, ist es eben Eurer Meinung nach so!!!!

    Jetzt aber nochmal zu der Frage Warum:“

    Ich habe die ABtreibung durchführen lassen weil dieses Kind SCHWERST BEHINDERT zur Welt gekommen wäre. Jetzt erzählt mir nicht das dies KEIN Grund sei. 2 Wochen lang habe ich überlegt was ich machen soll, immerhin war das Schwanger werden ja gewollt und geplant. Mein Lebensgefährte geht arbeiten und während meine Tochter in den Kindergarten geht mache ich eine Ausbildung! Ich habe nachdem ich erfahren habe das dieses Kind nicht Gesund zur Welt kommen würde riesige Ängste entwickelt und es war selbst da noch nicht mals klar ob es überhaupt lebend auf die Welt käme. Ich wollte mir keine 9 Monate antun mit der Ungewissheit das es evtl tot zur Welt kommt und ich wollte auch nicht das das Kind in mir eventuelle Qualen hat! Ich informierte mich wo ich nur konnte über einen Schwangerschaftsabbruch und ziehte diesen dann auch durch! Gestern war es dann soweit und natürlich macht man sich Gedanken! Letzendlich aber muss ich selber von mir behaupten fühlt es sich richtig an denn ich kann keinem Kind ein unglückliches Leben schenken . Dafür liebe ich Kinder einfach zu sehr.! Wie Ihr also feststellt ist ein Abbruch immer situationsbedingt inordnung-nicht inordnung!Über Abtreibungen die passieren weil fräulein „ich popp mich durch die welt“ nicht verhütet hat , brauche ich gar nicht sprechen , auch da reagiere ich sehr böse. In meinem Falle, hätte ich mir das ganze jedoch auch anders vorgestellt aber was nunmal nicht geht geht nunmal nicht und ich denke nicht das sich einer von EUCH überhaupt in diese Situation hineinversetzen kann! Große Töne spucken kan man aber wenn man selber einmal vor dieser Entscheidung steht dann sieht das ganze auch bei Euch ein klein wenig anders aus!

  79. NewHope: In meinem Post ging es nicht um eine „medizinische Indikation“, zu der deine Abtreibung gehört. Ich spreche von den anderen 95-97% der Abtreibungen. Und nein, mein Gedanke war nicht, daß du eine Mörderin bist, als ich deinen Kommentar gelesen habe. Ich denke viel mehr, daß ich froh bin, eben nicht in deiner Situation gewesen zu sein.

  80. Manche Frauen können auch kein Kind bekommen vom Psychischen und für mich ist es kein Thema jede Frau sollte es selbst wissen schließlich muss jeder für sich entscheiden ob er es schaft oder nicht. Was bring es wenn eine Frau ein Kind bekommt das Sie danach dann einfach liegen lässt oder wie bei den Nachrichten vom Balkon schmeißt. Abtreibung ist für mich nicht mord sondern eine befreiung von einer Situazion in der man nicht sein möchte. Es ist grausam aber hat irgendwer auch mal an die Frauen gedacht!!!

  81. BlackVampir1: Das Problem ist, daß die Frau (oder wer auch immer hintendransteht) auch fürs Kind und eben nicht nur für sich entscheidet. Eine Frau, die kein Kind möchte, muß dann einfach auf Sex verzichten – oder mit dem Risiko leben, Schwanger zu werden und im Eintrittsfall damit auch leben.
    Im Zeitalter von Adoptionsfreigabe und Babyklappen gibts für mich keinen Grund, ein Baby liegenzulassen oder vom Balkon zu schmeißen.
    Ich habe bei all dem auch an die Frauen gedacht, denn ein Großteil bekommt nach Monaten und Jahren Depressionen – nicht wenig begehen Selbstmord, WEIL sie abgetrieben haben. Aber das wird gern unterm Teppich gekehrt.

  82. Also über manche aussagen hier bin ich sehr geschockt…
    Ich stehe selbst kurz vor einer Abtreibung.
    Und ich frage mich ganz ehrlich, wie sich Menschen ein Urteil bilden können, ohne jemals in dieser Situation gewesen zu sein.
    Ich bin mittlerweile fast 19 und in der 8. Woche. Natürlich ist diese ganze Entscheidung nicht einfach und ich habe auch sehr gründlich darüber nachgedacht. Aber ohne Ausbildung ein Kind groß zu ziehen ist in der heutigen Gesellschaft leider nicht einfach. Ja wow man bekommt 1000 € für die erstausstattung, und danach ca. 600 € im Monat, aber davon kann man ohne Ausbildung und Arbeit kein Kind durchbringen!
    Und ja es gibt auch “Ausrutscher“ was die Verhütung angeht!
    Ich habe immer verhütet, hatte jedoch dann magenprobleme und hab einfach nicht drüber nachgedacht, dass es dieses Risiko haben könnte.
    Man kann aber nicht einfach potenziell allen jugendlichen nachsagen, dass sie sich nicht für die Verhütung interessieren würden und einfach “drauf los“ poppen würden.
    Und dieses absolut widerwärtige Bild… Ich finde es total geschmacklos, so etwas ins Internet zu stellen. Also wenn ich eine Frau wäre, die die Abtreibung wegen eines medizinischen Grundes hätte durchführen lassen müssen, die dann so ein Bild sehen muss… Macht euch lieber mal darum Gedanken, oder darum wie wir Menschen die erde zerstören. Da wäre Arbeit deutlich mehr nötig, anstatt auf den sowieso gereizten und fertigen nerven der Frauen rumzuhacken. Ich habe wirklich keinerlei Verständnis für die Leute, die sich dort einmischen. Eine Abtreibung ist nie einfach, auch ohne eure geistreichen Kommentare und die wunderbar mit Photoshop bearbeiteten Fotos angeblicher “Embryonen“.
    Ich entschuldige mich schonmal im voraus für Rechtschreibfehler, doch diese ganze Diskussion hier hat mich einfach nervlich aufgebracht.

    LG
    t.d.

  83. T.D.: Ich verstehe deine Aufregung und kann nachvollziehen, daß du es geschmacklos findest, was ich hier poste. Dennoch ist es meine Meinung, daß Abtreibung=Mord ist, verdeutlicht in dem Bild. Ein Kind läßt sich eben nicht so einfach „wegmachen“. Ich denke, du unterschätzt gewaltig das, was auf dich zukommt, wenn du abtreibst. Nicht ich will dich hier beschuldigen, vielmehr wird es so sein, daß du dich (selbst) schuldig fühlen wirst und das wird an dir nagen.
    Ich glaube, es ist unterm Strich besser und wenn du so willst „leichter“, das Kind zur Adoption freizugeben bzw. in eine Babyklappe zu geben. Die Logik, daß Frau das nicht kann, wenn es mal geboren ist, und daß Frau vor einer „emotionalen Bindung“ (die glaube ich von Anfang an besteht!) das Kind leichter abtreibt, emfinde ich als total Banane (also falsch).

  84. Nein, also natürlich hat man nach dem ersten Bild eine Bindung, aber wenn ich dieses Würmchen ( süß und nicht abwertend gemeint) 9 Monate in mir trage, seine Tritte und sein leben spüre, ist das was anderes. Außerdem muss man auch die äußeren Bedingungen beachten. Allein die Sanktion der Gesellschaft. Mal abgesehen davon, dass ich laut errechnetem Termin schon längst in Mutterschutz wäre, wenn ich meine Ausbildung antreten würde. Und das ist für mich sowieso erstmal Ausschlag gebend für eine solch Lebensverändernde Situation. Ich möchte meinem Kind etwas bieten und das kostet Geld. Und immerhin nicht gerade wenig.
    Zudem kommen bei mir noch gewisse Umstände in der Familie hinzu. Ich bin sowieso emotional sehr schwach, da ich mit 9 1/2 jahren meinen Vater verloren habe.
    Diese ganze Geschichte ist immer noch nicht verarbeitet und deswegen fühle ich mich einfach nicht bereit.
    Und mein Kind zur Adoption frei geben? An irgendjemand? Man hat es ja mal wieder im fernsehen gesehen… Das Mädchen bei den drogenabhängigen Pflegeeltern. Nein. Wenn dann wächst mein Kind bei mir auf. Ich will nicht mit dieser last leben müssen, dass mein Kind bei so etwas landen könnte, sorry.

