Selbstverleugnung (zB Lukas 9,23)

Lukas 9,23: „Er sprach aber zu allen: Wenn jemand mir nachkommen will, verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf t�glich und folge mir nach!“ (Elberfelder �bersetzung).
Was ist da mit „verleugne sich selbst“ gemeint?
Man k�nnte zuerstmal denken, es hei�t: „So, du bist jetzt Christ, jetz pfatz deine Artbacken zamm und dann rei� was f�r den Herrn!“. Also da� man jegliche eigene Bed�rfnisse verleugnet und nur noch f�r ein Leben f�r Jesus (dr)aufgeht, am besten noch in einem christlichen Gemeindekollektiv.
Wenn ich das durchlese, dann denke ich, da� Jesus m�chte, da� wir das verleugnen, was wir denken, zu sein, also unsere „falsche Identit�t“, die wir im Laufe unseres Lebens angenommen haben, aufgedr�ckt bekommen haben (zB eine gewisse Opferrolle, die wir meinen, spielen zu m�ssen). Erst wenn wir wissen, wie Gott uns sieht (und zwar im Herzen, soda� wir uns darauf verlassen _k�nnen_), dann werden wir geheilt, dann begegnet Gott uns auch in unseren Bed�rfnissen. Und dann schmei�en wir auch unsere Pers�nlichkeitsprothesen weg – weil wir in Gott eine („neue“) Pers�nlichkeit bekommen haben.
Selbstverleugung als Leugnung der eigenen Lebensl�ge?
Ich bin leider des Urtextlichen nicht m�chtig, w�rde mich mal interessieren, was da steht. 🙂
sofx

5 Gedanken zu „Selbstverleugnung (zB Lukas 9,23)“

  1. Ich empfinde das als wahr und
    lese mal nach. Was soll schon Schlimmes passieren? Dass der
    SCSI-Controller abraucht und
    den RAID5-Verband im Stich
    l�sst? Ha! Wenn schon,
    dann die USV des
    Feindes.
    🙂

  2. Unter Selbstverleugnung verstehe ich:

    -den eigenen Standpunkt zu hinterfragen!

    -sich nicht zu sehr in „falscher Sicherheit“ zu versteifen!

    – geistig beweglich zu sein, also offen f�r Alles!

    -akzeptieren, da� manches nicht so ist oder sein k�nnte wie man zun�chst gedacht hatte!

  3. Also ganz sicher nicht das eigene Ego komplett �ber Bord werfen!

    Da kenne ich so manche, die sagen:

    „Jesus ist der Herr �ber mein Leben!

    Ja, Jesus, Jesus, Jesus……!“

    Und die Inhalte?

    Da f�llt mir nur dazu ein:

    „Was nennt Ihr mich Herr, Herr und tut dennoch nicht was ich Euch sage?!“

  4. „So, du bist jetzt Christ, jetz pfatz deine Artbacken zamm und dann rei� was f�r den Herrn!“.

    Hauptsache irgend so ein radikales Statement, damit es fetzt oder was?!

    Ich denke nicht da� man es so zwangsl�ufig verstehen mu�!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.