I have a dream

Gestern haben wir bei Tobil gegrillt. Wir redeten über die JF-DA und ich fragte mich mal wieder, die man vieles hätte verhindern können. Schlußendlich kam ich auf den Gedanken, daß vieles zu unklar war, wo der Laden hätte hingehen sollen. Und daher war das zu sehr beeinflußbar.

„Was sind Jesus Freaks?“ – oder „Wie stelle ich mir meine Gemeinde vor?

Es soll in erster Linie um Jesus gehen, auf Grundlage der Bibel. Ich will sehen, daß Menschen Jesus erleben und durch ihn heil werden. Ich will, daß Menschen in Freiheit geführt werden und darin auch leben können, ohne dabei wieder in Unfreiheit zurückzufallen.

Die Menschen in dieser Gemeinde müssen daher aber auch viel aushalten können. ZB eine andere als die eigene Bibelauslegung, andere Ansichten. Es soll dabei keine Grabenk(r)ämpfe geben sondern stets die Einheit bei Jesus Christus gesucht werden. Das geht wahrscheinlich nur, wenn man für sich selbst annimmt, daß man mit zunehmender Erkenntnis erkennt, mehr und mehr erkennen zu müssen, anstatt so zu tun als hätte man die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Es heißt auch, daß sich jeder irgendwo einbringen muß und es bedeutet auch, daß jeder anfängt, vor seiner eigenen Haustüre zu kehren, bevor er mit seinem nackten Finger auf angezogene Leute richtet. Ich bin davon überzeugt, daß jeder Christ für sich selbst Jesus an sich ranlassen muß, um Jesus mehr und mehr „attraktiv repräsentieren“ zu können. Je mehr man Gott liebt, mit ganzer Seele, ganzem Herzen und ganzem Gemüt, desto weniger sündigt man und desto weniger streßt man. Andersrum brauchts auch eine gewisse Geduld gegenüber „Sünde“, die man eben auch irgendwo „aushalten“ muß. Auch wenn der andere das nicht als Sünde empfindet, was man selbst als solche für sich erkannt hat.

Toleranz gegenüber Sünde? Schwieriges Thema. Dennoch ist es in, so denke ich, jeder Gemeinde Gang und Gebe, egal, wie verschleiert das ist. Oder andersrum: Entsteht eine Gemeinde nicht in einem „christlichen Ghetto“, dann kann man nicht erwarten, daß die Menschen darin von Ex nach Hopp ein „sündenfreies“ Leben führen. Wenn ich mir so die Paulusbriefe anschaue, dann merke ich schnell, daß in den verschiedenen Gemeinden echt der sündige Bär steppte. Was dabei „Sünde“ ist, kann man fair (damit meine ich in Liebe!) ausdiskutieren bzw. (wenn man das nicht kann) dem Hl. Geist überlassen.

Loslassen ist dabei, denke ich, unheimlich wichtig, egal, in welcher Hinsicht. In Hinsicht „Leitung“, in Hinsicht „Seelsorge“, in Hinsicht „Sünde“, etc. pp.

Ein „Ausruhen auf die da oben“ soll weitestgehend verhindert werden, wie auch immer das dann passieren soll 😉 Vielleicht erstmal dadurch, daß es keine „da oben“ geben soll. Jeder Christ ist gleichzeitig Priester vorm Herrn, d.h. kein Christ braucht einen „Mittler“, der ihm die Leitung nach oben durch-/freischaltet. Dennoch glaube ich, daß es Menschen gibt, die einfach im Glauben „weiter“ gegangen sind und damit auch mehr geistliche Autorität haben (und damit es keineswegs nötig haben, autoritär aufzutreten!). Diese Autorität sollte dazu genutzt werden, andere Christen im Glauben weiterzubringen, sie eben in diese Autorität hineinzuführen. Das – wiederum – in Liebe und Liebe ist immer etwas freiwilliges, nichts aufgezwungenes.

Dadurch entsteht eine völlig andere Art von Leitung als das, was ich bisher erlebt habe: Es wird niemand designiert, der das dann einfach mal macht und sich schon kümmert, sondern, es ist jeder irgendwo gefragt, vom Kloputzen bis zum „austarieren der Gruppe/Gemeinde“.