  85. Leute!
    Mein Gott! Die einzigen, die sich so ein hartes Urteil bilden sollten, sind die Frauen, die selbst abgetrieben haben. Alle anderen sollten einfach mal still sein. Grade die Männer!
    Woher wisst ihr bitte, was eine Frau durchmacht? Wenn sie das Kind nicht WILL, aus welchen Gründen auch immer, dann sollte sie selbst entscheiden dürfen, was sie mit IHREM Körper tut! Wenn man Mutter sein will und andere reinreden, dann sollte man nicht abtreiben. Anders ist es, wenn die Situation einfach total beschissen ist! Es ist kein Mord.

    Diese Panikmacherei von euch bringt wirklich überhaupt nichts. Auch euer Gebettel „Bitte treibt nicht ab und seid kein Mörder“ bringt nichts! Könnte mich ja jetzt schon wieder aufregen. Es ist nicht einfach ein Kind auszutragen oder ein Kind abzutreiben, aber die Entscheidung liegt ALLEIN bei der Schwangeren.

    Es gibt genug Probleme, während man schwanger ist und nicht jeder der Sex hat, will ein Kind. Jeder ist sich dessen bewusst, aber wenn man VERHÜTET (dh man will KEIN! Kind) und dann trotzdem schwanger wird, dem sollte die Möglichkeit offen stehen, selbst über die Zukunft zu entscheiden.

    Es ist einfach lächerlich, wie die meisten hier einfach mit naiven Argumenten urteilen und meinen zu müssen, dass eine Abtreibung falsch sei.

    Ich persönlich bin 20 Jahre alt, grad das Abi in der Tasche und auf reisen. Wenn ich jetzt schwanger werde (sei es ein One Night Stand, bei dem das Kondom platzt), würde ich abtreiben und mir wäre es sowas von SCHEIßEGAL, was IHR dazu meint. Es wäre mein Leben und MEINE Entscheidung. Ohne Vater, ohne Geld, ohne ein vernünftigen zuhause und ohne feste Sicht auf die Zukunft, könnte ich dem Kind NICHTS bieten. Ich will nicht, dass es ohne Vater aufwächst und ihm wegen Geldmangel oder sonstigem an Irgendwas fehlt.

    Eure primitiven Versuche, eine Frau umzustimmen, die eh schon mit sich selbst kämpft sind total fehl am Platz!

    Keine Frau ist eine Mörderin, nur weil sie abtreibt! Unser deutsches Gesetz ist schon so umfangreich, dass es KOMPLETT verboten wäre abzutreiben, wenn es „Mord“ wäre.

    Kommt erst in die Situation und dann könnt ihr urteilen.

    1. Natascha: Eine schwangere Frau entscheidet bei einer Abtreibung eben nicht nur über ihren Körper, sondern auch über den des Kindes. Von daher sehe ich das anders als du. Ich sehe ferner ein Problem darin, daß Sex wie eine Art Handelsware gehandelt wird, die man sich (gerade als hübsche junge Frau) einfach holen kann. Daß dabei, auch wenn man verhütet, ein Kind entstehen kann, für das man(n) Verantwortung übernehmen muß, wird dabei außer Acht gelassen. Ja, es ist deine Entscheidung. Letztlich. Und du mußt damit leben, nicht ich. Für mich ist und bleibt eine Abtreibung Mord, aber vor mir muß man diese Entscheidung nicht rechtfertigen. Da ist es mir scheiß egal, was du du dazu sagst ;-).

  86. http://www.facebook.com/photo.php?fbid=2777999602643&set=p.2777999602643&type=1

    Ich glaube, dieses Bild sagt alles. Leben ist ein Gottesgeschenk, egal unter welchen Umständen und in welcher Situation und in welchem Entwicklungsstadium. Für Abtreibung gibt es keine Rechtfertigung ( auch wenn es verständliche Gründe geben mag). Ich möchte nicht über Frauen Urteilen, die abtreiben, aber faktisch ist und bleibt es ein gottgewolltes Leben, das ausgelöscht wird. Wie ihr das nennen möchtet bleibt euch überlassen.

  87. Jede Frau entscheidet selbst was sie ihrem Körper antut.Sie alleine muß damit leben und klarkommen und kein anderer.Keiner außer ihr weiß wie es ihr dabei gehen wird,egal für was sie sich entscheidet.Bei beiden Sachen, ob Geburt oder Abtreibung,hat sie Schmerzen.Ein Mann mag sagen das er sich hineinversetzen kann,doch das ist nicht der Fall,denn er wird nie so etwas in seinem Leben durchmachen.
    Die Schwangere entscheidet was das beste für Sie und das kind ist.Und diese entscheidung zu treffen ist nicht einfach,egal in welche Richtung.
    Es kann nur der urteilen der selbst an diesem Punkt war zu entscheiden.Alle anderen können mutmaßen,aber mehr nicht.Und wer die Frauen verurteilt und als Mörder dastellt die eine Abtreibung hinter sich haben oder vor dich,die haben kein Recht der Welt dies zu tun.Sie schaden den Frauen mehr als alles andere.Also bitte,laßt sowas.Oder wollt ihr jeden Menschen auf dieser Erde für etwas verurteilen?Dann fangt bei euch selbst an,denn kein Erwachsener auf dieser Erde ist schuldlos,fehlerfrei oder einfach nur ein guter Mensch.

  88. Hey khemical,

    Es gibt nie einen richtigen Zeitpunkt um ein Kind zu kriegen. Es gibt nur eine richtige Entscheidung und zwar für das Kind.

    Wenn du dich nicht bereit genug für ein Kind gefühlt hast, dann Beine nicht breit machen.

    Jetzt kommen bestimmt die alt bekannten Reden, wie die Pille oder so hat versagt.

    Du tust mir überhaupt nicht Leid. Wenn du bei diesen Anblick Schuldgefühle bekommst selbst Schuld. Dann hättest dir ja vorher anschauen müssen, bevor du dein Kind tötest. Dein Kind tut mir Leid.

  89. @Natascha,

    schäm dich. Es ist nicht lange her da war Abtreibung auch noch vom Staat verboten.
    Es ist erlaubt trotzdem ist es rechtswidrig unter bestimmten Vorraussetzungen.

    Nur leider darf habe ich das Gefühl über ein Kind im Bauch entscheiden wie sie will.

    Das wird sich bald wieder ändern und Abtreibung wird wieder verboten.

    Die haben nicht nur dein Kind abgesaugt, sondern auch dein Gehirn gleich mit!

    Wenn jemand dich töten würde wäre es auch kein Mord, weil ich dass sosehe.

    Jeder hat seine eigene Meinung.

  90. Maja: Ich glaube ehrlichgesagt eher, daß Abtreibung „legaler“ wird, als daß sie absolut verboten wird. Darum gehts (mir) aber nicht, auch nicht darum, meinen nackten Finger auf Menschen zu richten. Es geht mir nicht um die Täter, sondern um die Tat an sich. Daß Täter dabei eine Schuld auf sich nehmen, egal, ob sie das fühlen, oder nicht, egal, ob sie das annehmen, oder nicht, egal, wie sehr sie sich dagegen wehren, ist für mich trotzdem Fakt.
    Ein Fakt, der sich (auch) in den psychischen Folgen der (Ex-)Mutter widerspiegelt (was übrigens von diversen K(r)ampfemanzen als „christliche (oder kirchliche) Propaganda“ hingestellt wird!).
    Es geht um Mord und den Folgen für den Täter, bzw. die dafür (mit)verantwortlich sind. Mord beinhaltet für mich eine Schuld, die sich die beteiligten aufladen. Ich selbst baue auch Scheiße, bin wahrscheinlich kein Deut besser und will mich auch nicht als besser hinstellen. Darum geht es mir nicht. Mir tut es weh, wie doch viele, die abtreiben, irgendwo ins Verderben rennen und mich regt auf, wie Abtreibung als Lebenslüge verkauft wird.

