So halbwegs wieder online :)

Soodala, umgezogen und halbwegs eingezogen. Nach mehreren Tapezier- und Streichsessions (FETTEN Dank an Tobil, Sylvie, Claute, Mark, Lisa, Chrina, Dieter, meine Mama 🙂  und Susan) konnten wir dann auch mal ein- bzw. umziehen.
Umziehen von 3 „Wohnsitzen“ in einen is ne Katastrophe. Immerhin kamen dabei Dinge zum Vorschein, die vor 4 Jahren, als wir von Leipzig auszogen, einpackten. Der Hit waren dabei ein paar Zwiebeln aus dem letzen Jahrtausend *g*.
Joo. Die Wohnung soll latürnich wieder Audio- und Computer- vernetzt sein. Ich steige dabei sogar von good-old BNC auf TP um :-). Ich hab sogar schon einen alten 10Mbit/s-HUB weggefunden, aus einer Müll-Kiste. Gut, das ist nicht besonders schnell, aber immerhin, besser als nix. Nur die T-Com läßt auf sich warten. Achso, ja, T-Com deswegen, weil die HEAG keine neuen Privatkunden mehr aufnimmt (Sauerei!).
Kommenden Freitag sollen wir also Festnetz bekommen. Und dann auch DSL. Schaumermal.
Online bin ich momentan also nur in der GSI 🙂
Die Wohnung ist schon weitgehend eingerichtet. Wir können schon kochen, Wäsche waschen und spülen (lassen). Wobei mich die Wohnungseinrichtung, bzw. -Elektrifizierung schier zum Wahnsinn treibt: notorisch zuwenig Steckdosen, die auch noch irgendwie komisch in einem Schmelzsicherungskasten verdrahtet sind, sodaß ein logisch denkender Mensch da nur schwer durchstreigt. Auch der Wasseranschluß schien mir unlogisch. Links warm, rechts kalt, war das nicht so? Naja, zumindest habe ich diese Anschlußbelegung aus der WG in Würzburg so übernommen. Und in DA wars latürnich genau andersrum…
Trotzdem haben wir ne *schöne* Wohnung, auch wenn ein paar perfektionistisch veranlagten Leuten der Abschluß zwischen Wand- und Deckenfarbe in manchen Räumen zu unregelmäßig erscheinen mag :-D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.