Mein Leben – Ein christlicher Roman?

Vor ca. 5 Jahren habe ich ganz grob einer Freundin mein Leben gemailt, meine Geschichte, wie ich meine Frau kennengelernt habe undsoweiter. Sie fand es – zumindest damals – sehr spannend und als ich ein paar Monate später ihr wieder eine „neue“ Episode erzählte, sagte sie: „Dein Leben ist ein christlicher Roman“.

Um nicht alles geraderauszuplaudern, habe ich mir von Eulchen ein paar typische Christliche Namen ausgedacht bekomen und meine Herkunft bzw. Wohnsitz verschleiert *G*.

Und weil ich TeX mag, habe ich das ganze eben auch geTeXt. :-D. Ich hoffe, das Ergebnis hat nicht mehr so viele Fehler.

6 Gedanken zu „Mein Leben – Ein christlicher Roman?“

  1. HAllo Uli,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner Geschichte!
    ich finde es gehört, hm, Mut? dazu, seine Geschichte zu veröfentlichen, besonders dann, wenn man nicht weiß, wie die Leser auf sie reagieren werden.
    Auch wenn ich es dir schon gesagt habe, hiernochmal 🙂

    ich finde sie wirklich gelungen!
    mir fällt es als Ausenstehende jedoch schwer, das was ich gelesen habe zu begreifen.
    Was nicht heißen soll, dass ich es nicht glaube!
    (insbesondere geht es hier um den letzten Teil….)
    Deine Stärke ist wirklich zu bewundern und den Weg den du eingeshclagen hast, ist icht für viele zu begreifen. Trotzdem gehst du ihn- auch wenn Kritik kommt…

    viele liebe GRüße

    Juhuuulia:)

  2. Hey Uli,

    so also hab mir jetzt mal zeit genommen deine geschichte zu lesen.
    vorweg möchte ich zuerst einmal sagen, dass ich das was du geschrieben hast sehr gelungen finde.
    in dir schlummert erzählerisches talent (wer weiß vieleicht wird irgendwann noch ein neuer stephen king oder sowas aus dir *g*)
    trotzdem fällt es mir als nennen wir mich mal „ungläubigen“ menschen schwer das alles zu glauben (speziell den letzten teil mit der satans-geschichte).
    würde mich trotzdem freun wenn du bei gelegenheit mal ne fortsetzung schreibst =D

    mfg

    Steffi

  3. ja das würd ich auch sagen. ich glaube ich würde nie meine „geschichte“ einfach so veröffentlichen. Aber ich hab da denk ich ne andere einstellung – die das nich jeder wissen muss was bisher in meinem Leben geschah :-DAlso der erste „teil“ hört sich schon echt interessant an lezten rest konnte ich dann nich mehr lesen, weil meine augen das nich mehr mit machen wollten :D.

    Lg
    Litha

  4. Hi du,
    finds klasse wie du es immer wieder schaffst deine gedanken u dein leben so deutlich in worte zu fassen,könnte ich nicht,aber ich weis was du meinst und finds grad deswegen so ja mutig sag ich mal das so öffentlich zu schreiben weil ja einige sicherlich nicht gerade positiv darauf reagieren.
    Ich finds gut gelungen .
    bye 🙂

  5. Hallo Uli,

    sehr schön … Bin aber noch nicht ganz durch… Nun ja quengeliges, zähnebekommendes Baby hält mich davon ab… Aber bald lese ich weiter :))

    hast du mal wieder das UFZ „unsicher“ gemacht (wenn auch diesmal nur virtuell) … Lang Lang ist es her …

    Liebe Grüße aus dem Süden
    Kathrin und Familie

  6. Hey Uli,

    die Geschichte löst beängstigente Vorgänge in mir aus, vll teilweise weil ich etwas so bin wie Lisa……vielleicht kann ich mein Leben irgendwann auch so klar verfassen.

    Ich danke dir dafür, dassich deine Geschichte lesen durfte.

    Ich danke den Göttern dafür, dass es dich gibt.

    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.