  91. HoSnoopy: Du hast gesagt alle machen mal Fehler. Ja, Fehler wie zum Bsp. zu enig gelernt, oder andere Bsp. sind nicht so schlimm wie der Fehler einen Mord an einem ungeborenen Kind.
    Ich kann mir auch keine schlimmere Tat vorstellen, wie ein Arzt der Leben retten soll, es mit seinen Gewissen vereinbaren kann mit seinen eigentlich schützenden Händen, ein Kind lebendig zu töten.
    Ich könnte weinen. Warum ist die Gesellschaft so dumm. Zum Glück sind nicht alle Menschen so herzlos. Solange es noch Menschen gibt, die für das Leben kämpfen ist die Welt nicht verloren.

    Es ist wichtig der Jugend zu zeigen auf Videos was Abtreibung ist um diese zu bekämpfen.

    Eine Abtreibung tötet immer zwei. Die Mutter und das Kind.

    Abtreibung ist eine Lebenslüge da hast du Recht. Den Frauen soll gezeigt werden was Abtreibung ihr und den Kind wirklich antut. Wie brutal diese Eingriff ist.

    Ich glaube daran dass wir Menschen wieder sehen und begreifen was Recht und Unrecht ist.
    Wir zwei sind nicht alleine, wir müssten uns gegen diese Abtreibungslobby wehren und ihre menschenverachtende Lüge den Menschen zeigen und aufklären, denn so schaffen wir alles.

    Nichts ist unmöglich, wir können das schaffen

  92. Diese 97% zerstören ein leben und wenn sie nicht mit sex umgehen können dann sollen sie es doch lassen wenn 16 jährige denken sie müssten hier mit jedem 2 ins bett steigen müssen sie sich nicht wundern wieso sie mit 17 dann schwanger sind… Und dann sagen sie auch noch das wollten sie nich das zeigt an unreife das kind dann abzutreiben.. wenn man schon denk sich durch das leben zu … dann muss man auch mit den konsequenzen umgehen könne (in dem fall mit einem kind).

  93. Mich stören hier ne Menge Dinge, z.B. die Unterscheidung zwischen medizinischer, kriminologischer und sonstiger Indikation für einen Abort. Wenn man wirklich gegen Abtreibung ist aus ethischen, moralischen oder religiösen Gründen dann ist auch der abgetriebene Embryo der bei einer Vergewaltigung entstanden ist Ergebnis eines Mordes, zumindest wenn es nach Ihrer freien Meinungsäußerung geht, Herr HoSnoopy. Tatsächlich scheinen Sie hintergründig menschliche Embryos in solche 1. und 2. Klasse einzuteilen. Ich dachte aber, vor Gott und dem Gesetz sind alle gleich? Seien Sie doch bitte etwas konsequenter. Kein Embryo kann etwas dafür, wie er entstanden ist, nicht war? Also ist eine Abtreibung IMMER Mord, da kommen Sie nicht drum herum, wenn Sie so argumentieren. Das wiederum eröffnet einen ganz neuen Blick auf die fantastischen Möglichkeiten, die ein Vergewaltiger seinem Opfer durch seine Tat bietet: Nämlich näher an Gott zu kommen, einen Stein weniger in der Mauer der Sünden zu errichten, die die arme Zwangsmutter von ihrem Schöpfer und seiner Herrlichkeit trennen – sie muss das Kind einfach nur austragen…
    Richtig bösartig finde ich aber Ihre Unterstellung, dass irgendjemand eine Abtreibung als einfache Lösung eines Fehlers ansehen könnte. Sie unterstellen Ihren Mitmenschen eine Leichtfertigkeit, die Sie mit dieser Aussage zunächst einmal für sich selbst über Gebühr in Anspruch nehmen. Ich bezweifle dass Gott im Himmel Sie persönlich bisher jemals in Ihrem Leben vor eine echte Prüfung gestellt hat. Und wenn ja lassen Sie es mich bitte wissen, oder beantworten Sie mir zumindest eine Frage: Warum gibt es das Leid in der Welt, warum lässt Gott es zu und wenn ja, was sagt uns das über Gott und seine Regeln? Ich bin sehr gespannt und hoffe auf eine Antwort die über Dogmatik hinausgeht (…aber ich bin ziemlich sicher, dass Sie scheitern werden…). MfG

    1. Wunderbar: Ich unterscheide hier, weil ich bei Diskussionen zu diesem Thema stets als erstes „…und was ist mit Kindern, die aus Abtreibungen entstehen?“ höre. Das ärgert mich, weil es ein verschwindend geringer Anteil ist, aber immer als erstes angeführt wird. Dasselbe gilt für die medizinische Indikation. Beides zusammen ergibt maximal 5%, wohl aber eher 3%. Also nicht, weil ich an sich unterscheide, sondern die Leute, mit denen ich darüber diskutiere.
      Für mich gibt es also keine Embryonen erster und zweiter Klasse.
      Ich unterstelle weniger eine Leichtfertigkeit, sondern eher eine Überforderung der werdenden Mütter. Gerade, wenn sie Minderjährig sind, wird ein Kind als „Problem“ dargestellt, das durch eine Abtreibung „gelöst“ werden soll.
      Gott läßt Probleme zu, weil er muß, also seine Allmacht freiwillig einschränkt, damit wir (echte) Freiheit haben.

  94. Hallo
    ich selbt bin ungewollt Schwanger geworden. Ich hatte schon 2 kinder, beide schon in der Schule! Ich dachte mir, JETZT nochmal alles von vorne, das Geld ist eh schon immer knapp. ich habe geweint, bin sofort zum Arzt, ich habe mir einen Termin für dieses Gespräch geholt… Aber am Abend schaute ich meinen Kindern beim spielen zu, ich habe mich in diesem Moment gehasst!! Wie kann iich ein TEIL von mir töden? Das größte Geschenk!! Ich bin nicht zu diesen Gespräch, ich hatte auch einen Termin um eventl.krankheiten auszuschließen, ich sagte NEIN egal was ist! ES ist mein Kind und ich LIEBE es so wie es ist!! Egal was kommt!!

    Es ist LEBEN ab der erste Minute! Egal wie es gezeugt wurde!

  95. HoSnoopy wie kann man nur an diese erfundene Figur des „allmächtigen Gott“ glauben wo täglich Menschen auf grausame Weise gequält werden? Geh mal zu einem Kleinen Kind dessen Papi nachts meint Missbrauch sei was tolles und erzähl ihr/ihm das es einen allmächtigen Gott gibt der zwar kranke „erlösen“ kann und alles sieht aber sie/ihn im stich lässt oder zu müttern die im Krieg ihre zerbombten Kinder im Stücken vorfindet. Frag die mal was Sie in diesem Moment vom allmächtigen Gott hält der dabei war und nichts getan hat.

    Aber zurück zum Thema: Selbstverständlich ist es in gewisser Weise Mord wenn man Abtreibt. Ein heranwachsendes Kind im Mutterleib ist nicht einfach nur ein Zellhaufen. Es bewegt sich, es hat ab einem bestimmten Zeitpunkt ein selbstsändig schlagendes Herz. Dennoch finde ich das wenn eine mutter bei der Geburt sterben kann oder das Kind bereits in den ersten Wochen gravierende Fehlbildungen hat eine Abtreibung die bessere Entscheidung ist.

