Laßt Unsleben – bis kurz vom ehem. Zaun (Ostfront)

Heute wars toll. Ich war heute beim Rapsölbauern in Unsleben und habe dort 232Eur für 343l kaltgepreßtes Lebenselixier fürs Auto gelassen (so macht das Tanken doch Spaß :-)). Der Rapsölbaron zeigte mir noch sein BHKW (PHKW?), Filteranlage, etc. und meckerte etwas über unsere Politiker, die sich den Energieliefranten beugen („wo kämen wir denn dahin, wenn Bauern plötzlich zur Konkurrenz aufm Energiemarkt werden?“). Jawoll! Recht hat er!
Danach bin ich weitergefahren, nach Bad Königshofen. Das liegt ca. 10km Luftlinie von der Landesgrenze nach Thüringen (ehem. Zaun) entfernt. Dort hab ich T. überfallen. T. kenne ich so mehr oder weniger schon seit Herbst 2004 ausm Gothic-Chat. In den letzten Wochen icqten wir und telefonierten wir relativ viel. Naja, diejenigen, die mich besser kennen ahnen schon, daß ich sie ein wenig Ins herz geschlossen habe. Dennoch wehrte sie sich wehement gegen einen Besuch meinerseits. Sie behauptete, daß sie garnicht zu Hause wäre undso. Nunja. Ich stand dann eben trotzdem mal vor ihrer Türe (von Unsleben aus wars ja auch nicht mehr weit). Sie machte mir auf, weil sie dachte, ich wäre der Freund ihrer Mutter. Nunja, als ich dann in der Wohnung stand, peilte sie erst garnicht, wer ich bin. Ich hab sie – aus ihrer Sicht mitten in der Nacht – um 12:35Uhr aus dem Bett geklingelt. Sie war erst kreidebleich, wahrscheinlich weil ihr Kreislauf noch gebootet hat, aber dann bekam sie doch recht schnell ein bischen Gesichtsfarbe. Sie bootete mit Hilfe 2 oder 3 Zigaretten, die sie draußen rauchen mußte. Ich hab das richtig genossen, sie ein wenig verarscht undsoweiter. Aber in Liebe selbstverfreilicht ;-D.
Dann sind wir in die City (*ironie*) gelaufen und hatten gute Gespräche, vorher begutachtete ich „ihre“ Spiegelreflexkamera, die sie von ihrem Vater ausgeliehen hat und erzählte mir, daß sie gerne fotografiert. Sie wurde nach und nach redselig und wir hatten noch ein paar schöne Gespräche.
Ich habs genossen, T. mal live zu erleben, in Farbe und buunt! Ich mag sie, die Kleine *G*
Ich hoffe, wir sehn uns mal wieder! 🙂
sofx

5 Gedanken zu „Laßt Unsleben – bis kurz vom ehem. Zaun (Ostfront)“

  1. Whoopsie, sorry. Hatte nicht richtig gelesen -> daher Kommentar gel�scht 😉
    Du warst fast in meiner Heimat! Aber das K�n nur zehn km von der Ex-Grenze weg sein soll, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Naja, egal. Gr�� mir die Rh�n, wenn Du sie wiedersiehst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.