Gestern im Hauskreis…

…habe ich einen Text von John Mulinde aus dem Jahr 2000 vorgelesen und wir haben darüber diskutiert. Zugegeben ist das schon beim ersten Lesen starker Tobak und ich würde jetzt auch nicht alles unterschreiben, was da so steht. Also ich traue da der Bibel auch mehr als den Aussagen eines Ex-Satanisten. Und ich lese den Text als Text eines Afrikaners, den ein „aufgeklärter“ Europäer sowieso kaum in den Schädel bekommt. Aber vieles in diesem Text kann ich nachvollziehen und habe ich (gerade als Leiter) so erlebt. Ich kann nicht so ganz in Worte fassen, warum ich das so fühle/denke/sage. Ich sage mal platt, daß Gott durch seinen Hl. Geist gerade in meiner Zeit als Leiter sehr oft zu mir gesprochen hat – und es stimmte immer.

Die Diskussion verlief dann sehr europäisch *g* und ich empfand, daß vieles versucht wurde, mit „wissenschaftlichen“ Möglichkeiten zu erklären. Aber letztlich ist das eine oder das andere Glaubenssache. Und da habe ich mich nunmal schon 1995 entschieden (und lebe ganz gut damit ;-)).

Ich habe gemerkt, daß ich zumindest in dem Punkt Marcy, urspr. aus Nigeria und im Hauskreis dabei, recht nahe bin und eben nicht (erneut) versuche, meinen Glauben bzw. derartige Texte mit Psychologie etc. pp. zu hinterfragen. Mir ist aufgefallen, wie sehr Glaube eben auch Entscheidungssache ist, gerade, damit er „Frucht“ bringt. Dabei ist es scheinbar erstmal egal, woran man glaubt, aber die Frucht aus Jesus ist eine andere als die Frucht aus Satan. Und letztlich gibt es meiner Meinung nach kein dazwischen, keine Grauzone, auch wenn ich die Grenze sicherlich nicht immer kenne.

Daß in der (geistlichen) Welt ein Krieg tobt, davon bin ich überzeugt. Nur finde ich schade, daß viele Christen genau da einen auf „Peace“ machen und das ignorieren (weils eben einfacher und bequemer ist?). Und nein, es geht nicht um Leistung(sbeten), es geht darum, daß man sich das als Christ immermal wieder in Errinnerung ruft.

4 Gedanken zu „Gestern im Hauskreis…“

  1. …..also wo Du recht hast, hast Du recht:

    Natürlich findet eine Art „geistlicher“ Kampf statt!

    Und jeder tut Unrecht daran das zu ignorieren!!

    Mit „Peace“ und sonstigen Ausreden geht da gar nix, sondern nur die „Waffenrüstung“ nach Paulus im Epheser-Brief beschrieben!

    Jedoch nicht gerade in der Manie „Der Feind schläft nicht“ usw.
    (ich kann so Schrott schon nicht mehr hören!),

    sondern es ist auch ein Kampf gerade gegen Bequemlichkeit, Ignoranz, Intoleranz, Engstirnigkeit, falscher Konservativismus, Pharisäertum, Heuchelei, Schönrednerei,..usw.

    ..hab vielleicht noch was vergessen?? *G*

  2. Schade, dass du nicht direkt dazu Stellung bezogen hast, während wir im Hauskreis diskutierten sondern es stattdessen vorziehst, es hier ohne angemessene Möglichkeit zum Feedback schreibst. Ich schreib dir noch ne Mail.
    Gruß
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.