    Ich bin vorsichtig bei der Aussage „Nach einer Vergewaltigung und bei einer Schwangerschaft einer Minderjähigen sollte man ans leibliche Wohl der Mutter denken“ weil: Leider zu oft bei einer ungewollten Schwangerschaft beim Arzt behauptet wird man sei vergewaltigt worden und man habe es nicht angezeigt um sich das ganze Theater zu ersparen. Damit sage ich nicht das alle Frauen die das angeben lügen und ich kann verstehen das frauen kein kind das bei so einer Situation gezeugt wurde behalten möchten aber es gibt andere Möglichkeiten und Tausende Paare in Deutschland die unfruchtbar sind und gern ein Kind haben möchten. Aber es ist leider eine Tatsache das sie Zahl der erlogenen Vergewaltigungsanzeigen angestiegen ist. Auch bei Minderjährigen finde ich das eine Schwangerschaft kein Grund ist Abzutreiben. Wer alt genug ist die Beine breit zu machen muss mit den Konsequenzen Leben! Minderjährige nehmen die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft leider deswegen nicht ernst weil es ihnen zu leicht gemacht wird und sie keinerlei Probleme bekommen wenn sie schwanger werden. 3 besuche beim Psychater und schon hat man die Erlaubnis für eine Abtreibung. Für viele ist die Pille danach oder eine Abtreibung ein Mittel zur Verhütung! Das geht zu schnell und leider auch zu leicht denn Kinder schalten Ihr Hirn beim Sex vollkommen aus und denken kein bischen mehr nach.

    Besonders schlimm finde ich Menschen die sagen sie hätten ja schon ein oder mehrere kinder und kein Geld für ein weiteres. Ich finde wenn solche Leute versuchen eine Abtreibung beim Arzt zu erwirken sollte es eine sehr hohe Strafe geben und auf jeden Fall besuch vom Jugendamt denn wer so verantwortungslos ist sollte keine Kinder groß ziehen ohne Beobachtung.

    Ich finde auch das Frauen die mehrfach abtreiben lassen eine Zwangssterilisation bekommen sollten. klingt hart aber wenigstens lernen die Frauen dann mal das eine Abtreibung kein spiel ist.

    Ich selbst bin schwanger in der 16 ssw und das obwohl man mir sagte ich sei unfruchtbar. Es war also alles andere als geplant und trotzdem freue ich mich und habe ganze 10 minuten mit dem gedanken einer Abtreibung verschwendet als ich beim Routinegespräch bei meinem Frauenarzt war und der das Thema ansprach. Das muss er leider, ist vorschrift.

    Natürlich kann man egoistisch sein und an sich denken und daran das man ja ein vollkommen versautes leben hat weil man ist ja viieeeel zu jung und man will ja eigentlich kein Kind aber dann muss man eben die beine geschlossen lassen und auf Sex verzichten. Evtl haben es viele vergessen aber Sex ist genau genommen zur Fortpflanzung da und nicht dafür das man Spaß hat ohne nach zu denken.

    Alles in einem wird es immer Frauen geben die lieber Abtreiben als ihr Leben mit ungeschützten Sex, Partys usw. zu ändern und es wird immer Menschen geben die eher möchten das Frauen bei einer Geburt sterben als das sie Abtreiben.

    1. Julia: Ich glaube, daß Gott seine Allmacht zugunster der Freiheit des Menschen (auf Erden) aufgegeben hat, also, daß er hier nicht allmächtig ist. Ich habe in meinem Post keine Stellung zum Thema „medizinische“ oder „kriminelle Indikation“ bezogen, eben nur auf die restlichen ca. 97% aller Abtreibungen.
      Daß so viele ungewollte schwanger werden ist wohl ein Preis für unsere Freiheit. Leider, muß ich da sagen.

  96. @HoSnoopy ach jetzt hat er auf einmal seine allmacht aufgegeben? zugunsten unserer „Freiheit“? merkst du nicht wie lächerlich man sich macht wenn man versucht erklärungen für den angeblich allmächtig und überall anwesenden gott zu finden der aber nie etwas tut? ziemlich verlogen von einer göttlichen erlösung zu sprechen wenn ein krebskranker nach 2 jahren kampf elendig stirbt aber zu rechtfertigen das gott kein kind erlösen kann vom nächtlich ins bett steigenden papi, meinste nicht auch? Leider aber alltäglich auf der welt…. naja lassen wir das. einige hohlbirnen brauchen diesen ganzen gotteskram einfach also sollen sie weiter in ihrer verlogenen welt leben.

    das so viele ungewollt schwanger werden und dann abtreiben weil „ich hab doch schon 4 unfallkinden und kein geld für ein 5tes =(“ usw. zeigt einfach wie unbeschreiblich dumm und egoistisch die menschheit ist. zwar massen wir uns an ganze urwälder zu unseren gunster zu fällen und damit die natur auf der erde zu zerstören (denn wir brauchen ja umbedingt das teuerste urwaldholz als schrank im schlafzimmerchen) aber wir schaffen es nicht die tollen erfindungen die man antibabypille, kondom, spirale usw nennt richtig einzusetzen. macht ja auch viel emhr spaß nackig auf den rücken zu fallen ohne daran zu denken das die natur uns geschlechtsteile nicht zum sinnlosen rumpoppen sondern zur fortpflanzung gegeben hat.

    es wird zeit das die strafe für dummheit erhöht wird damit die menschheit ihre taten durchdenkt bevor sie aktiv wird und nicht wenn sie hinterher merkt das was schief ging weil man nicht nachgedacht hat.

    eine jugendliche wird schwanger weil sie dumm war? supi, ab in ein erziehungscamp inkl. jugendamtsbetreuung vom allerfeinsten und einer geldstrafe für die eltern weil sie ihre erziehung anscheinend dem tv, dem pc oder der schule überlassen haben. frauen werden schwanger und wollen abtreiben weil sie angeblich zu wenig geld haben? supi, direkt zwangssterilisieren damit sie ihr geld weiter für sich haben. frauen bekommen ein kind nach dem anderen und können sich eigentlich nicht mal das erste kind leisten? schnipp schnapp sterilisiert und schon erspart man kindern ein leben in einer asifamilie. mag alles recht hart klingen aber evtl schalten die menschen dann ihr hirn wieder ein und denken nach bevor sie etwas tun.

    und damit die herren nicht glauben sie kämen davon: jeder vergewaltiger und kinderschänder bekommt direkt die todesstrafe. wieso so hart? ganz einfach, solchen abschaum braucht die welt nicht und bei den strafen die hier herrschen brauchen wir uns nicht wundern das täglich mehrfach übergriffe passieren. was das mit schwangerschaften zutun hat? ich verstehe das frauen ohne partnerschaft keine unnötigen hormone oder implantate wollen also schützt man sie so gut es geht vor schwangerschaften durch eine vergewaltigung indem man diesen ganzen abschaum abschafft.

    1. Julia: Was du da schreibst, klingt sehr unbarmherzig, wobei ich vieles nachvollziehen kann. Darauf will ich jetzt aber garnicht so abziehen. Mir fällt das halt so auf.
      Du machst dich darüber lustig, vielleicht ärgert es dich auch, wie ich als Christ die Bibel interpretiere/auslege: Nach der Bibel ist der Mensch Gottes Ebenbild. Das bedeutet, keine Marjonette, die Gott steuert. Das heißt wiederum Entscheidungsfreiheit des Menschen. Und die würde mit der Allmacht Gottes kollidieren, wenn der Mensch andere Dinge tut als die, die Gott tut, richtig? Ursprünglich war das auch so von Gott vorgesehen, doch der Mensch sagte sich von Gott los. Gott läßt den Menschen nun machen, was bei rauskommt, hast du ja teilweise aufgelistet. Lächerlich finde ich das überhaupt nicht 😉

  97. umbarmherzig oder nicht es ist anscheinend die einzige möglichkeit endlich wieder dafür zu sorgen das die menschen denken bevor sie handeln.

    die bibel, das wahrscheinlich älteste märchenbuch der welt. gott steuert nicht gott will aber als schöpfer, erlöser und einziger gott anerkannt werden und wenn dem nicht so ist dann verlässt er trotzig deine schöpfung und sieht bei hexenverbrennungen, kriegen, kindesmissbrauch und -misshandlungen, vergewaltigungen, mord usw zu? immer wieder schön wenn wesen mehr fordern als geben. menschen sind so leicht beeinflussbar das ihre dummheit schon fast wehtun könnte. du sprichst von gott gegebener entscheidungsfreiheit und glaubst gleichzeitig an ein buch in dem festgelegte regeln stehen die du befolgst. das kann irgendwie nicht ganz richtig sein meinste nicht auch?

