Esoterik und Pizza

Gestern war ich mit „meiner Großen“ in einer Pizzeria in Hemsbach. Die Pizza dort war sehr lecker, nur kamen wir herein und wurden gleich darüber informiert, daß hier „positive Energeen“ am Start sind und daß schon einiges an Heilung an diesem Abend passiert wäre. Die Frau, die sich als „Hexe“ ausgab und uns das sagte erzählte aber viel davon, daß es ihr eigentlich nicht gut geht. Wie auch immer, wir wurden „eingeladen, den Energiekreis zu schließen“, indem wir uns „Engelskarten legen lassen“. Also Tarot in Engelsverkleidung. Wir lehnten dankend ab und widmeten uns den Pizzen. Später dann erzählte uns die Frau davon, daß ja alles irgendwo eins ist und daß es egal ist, ob man nun zu Allah, Buddha oder Jesus betet. Ich meinte, daß man im Koran sich nach nem Satz wie „liebe deine Feinde“ totsucht und daß im Koran was anderes steht als in der Bibel und daß somit der Gott der Bibel ein anderer ist als der Gott des Korans. Obwohl sie einsah, daß der Koran nur Unterwerfung bedeudet, konnte sie nicht glauben, daß Allah nichts mit dem Gott der Bibel zu tun hat. Nunja. Sie schimpfte auf die böse kath. Kirche, wurde aber evangelisch getauft.

Dann kam sie zu uns an den Tisch und wollte wissen, was für ein Sternzeichen ich bin. Meine Standartantwort bei sowas is „Lamm“, womit sie nix anfangen konnte. Danach fragte sie uns, an welchen Wochentag wir geboren wären, um irgendwelche Schlüsse aus der kosmischen Gebährmutter zu ziehen, denn jeder Wochentag hat ne Bedeutung. Dann fragte sie, welches Element ich wäre, ob Feuer, Wasser, Luft oder Erde (wenn ich das richtig rekapituliere?). Ich guckte auf meinen Freakspulli mit Aufschrift „I came to put fire on earth“ (Lukas 10,24) und meinte „Feuer für Jesus“. Zu guter letzt machte sie eine „Geruchsreise“ mit uns. Sie beschmierte uns mit nem Massageöl, wir mußten die Augen schließen und fragte, was wir riechen. Ich meinte „Schwefel“, was ich in dem Moment echt roch *g*. Sie lud uns dann noch zu nem Schamanendingsbums ein, da käme ein toller Schamane aus Mexiko und sie gab mir ihre Karte, falls wir Info wollen. Sie wird ne jf-da-Karte per Post bekommen. Als ich fragte, ob wir für sie beten können, lehnte sie dankend ab :-).

Für mich wars eine Erfahrung, zu sehen, wie schwer es sich Menschen machen können, indem sie ihr Leben nach sehr komischen und vorallem komplizierten Dingen ordnen. Also da bin ich lieber Kind Gottes und weiß was ich bin, will und vorallem wo ich hinwill. Die Frau sucht noch nach ihrem Weg, meinte sie (wenn ich das recht verstanden habe). Ich habe deswegen nichts „gepredigt“, weil ich den Eindruck hatte, daß es nicht dran ist, daß die Frau mich nicht versteht, bzw. aufgrund iherer kath. Vergangenheit (?) falsch versteht. Ich hab ihr schon gesagt, daß ich ein Kind Gottes und Jesus Freak bin, aber sie hat glaube ich nicht so recht gepeilt, was das ist. Schaumermal, vielleicht kommt sie ja mal zu uns in die Krone? *G*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.