Soviel zu  meiner Traumgemeinde. Wer macht mit? *grins*

sofx

27 Gedanken zu „I have a dream“

  1. Dem habe ich nichts hizuzufügen, du sprichst mir voll aus der Seele!

    Würde sehr gerne mitmachen, jedoch habe ich zuvor noch ganz andere Sachen zu „schleppen“ vor allem weil ich noch so weit weg (räuml. Distanz!) bin!

  2. Wie sehr sehne ich mich nach so einem Ort. Und ein Ort, an dem die Leute befähigt werden und Sehnsucht bekommen, gemeinsam auf JESUS zu schauen und AUF EINANDER zu schauen und auf diejenigen, die AUSSEN stehen zu blicken!
    Ich habe diesen Ort in DA bisher nicht gefunden, obwohl ich meine Augen offen halte… leider auch noch nicht so viele Leute, die die gleiche „Vision“ haben…

  3. joar Uli, ich währ dabei.
    allerdings müssen wir über den namen noch mal sprechen.
    wie währe es mit „jesus revolution“

    Gruß bridget

  4. Sieht ja alles sehr interessant aus!

    Nur bitte keine „Revolution“ das machen nämlich die Islamisten so gerne!

    Wir wollen uns doch bestimmt nicht mit denen auf eine Stufe stellen,oder?!

  5. @Hosnoopy:

    Du brauchst Pastoren oder derart!

    Naja könnte einen davon „spielen“, *G*
    habe zur Zeit nur einen Nachteil: bin noch zuweit weg!

    Habe vielleicht ein paar Vorteile:

    1. habe/mache selbst auch Fehler (manchmal schieße ich auch „hochkarätige Böcke“!)

    2. bin voll der „Anti-Leiterschaftler“! Also keine Panik!

    3. Bin für Euch noch ziemlich „unknown“!
    Die Bibel kenne ich zwar, nur eben nicht die Volxbibel! (das könnte mir schon wieder nachteilig bescheinigt werden!)

    4. Kann zwar beten doch nicht soviele Worte dabei machen!

    5. Predigten wären wohl mehr kurz und pragmatisch!

    6. Theologie habe ich nicht studiert, lediglich ein paar Semester Psychologie und Philosophie, dafür umso mehr eher die naturwissenschaftlich logische Ecke!

    7. Last but not least, habe ich Ehrgeize in andere Richtungen deshalb würde ich mich nicht um ein Amt bewerben!

    Jetzt seit ihr mit Abwägen dran!
    Für mich wäre es sicher mehr eine Herzens-Angelegenheit!
    *G*

  6. @micky: Also zur Volxbibel: Soll jeder lesen was er will, aber ich predige aus einer klassischen Übersetzung. So. 🙂
    Wo wohnst du denn, wenn ich fragen darf?

  7. @Julia:

    Na also ich mache da auch nix anderes!

    Sorry das war ja auch kein Votum dagegen!
    Ich kann nur mit der Art wie das formuliert ist nicht viel anfangen! (Hab mal Auszüge davon gelesen!)

    Und da ich auch viel „verbotenes“ lese, steht meiner Überzeugung nach es jedem frei was er liest!
    Entscheidend ist doch was jeder daraus macht!

    Zur Zeit wohne ich im Nordteil des „Silva nigera borealis“ *G* (dürfte nicht schwer zu finden sein!)
    Ich plane im Laufe des nächsten Jahres näher an den Darmstädter Raum zu ziehen!

    sofx

    Grüßle,

    micky

  8. micky: Wozu nen Pastor, wenn wir alle schon Priester sind? 😉 Und wieso brauch *ICH* den? 😉 Wenn wir alle gemeinsam diesen Traum haben, dann sollten wir den auch alle gemeinsam umsetzen, damit 1) keinr ausbrennt und 2) sich keiner zu wichtig macht und 3) sich keiner auf der faulen Haus ausruhen kann 😉
    sofx

  9. Hosnoopy: Nimm das doch nicht zu ernst:
    Im Grunde stimmts schon was Du da schreibst.

    Allerdings setzt das schon voraus, daß jeder es erstrebenswert findet vom hl. Geist geleitet zu sein!