  98. iCH FINDE es das letzte diese bilder versteckt unter schwangerschaftswoche 8 oder babynahrung nach dem 4 monat zu hinterlassen mich hat es schwer geschockt da ich auf der suche nach babynahrung war u diese bilder sah . Ich hatte selber eine ungewollte abtreibung u mich traumatisieren diese bilder ich verlange das diese bilder rausgenommen werden avon den schwangeren seiten . !!! Ansonsten zeige ich den betreiber dieser seite an .

  99. ich sage nichts, wenn es um medizinische gründe geht….
    aber in der 6 bis 12 woche abzutreiben ist sooooo schrecklich!!!!!!!!!!!!!
    sollte einfach definitiv VERBOTEN werden…. ich finde es ok das solche bilder öffentlich gezeigt werden, meinetwegen auch auf plakaten, aber dies ist nur MEINE meinung… ich sehe es wie julia, denkt nach bevor ihr handelt, fühlt euch jetzt nur nicht alle angesprochen… es geht viel mehr um diese menschen????! die sex haben, nicht verhüten bzw es platzt beispielsweise ein kondom, wartet doch nicht tage oder wochenlang darauf das ihr die tage bekommt, wenn ihr kein baby ( das schönste auf der welt überhaupt) wollt , dann geht verdammt nochmal zum arzt und lasst euch die pille DANACH geben…. ich meine und denke, das herzchen schlägt und die nerven sind teilweise oder ganz ausgebildet, und jetzt stellt euch mal vor, eure eltern wollten euch nicht mehr, und so kommt es : erst finger ab, arm ab, füße ab, usw…..

    also BITTE BITTE BITTE, denk VORHER darüber nach!!!!!!!!!!!!!!!!! mir kann keiner erzählen, das es nichts davon spürt!!!!!!

    einfach schrecklich sowas….

  100. Liebe m.

    um die schlimmen Erlebnisse und Folgeerscheinungen deines Schwangerschaftsabbruches zu verarbeiten, empfehle ich dir http://www.saveoneeurope.org. oder Rahel e.V.

    Für alle ungewollt Schwangeren findet ihr verständnisvolle Beratung und konkrete Hilfsangebote bei Pro Femina e.V. (www.vorabtreibung.net)!

  101. Ich finde es gut dass es Abtreibung gibt. Ich wäre auch dafür dass Spätabtreibung legalisiert werden.

    Ihr findet das dumm?……….Dan beschwert euch nicht über überfordertede Eltern die zu spät erfahren haben das sie ein Kind erwarten und aus Pein vor ihrer Familie keine Adoption gewählt haben

    Wie viel Kinder müssen jährlich sterben weil genau das passiert, wie viel Kinder erfahren ihr ganzes leben keine liebe der Eltern weil diese nie Kinder wollten.

    Sagen „dan muss man halt Verantwortung übernehmen“ kann jeder und was ist mit den Leuten die keine Verantwortung übernehmen wollen? Würdet ihr diesen Leuten ein Kind anvertrauen? Nein?………… Aber genau das tut ihr mit solchen protestaktionen gegen Abtreibung. Und wen man sich das ganze jetz noch weiter zurecht spinnt übernehmen diese Leute ja wenigstens ein bisschen Verantwortung in dem sie ihr Kind abtreiben.

    Und zum schluss noch eine kleine Frage wo sich Jeder selbst seine eigene Meinung bilden kann: Welche Schlagzeile in der Zeitung ist besser: Mutter Hat ihr Kind abtreiben lassen………..oder………..Mutter töted ihre Kinder und vergräbt sie in Blumenkästen

    1. Kim: Die Verantwortung muß man schon übernehmen, wenn man Sex hat. Keine Verhütung funktioniert zu 100%. Wer kein haben will oder keines haben kann, sollte daher keinen Sex haben, so sehe ich das erstmal. Wenn es jedoch doch zu einer ungewollten Schwangerschaft kommt, kann man die Kinder immernoch zur Adoption freigeben. Und wenn die Familie hintendran da Druck macht, es nicht zu tun und die Mutter damit überfordert, sind in meinen Augen die Familienangehörigen in der Pflicht.
      Ich finde es jedenfalls bizarr, zu sagen „Ich bin schwanger, ich kanns nicht großziehn, also bringe ich es um“, das ist in meinen Augen schlichtweg egoistisch.
      Die Schlagzeilen sind für mich gleichschlimm.

  102. HoSnoopy: Die traurige Wahrheit ist trotzalldem, du kannst niemanden dazu bringen Verantwortung zu übernehmen. Du spielst hier auf Moralapostel:,,Nur Sex haben, wenn man auch Verantwortung übernehmen kann!“
    Das Problem ist, dass dies leichter gesagt, als getan ist. Glaubst du ganz ehrlich, dass alle darauf hören, auch wenn es natürlich verantwortungsvoller und vernünftig ist? Ich will es ja auch nicht bezweifeln, dass man vorher Verantwortung übernehmen muss, aber nicht jeder Mensch ist gleich, jeder Mensch hat eine andere Meinung und Denkweise. Und manche Menschen nehmen einfach keine Verantwortung auf sich, egal wieviele Worte oder Taten man auf sie einhämmern mag. Das muss man akzeptieren. Lobpredigten sind schön und gut, theoretisch ist es möglich, aber in der Praxis unmöglich oder stimmst du mir da nicht zu?

    Außerdem habe ich auch die Kommentare zwischen dir und highlund am Anfang gelesen, ich verstehe nicht warum die logischen Formulierungen mindestens einsehen konntest. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du die Frauen respektierst, die abgetrieben haben, auch wenn du es so darstellen willst. Ich sehe in deinem Blogeintrag und jedem Kommentar, dass du trügerisch, den Frauen, abtreiben wollen oder die, die schon abgetrieben haben, Angst und Schuldgefühle induzieren willst. Wenn du denn die Meinung der Leute akzeptierst, die abtreiben wollen, warum hast du überhaupt diesen Eintrag geschrieben? Dieses Bild soll ja nur verschrecken, es soll ja einem nur schlecht dabei gehen ( Damit ich auch einige Frauen und Mädchen beruhigen kann, kein Fötus wird so aus eurer Gebärmutter ‚herauskommen‘ wie es in diesem Blogeintrag und vielen anderen Fotos zu sehen ist, eine Frau hat ihre Abtreibung mit Fotos dokumentiert und wie man schlußendlich sieht, ist es keine ‚Toter-Fötus-Aktion‘ -> http://www.thisismyabortion.com/ Sie hat auch kommentiert warum sie während ihrer Abtreibung Fotos geschossen hat.)
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es dir ganz und gar nicht gefällt was ich hier schreibe, aber ich finde es wirklich schon ignorant. Keineswegs will ich dir verbieten, weiterhin auf der Meinung zu bleiben, dass wenn DU Vater wirst niemals abtreiben willst, aber mische dich nicht in andere Lebensumstände ein und auch durch diesen Blogeintrag werden sicher einige Frauen aufgewühlt sein, denn sie alle haben Beweggründe, für die sie sich selber entscheiden sollten, sie sollten lieber zu einer Beratungsstelle gehen und sich deren Wörter anhören und nicht die von irgendwelchen Anti/Pro-Life-Choice-Fanatikern, die niemals ihre Meinung ändern oder mindestens die andere einsieht.
    Für mich persönlich ist Abtreibung nicht Mord, mir ist es egal, was andere machen, Leute die schwanger sind, sollten sich selber überlegen ob sie in ihrer momentan Lebenssituation mit einem Kind klarkommen würden oder nicht.

    Außerdem: Wenn eine Mutter sich bereit fühlt, wird sie ihr Kind Liebe schenken und es hegen und pflegen. Aber wenn eine Frau durch diese gefakten Bilder dazu gedrängt wird man Schuldgefühlen in einer momentan schlechten Lebenssituation, trotzalldem ihr Kind behält, sich aber einfach nicht mit dem Gedanken anfreunden kann, glaubst du dann wirklich, das Kind wird gehegt und gepflegt?

  103. also liebe leute
    ich hab einen schwangerschaftsabbruch hinter mir (ich sag absichtlich nicht abtreibung)
    bei mir was es nicht wegen vergewalltigung oder sonstigem was ihr zu irgendwelchen 3% zählt
    ich bin einfach nicht reif genug für ein kind und adoption oder sonstiges kommt für mich noch weniger in frage also setze ich lieber kein kind in die welt als ein kind wofür ich nich wirklich für sorgen kann… weil ich kopftechnich noch nicht reif dafür bin.
    wir haben verhütet wollten auch noch kein kind aber es ist nunmal ntrotzdem passiert und ich stehe zu dem was ich gemacht habe und es war kein mord wie will man etwas töten was noch noicht mal im ansatz lebensfähig ist es waren nichtmal herztöne zu hören ist das immernoch mord ???

  104. Wie viel Aggressionen hier vorherrschen ist schon krass.
    Das Level einer Diskussion wurde schon längst verlassen. Stattdessen geht zu großen Teilen um persönliche „Leidenswege“und die moralische und/oder religiöse Argumentationskeulen.

    Allgemein richtig (und von dieser Diskussion bestätigt) ist: Hinter jeder Abtreibung stecken Einzelschicksale und jeder hat seine Gründe. Ob diese Gründe für andere Menschen gültig sind, spielt aber keine Rolle.

    Teil einer zumindest grundlegend toleranten und demokratischen Gesellschaft zu sein, heißt auch, den Mund zu halten, wenn es einen nicht betrifft. Nicht nur die eigene Meinung sagen, auch andere Meinungen akzeptieren oder zumindest anhören. Man muss nicht gut finden was andere Leute tun, aber man muss akzeptieren, dass sie eine eigene Meinung haben und eigene Entscheidungen treffen.

    Der Staat und das Gesetz schränken in diesem Sinne die Abtreibungsmöglichkeiten schon extrem ein. Zu wessen Gunsten, das sei mal dahingestellt. Ebenso wirken andere Menschen religiös und moralisch auf uns ein und beeinflussen uns. Das sollte bei einer Abtreibungsentscheidung vermieden werden. Es geht hier um den eigenen Körper – und der Embryo ist ein Teil dieses Körpers.

    Was den Sex und die Reife der sexuell aktiven Herrschafften betrifft: Es gehören immer zwei dazu
    und Hormone sind mächtiger als man denkt . Die Natur/Chemie schlägt sich durch und verschafft zwei Leuten ein ungeborenes Kind. Der Kopf hat da nicht immer etwas zu sagen. Zumindest nicht beim Akt. Der Kopf kommt erst zu Wort wenn die Hormone weg sind und einem klar wird, dass Staat und Gesellschaft sehr schrecklich für ungeplante Kinder sein können.
    Vergleichen von damals und heute, hier oder da gelten ncht. Jede Zeit und jeder Ort auf der Welt haben gravierende Nachteile (für wen auch immer).

    Ich gebe hier Folgendes zu bedenken: Viele wünschen sich vergeblich ein Kind und sagen „gebt es zur Adoption frei!“ Wisst ihr denn überhaupt wie schwer es ist ein Kind in Deutschland zu adoptieren?
    Und das nicht ohne Grund, die kleinen Würmer können sich nicht wehren und so ist es für den Staat ganz schwierig zu entscheiden, was „das Beste“ wäre. Und um die Qual in einer furchtbaren, gewaltätigen, missbrauchenden, ignorierenden, geldgeilen,ausnutzenden „Familie“ zu vermeiden, werden Kinder in Heime gesteckt, wo nicht gegeben werden kann, was ein Kind braucht. Herrlich zwiespältig!

    Und so möchte ich euch ALLEN raten…

    1.) Wer nicht in der Situation steckt, maße sich nicht an über Betroffene zu urteilen oder das
    Maul derartig weit und polemisierend moralisch aufzureissen. Das geht euch nichts an.

    2.) Wer nicht in der Situation „Abtreibung“ steckt, sollte aufpassen, wie er mit Leuten umspringt,
    die es betrifft. Redet mit den Leuten, hört sie an, aber bedrängt sie nicht mit Ratschlägen
    oder Meinungen. Das hilft mehr als jede Moral oder Religion.

    3.) Wer in der Situation Abtreibung steckt, soll sich belesen, nachdenken, mit
    Leuten unterschiedlichen Temperaments und Lebenssituation reden. Auf jeden Fall nicht allein
    bleiben, sondern schauen, was es so im Leben geben kann. Aber auch nicht
    drängeln oder überreden lassen. Für was auch immer ihr euch entscheidet, es wird
    euch UND euer Leben für immer verändern. Macht das, was euer Gefühl euch sagt und nutzt dann euren Verstand um aus der Situation das Beste für alle Beteiligten zu machen.

    4.) Konsequenzen für sein Tun und auch für ein ungewolltes Kind werden immer getragen. Ob
    bewusst oder unbewusst, entziehen kann sich dem niemand. Da braucht ihr also auch nicht
    drüber zu diskutieren.

    5.) @HooSnoopy: Findest du es als Christ nicht geschmacklos das Foto eines ermordeten
    Kindes/abgetriebenen Zellhaufens (je nach Meinung suche man sich hier eine Bezeichnung
    aus) so zu zeigen? Deiner Meinung nach, zeigst du ja hier eine ermordete Person und das ist
    nicht nur eine harte Moralkeule, es ergibt sich auch ein nicht gerade vorteilhafter Blick auf
    deine Person.

    Mit freundlichen Grüßen

    Fastforward

  105. Fastforward: 1) Ich denke, zur Demokratie und Meinungsfreiheit gehört unbedingt dazu, daß man seine (absolute) Meinung zu allen Möglichen Themen sagen darf. Wer das in irgendeiner Weise einschränken möchte, ist in meinen Augen gegen Meinungsfreiheit und damit auch gegen Demokratie. So knallhart sehe ich das mittlerweile. In einer pluralistischen Gesellschaft muß der einzelne eben die Meinungen der anderen aushalten können, wer das nicht will, ist in meinen Augen intolerant. Ich finde, das gehört unbedingt dazu und nein, da halte ich meinen Mund eben nicht!
    2) Ich bin der Meinung, daß der Ebryo eben _nicht_ Teil des Körpers der Mutter ist, es ist ein eigenständiger Körper IM Bauch der Mutter, aber eben eingenständig.
    3) Ich gebe dir Recht, daß es heute in unserer „übersexten“ Zeit (Youporntubeblabla-seiten) sehr viel schwerer ist, keinen Sex zu haben, als vor 20 oder 30 Jahren. Das ist ein Manko unserer Zeit, die in dem Punkt mehr Freiheit nimmt als gibt.
    4) Ich finde es unerträglich, zu sagen „Man kann dem Kind kein gutes Leben bieten, also bringt mans gleich um“, ohne darüber nachzudenken, daß es (in meinen Augen) schlichtweg Mord ist. Und das sage ich nicht mit erhobenen, moralischen Zeigefinger, um irgendwelche Schuld einzureden, sondern ich sage es aus der Überzeugung heraus, daß eben diese Schuld, die die Mutter auf sich nimmt, eben wieder auf sie zurückfällt und sie in Depressionen bis hin zum Selbstmord Jahre später führen kann. Das ist übrigens wissenschaftlich erwiesen.
    5) Nein, ich finde es geschmacklos, daß Abtreibung oft als „fein säuberliche Problemlösung“ angeboten wird, ohne zu zeigen, was es eigentlich ist (meine Nachbarin wurde nach dem ersten Kind recht schnell wieder schwanger und ihr wurde unverblümt angeboten, das Kind „wegmachen“ zu lassen).