    Dann sollte man sich auch aufeinander einstellen können!

    Ich denke manchmal ist „brauchen“ auch zu schroff formuliert?!

    Genauso könnte ich provokativ fragen:
    Wozu brauche ich so etwas wie Gemeinde?! Dahängt doch auch schon wieder ein „organisatorisches Zwangskorsett“ dran?!

  10. „Es wird sicher wieder Leute geben, die sowas wie nen Leiter oder Pastor oder Diktator haben wollen.“

    Das befürchte ich auch!
    Nun gut, ich könnte sagen: derartige Gruppierungen gibt’s doch genug!!

    Und doch muß ich mich immernoch fragen: „Wieso eigentlich!“

    Es wäre für jeden hilfreich dabei zu überdenken was die „eigentlichen“ Bedürfnisse sind!
    Oft steckt doch meist was anderes dahinter..?!

  11. Ich denke auch das dahinter andere Bedürfnisse stecken.
    Wenn aber die Gemeinde von anfang an definiert ist z.B. keine Leiterschaft sondern so was wie emerging church, würde auch keiner der Leiterschaft will in so ne Gruppe gehen. Wobei ne gewisse Organisation muß es immer geben sonst alles chaos..

  12. DAß es eine gewisse Organisation geben muß da sonst alles im Chaos zu versinken droht, liegt irgendwo auf der Hand.

    Doch denke ich daß es bei unseren Einträgen heir genau darum und auch „drum herum“ geht!

    Wenn ich mir da diverse Gemeinde- und Leiterschafts-Formen ansehe, verwundert mich vor allem
    wenn dann gleich behauptet wird:
    „Gott hat mir offenbart..!“
    „Kommen Sie, Gott ist da…!“
    „Gott testet ob man Leiterschaft achtet..!“
    „Wo Du dich befindest, ist auch dein Gott (hierbei gemeint im Sinne von Götze!)“

    Also dafür daß wir so „hervorragende Offenbarungen“ von leitenden „Lichtgestalten“ erhalten, ist doch der Zustand unseres Planeten ziemlich mies!

    Natürlich ist das dann schon wieder „gottgewollt“?!

    Ich muß gestehen, daß ich mich mit so Zeugs irgendwie schwer tue!!

  13. gelesen bei Bibelmail.de

    Kirchen, Sekten, Gemeinschaften und Vereinigungen gibt es wie Sand am Meer.
    Ein lukratives Geschäft, für das Sie bezahlen.

    Wollen Sie weiterhin…

    …alles ungeprüft glauben?

    …für Lügen und Manipulation bezahlen?

    Leider machen viele Leute es den Lügnern und Manipulatoren leicht: Viele Menschen wollen entweder überhaupt nicht – oder über manches nicht informiert werden. Sie gehen lieber nicht zum “Arzt”, weil er ihnen Aufschluss über eine “Krankheit” geben könnte, die sie bis dahin nur befürchtet haben.

    Die meisten Menschen sperren sich gegen Aufklärung, die ihr Weltbild, ihre Lieblingsvorurteile, ihr Selbstwertgefühl, ihre Hoffnungen und das, was sie glauben wollen, ankratzen oder zerstören könnte.

    In Wahrheit zeichnet es einen Menschen aus, wenn er die Fähigkeit besitzt, sein eigenes Weltbild, seine eigenen Überzeugungen und sein eigenes Wissen jederzeit in Frage zu stellen; sich objektiv zu fragen, ob die eigenen Überzeugungen gerechtfertigt oder nur das Produkt von Zufällen oder anderer Umstände sind.

    Der Mut, die eigenen Überzeugungen zu revidieren, wenn eine nüchterne Prüfung ergibt, dass sie hinfällig geworden sind, ist ein Beweis von Intelligenz und Reife.

    Sie haben es selbst in der Hand.
    Prüfen und vergleichen Sie die Fälschungen mit der Wahrheit.
    Ziehen Sie für Ihr Leben entsprechende Schlüsse und Konsequenzen!

    Wer belügt Sie?
    Wer manipuliert Sie?
    Wer sagt Ihnen die Wahrheit?