  106. Manarine: Im Grunde wollte ich nur sagen, daß in meinen Augen Abtreibung=Mord ist. Schön, daß ich von dir aus diese Meinung haben darf. Was ich hier schreibe und veröffentliche, ist jedoch meine Sache und dafür habe ich mich zu verantworten. Wer mich näher (persönlich im realen Leben undso) kennt, weiß auch, daß ich trotz einer eigenen starken Meinung Menschen mit anderer Meinung respektiere. Auch Frauen, die abgetrieben haben. In meinen Augen sind diese Frauen weit mehr Opfer als Täter. Opfer eben, weil sie diese Schuld auf sich nehmen „mußten“ und dafür einen hohen Preis bezahlen. Mir tut es am meisten um dieser Frauen Willen weh, weil ich erahne, durch welche Hölle sie bis zur Abtreibung gegangen sind und weil ich ahne, welche Hölle noch vor ihnen steht. Das kannst du nun glauben oder seinlassen.

  107. Wer auch immer sich für das Thema Abtreibung interessiert sollte mal ein gutes wissenschaftliches Humanbiologie-Buch zu Rate ziehen. Dann würde nämlich auffallen dass die meisten der Bilder die von Antreibungsgegnern verwendet werden, Föten in viel späteren Schwangeschaftsstadien zeigen als angegeben. Das grenzt schon an Betrug, und dient nur dazu, den Frauen ein schlechtes Gewissen zu machen. Dass es manchmal von mehr Verantwortungsgefühl zeigt, sich FÜR eine Abtreibung zu entscheiden als für ein Kind, ist manchen anscheinend nicht bewusst. Keine Frau wird diese Entscheidung leichtfertig fällen, anstatt sie moralisch zu verurteilen solle man sich dafür einsetzen, dass es in unserer Gesellschaft nicht immensen beruflichen und sozialen Risiken verbunden ist wenn man sich für Kinderentscheidet. Und wenn ich nach „Embryo 8. Woche“ google und solche Bilder sehe, fällt mir nur auf, wie wenig Respekt vor dem gezeigten (übrigens schon wesentlich ältere) Kind bei so fotografierten Bildern zu fühlen ist!

    1. Samira: In meinem Fall hab ich später die Angaben richtiggestellt. Dennoch könnte das Kind auf dem Bild – auch nach meinem Humanbiologiebuch – legal in Deutschland abgetrieben worden sein. Ich unterstelle keiner Mutter Leichtfertigkeit bei der Entscheidung zur Abtreibung – vielmehr ist es doch so, daß sie gerade von den werdenden Vätern dazu gedrängt werden und dabei durch die Hölle gehen, viele Argumente um die Ohren gepfeffert kriegen, die aus meiner Sicht keine sind. Respektlos ist dabei die Art und weise, wie die werdenden Mütter unter Druck gesetzt werden. Und das Kind? Wie respektlos ist es, zu sagen „Ich hab kein Geld dafür, also bring ich es gleich um“ ?
      Daß man dadurch „in unserer Gesellschaft nicht immensen beruflichen und sozialen Risiken“ eingeht, weiß ich, aber dann muß sich in dem Punkt unsere Gesellschaft verändern. Ich empfinde es hierzulande tatsächlich asozial, wie hier über Kinder gedacht und gehandelt wird. Weniger von Seiten der Politik, mehr von den Menschen im direkten Umfeld, die sich zB schon von Babygeschrei angegriffen fühlen und sich beim Vermieter beschweren.

  108. lieber mann, ich weiss nicht wie sie als mensch mit penis überhaupt auf die idee kommen über etwas urteilen zu wollen was in einer gebärmutter stattfindet???? der uterus gehört allein der frau und damit auch jede entscheidung die ihn betrifft….solche bilder für nicht vorbereitete menschen öffentlich zu machen ist ein krasser bruch ihrers so oft zitiertens recht auf menschenwürde oder haben sie das wesen auf dem foto nach seinem willen fragen können bevor es starb?? ich gehe davon aus das dies nicht der fall ist also wird jemand ohne einwilligung nacht und tot abgebildet……ich hoffe das, dass mal jemand mit ihnen macht wenn sie diese welt verlassen haben und ihre familie dann per zufall auf das foto ihres nackten toten angehörigen stößt.

    1. Tina: Ich bin in Sachen „Der Uterus gehört allein der Frau“ eben anderer Meinung und für mich darf ich sehr wohl darüber urteilen, wir leben immerhin in einer pluralistischen Gesellschaft, in der jeder seine Meinung äußern darf. Niemand ist gezwungen, auf meine Seite zu gehen und sich meinen Post anzuschauen. Dem Kind ist es, denke ich mal, egal, was mit dem Bild seiner Hülle passiert, das begründet sich schon aus meinem Glauben.

  109. Ich schließe mich der Meinung des Autors an.
    Zuvor war ich auch noch für die Abtreibung, zumindest bei Vergewaltigungsopfern & Co, aber jetzt, nachdem ich aufgeklärt wurde, sehe ich das ganze bedeutend kritischer.
    Ich finde Abtreibung gehört bis auf die „krimelle Prozentzahl“ unmittelbar verboten.
    Meine Frau würde sogar nur die „Pille danach“ akzeptieren. Eine Frau kann das Kind immer noch abgeben. Es kann ja nichts dafür, dass es auf diesem Wege gezeugt wurde.
    Wir finden, dass die Abtreibung wieder einmal ein Zeugnis menschlicher Grausamkeit und Arroganz ist.

    Noch was zum Schluss, an den Autoren des Artikels:
    Sie können die meisten Menschen nicht umstimmen. Menschen sind in der Regel nicht logisch, sondern emotional, stur und unsachlich.
    Lassen Sie sich nicht von irgendwelchen Internetnutzern runterziehen, die wurden ja nicht abgetrieben.

    MfG,
    Dae und Frau 🙂

    1. Daemion: Ich habe nur meine Meinung gesagt; umstimmen wollte ich an sich niemanden. Ich fand es bisher nur interessant, wie „argumentiert“ wurde. Runterziehen, naja, ich hätte jeden Kommentar auch nicht zulassen können, aber ich dachte mir, das wäre dann nicht mehr authentisch.

  110. Direkt umgestimmt wurde ich durch deinen Weblogeintrag nicht, aber ich wurde auch noch nie richtig darüber aufgeklärt, was mit dem Fötus während einer Abtreibung wirklich passiert. Dasselbe gilt für meine Frau.

    Jetzt habe ich mich informiert, nicht nur hier, sondern auch auf anderen Seiten im Internet, zusammen mit meiner Frau und weil wir eben offen sind, etwas dazuzulernen, können wir mit Fug und Recht behaupten, deinen Eintrag sinnvoll zu finden. Darüber hinaus freuen wir uns, dass wir auf ihn gestoßen sind. Wir sind froh, wenn wir etwas Sinnvolles/ Wahres dazu lernen können.

    Du brauchst dich nicht zu sorgen, dass wir wankelmütig sind oder „Anhänger ohne Hirn“- sofern du das überhaupt tust. Meine Frau und ich sind lediglich sachlich, das ist alles. Und deswegen möchten wir eben auch schlichtweg aufgeklärt sein, egal, wie unschön die Wahrheit aussieht.

    Deine Ansicht, die „negativen“ Kommentare nicht weglöschen zu wollen, da dadurch Authentizität eingebüßt werden könnte, finde ich moralisch richtig und fair. Ich würde die auch nicht weglöschen.
    Auf der anderen Seite werden offene Meinungen immer wieder kritisiert, im Internet sogar regelrecht vernichtet oder ausgelöscht. Gerade User, die so etwas unsoziales, Intolerantes machen, erleben immer wieder Erfolge, zu anderen Menschen unbarmherzig zu sein, aber sie selbst tragen keinerlei Schäden davon und kommen mit ihrer „Masche“ super durch’s Leben- aber das ist eine andere Angelegenheit und hat nur am Rande etwas mit dem Thema zu tun.

    Du machst das, zumindest aus unserer Sicht, alles richtig- und wir würden dir sagen, wenn unserer Meinung nach etwas nicht stimmig wäre. Damit macht man sich nicht gerade beliebt, aber so sind wir eben.
    Trotzdem dachten wir, wir schreiben etwas zu deinem Eintrag, damit du nicht nur die Schlechtigkeiten im Internet erfährst, sondern auch positives Feedback.