    Testen und vergleichen Sie Ihre “Kirche”, Sekte, Gemeinschaft, Vereinigung oder Verbindung mit der Bibel, auf die sich fast alle berufen!

  14. Ich denke, das Leiterschafts- Sektenproblem hat man nicht, wenn man sich seiner Identität in Jesus bewußt ist und sich einfach mal drauf stellen kann, daß Gott zu einem selbst spricht, und wenn nicht, daß es dann okay ist – und sich eben nicht darüber verrückt macht und auf der Suche nach „Sicherheit“ sich nem Leithammel anschließt.
    Diejenigen, die bisher hier kommentiert haben, laufen sicher nicht in Gefahr, Sektenschafe zu werden ;). Daher finde ich die Diskussion darüber, was achsoböse Leiter tun oder getan haben, hinfällig. Wichtig ist: können wirs anders machen und wenn ja: Wollen wir das?

  15. @HoSnoopy
    „Diejenigen, die bisher hier kommentiert haben, laufen sicher nicht in Gefahr, Sektenschafe zu werden.“

    Mit Sicherheit nicht! Und wenn wir uns der Gefahren bewußt sind, dann können wir das auch anders machen!

    Ich denke es geht hierbei vielmehr um das wie?!

  16. ups. hier gings ja voll ab, seit ich das letzt mal reingeguckt habe.

    wie könnte das denn konkret aussehen, wenn wir „das“ anders machen, „besser“ machen, wollen würden und täten? und wie?

    Bis jetzt ist irgendwie nur eins klar: In der Gemeinde soll’s keine „Lichtgestalt“ (Pastor) geben, die glaubt, den anderen Gottes vermeintliche Meinung aufdrücken zu müssen.

    Mir fallen da noch viele Fragen zu ein, die man evtl. mal überdenken könnte. Hier meine wichtigste:

    Wenns keinen Pastor gibt – Predigten soll’s aber schon geben, oder? Wer predigt? Und wenn dann wieder so nen Prediger kommt, der am Anfang nett ist, aber sich später als „Lichtgestalt“ entpuppt, wann ist die Grenze erreicht wo man was dagegen unternimmt?

    Bin leider ein gebranntes Kind, deshalb ist es mir wichtig die Frage zu klären _bevor_ so jemand wieder auftaucht.

  17. Tobil: Ich denke, wir haben alle viel gelernt aus der Lichtgestalssache. Verhindern kann man sowas, denke ich, dadurch, daß es wieder sowas wie ein „Gemeindeforum“ (so wie es das MAK mal war) gibt, das die „Befugsgewalt“ über Prediger hat. Und wenn mal jemand Scheiße predigt, dann +grins+ muß man das halt einfach mal sagen, oder? Ich denke, da ist jeder gefragt.

  18. Also ich denke wenn es eine Art Gremium gibt, das dann eine Art Kontrollfunktion/Befugsgewalt hat, dann ist das Problem mal im Griff! Wie das dann in der Praxis aussieht wird sich ja ohnehin zeigen! Also das mit „Scheiße predigen“ ist ein Stück Geschmacksache, doch glaube ich daß da schon ein richtiger „Modus Operandi“ gefunden werden wird.

    Ganz sicher wird jeder gefragt sein, da Taten mehr aussagen werden als reine Worte! Und niemand ist unfehlbar!

  19. Einen Nachtrag dazu:

    „Wer einen Propheten aufnimmt, weil es ein Prophet ist, der wird den Lohn eines Propheten empfangen! Wer einen Gerechten aufnimmt, weil es ein Gerechter ist, der wird den Lohn eines Gerechten empfangen!“
    Mt. 10,41

    Das bedeutet wohl:

    Was Pastoren, Leiterdingsi’s und derartige Zunft für uns sein werden,
    wird bestimmen was wir von Gott empfangen…..!

  20. Ja lieber Uli, das hört sich ja schon wirklich gut an! Alles im Namen Jesus und so schwer kann das auch garnicht sein immerhin gibt es ja schon richtlinien die uns der Herr durch die BIbel mitteilt. Und mit viel Liebe ,Gedult ,vertraun auf Gott und Beten wird das auch alles klappen. Ich spiel dann Klavier und sorg für die Lieder zum singen 🙂 hehe LG Melly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.