    Meine Frau und mich hast du schon einmal erreicht- und wenn man das allein bei einem oder zwei Menschen schafft, denke ich, kann man von „Erfolg“ sprechen.

    Du wirst nicht alle Menschen „erreichen“ können, im Gegenteil, vermutlich nur wenige, denn deine Ansicht ist, aus gesellschaftlicher Sicht, nicht der Norm entsprechend. Und das wird in der Gesellschaft der heutigen Zeit regelrecht geahndet.
    Derartige, offen ausgesprochenen Ansichten erleben häufig negative Reaktionen, egal ob im Net oder im Reallife, selbst wenn sie stimmig, logisch und fachlich korrekt sind.

  111. Ich fand das video oder die Aufklärung wie abgetrieben wird total schrecklich und ich habe selbst ein Kind von 14 monaten und würde auch sonst NIE abreiben

  112. Also aus biblicher Sicht sind es bereits Menschen (Lebewesen) oder auch Gottes größtes Meisterwerk und da kann ich auch nur aus der Bibel zitieren mit ( Psalm 139)

    14 Ich preise dich darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.
    15 Nicht verborgen war mein Gebein vor dir, als ich gemacht wurde im Verborgenen, gewoben7 in den Tiefen der Erde.
    16 Meine Urform8 sahen deine Augen. Und in dein Buch waren sie alle eingeschrieben, die Tage, die gebildet wurden, als noch keiner von ihnen da war.

  113. So jetzt mal zu den ganzen Sachen hier was geschrieben wurde, ich stand damals mit 14 Jahren auch vor der Entscheidung, ok ich wäre zu jung gewesen würden jetzt manche behaupten aber nein ich hab die richtige Entscheidung getroffen für mich und bin bis heute drüber glücklich und bereue es nich, ich hab meinen kleinen einen Monat nach meinen 15 Geburtstag bekommen er lebt jetzt in einer Pflegefamilie ihn geht es da sehr gut, selbst junge Menschen so wie ich damals einer war würden zur Abtreibung gehen aber ich möchte euch was sagen die vilt grade vor der Entscheidung stehen, dieses Gefühl in mir wächst was heran is zwar ungewohnt aber es is auch ein schönes Gefühl man muss nicht Abtreiben wie schon im Video erwähnt gibt es soviel Möglichkeiten Babyklappe, Pflegefamilie und Adopition, ich möchte einen kleinen Denkzettel den jenigen verpassen die abgetrieben haben so wie meine Freundin, sie bereut es bis heute und hat immer noch das letzte Ultraschallbild, sie tut immer auf hart aber das is sie nicht und damit will ich sagen fühlt euch nicht so stark und macht auf cool lasst euch von euren Gefühl leiten und von euren Herzen dann wisst ihr was zutun ist und ich glaub nicht das dann einer sagt mein Gefühl hat mir geraten abzutreiben, wenn es aus Medizinschen Gründen is so wie bei deiner Mutter dann kann ich sie verstehen oder Schwanger wegen Vergewaltigung ich glaub da muss ich passen da muss es jeder selber entscheiden ob er des Kind möchte oder nicht, aber sich es leicht machen nur weil es ein OnNightStand war und da abzutreiben hallo wo leben wir, es ibt Verhütungsmittel und die Pille danach wo sich das meist noch nicht verbunden hat und eingenistet hat, also wo noch kein Leben entstanden ist

  114. STIMMT ABTREIBUNG IST MORD

    ICH BIN JETZT 19 MIT 16 WURDE ICH SCHWANGER VON MEINEM EHEMALIGEN LEHRER WIR HATTEN $ JAHR LANG EINE BEZIEHUNG ALS ICH SCHWANGER WURDE SAGT ER ICH MUSS ES ABTREIBEN ICH WAR IN DER 10 WOCH AM ANFANG WAR ES NICHT SCHLIMM ABER IRGENWANN WURDE DAS GEFÜHL EINE MÖRDERIN ZU SEIN SCHLIMMER UND SCHLIMMER UND ICH WOLLTE MICH SELBER UMBRINGEN WEIL ICH ZU MEINEM BABY WOLLTE JETZT WAR ICH BEHANDLUNG UND SELBMORD GEDANKEN AUS DEM KOPF ZU BEKOMMEN ES IST SEHR SCHWER DEN ICH FINDE ICH BIN EINE MÖRDERIN VON MEINEM EIENEM KIND

  115. Will garnix zum thema beitragen.. sondern einfach mal erwähnen, dass DAS hier so oft aufgerufen wurde, dass ich es unter den ersten Google anschlägen zu „fötus 12. woche“ hatte.

    … blödes Thema um dich mal wieder wahr zu nehmen Uli xD

    xoxoxo

  116. Dann kann man gleich auf die Männer wütend werden, die sich einen runterholen statt ihr Sperma in einer Frau zu platzieren! Sind auch alles potenzielle Menschen gewesen.

    1. Die Lebensdauer von Spermien sind eine andere als die einer befruchteten Eizelle. Im Grunde hast du schon Recht, wenn du sagst, daß es auch die Sache der Männer ist, „aufzupassen“, das sagte ich ja auch. Dennoch ist für mich Abtreibung=Mord. Spermien sterben binnen 3 Tagen von alleine. Eine befruchtete Eizelle, ein Mensch, wird getötet.

  117. Ganz ehrlich. ich bin für Abtreibung.
    Viel schlimmer finde ich, wenn einer Mutter, die eigentlich abtreiben will, weil sie überhaupt keine Kinder haben wollte, eingeredet wird, sie solle das Kind behalten.

    Später kommt das Kind zur Welt und wird schlecht behandelt, weil die Frau zum Beispiel ihre Wochenbettdepressionen nicht in Griff bekam und dann anfing unter Wochenbettpsychose zu leiden.
    Wochenbettpsychose = Endstadium.
    Meistens, man könnte schon meinen fast immer, endet es damit, dass die Mutter das Kind tötet und dann sich selbst.

    Mal angenommen, die Mutter schiebt das Kind in die Babyklappe, Adoption, Jugendamt? Dann hat das Kind keine richtige Mutter mehr bei sich und wenn es nicht schnellstmöglich in eine Familie kommt, wo es von vorne bis hinten Aufmerksamkeit bekommen, könnte es die Psyche sehr stark prägen und die Wahrscheinlichkeit wächst, später schwere psychische Probleme zu bekommen.

    Egal WAS die Mutter macht, wenn einer erfährt, dass Sie abtreibt, ist die Mutter schlecht.
    Wenn einer erfährt, sie behandelt das Kind nicht artgerecht, ist die Mutter schlecht.
    Wenn einer erfährt, sie hat das Kind abgeschoben, ist sie schlecht und man fragt sie, warum sie denn nicht einfach abgetrieben habe, wenn sie doch sowieso keine Kinder haben will.

    Lieber schenke ich meinem Kind ein gutes Leben unter guten Umständen als wenn ich nichts habe und mein Kind nichts von mir hat und eigentlich alle darunter leiden. Dann doch lieber abtreiben.

    Aber Jede Frau dieser „gerechten“ Welt, soll ihre EIGENE Entscheidung treffen.
    Und Gott wird die Frau, die abtreibt, nicht dafür hassen.

    1. Erstmal denke ich, es ist Gottes Sache, ob und für was er haßt, oder nicht, das kann ich schlecht beurteilen. Ich sage nur, daß Abtreibung=Mord ist und daß das die meisten Frauen, die abgetrieben haben, auch spüren, was nicht selten im Selbstmord endet (Postabortionssyndrom). Auch hier tötet die Mutter zuerst das Kind und dann sich selbst, auch wenn zwischendrin u.U. Jahre liegen.
      Ich behaupte trotzdem, es ist für ein Kind besser, geboren und von anderen Eltern aufgezogen zu werden anstatt es gleich umzubringen, weil man es nicht haben will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.