Freaksurlaubsende…

Ende Juli habe ich für ne Zeit all meine Aktivitäten bei den Jesus Freaks Darmstadt auf Eis gelegt. Ich fühlte mich in allem überfordert und außerdem wollte ich wieder mehr Zeit mit Theresa verbringen. Ehe geht halt vor Dienst.

Mir tat die Zeit ohne Freaks ziemlich gut. Ich bin ziemlich ausgebrannt Ende Juli nach Neustadt/Weinstraße zu einer Gemeinde gefahren und das, was dort an Bildern und Eindrücken gesagt wurde, paßte ziemlich genau auf mich. Ich habe mir dann vorgenommen, jeden Dienstag in der Zeit meines Urlaubs da hinzufahren. Morgen bin ich bis auf weiteres das letzte Mal dort. Am Mittwoch gehe ich zum ersten Mal seit 30. Juli wieder zu den Freaks. Ich habe ein bischen Angst davor, weiß aber nicht so recht warum.

Ich versuche jedoch, mich nicht mehr so zu investieren, wie ich es bis Juli tat. Ich will auch nicht mehr „der Leiter“ sein, sondern mehr als „graue Eminenz“ bzw. Ratgeber im Hintergrund bleiben und dann doch im Laufe der nächsten Monate total aus der Leitung zu verschwinden. Ich fühle mich mehr als Pionier, als Gemeindegründer und eben nicht als Leiter auf Dauer.

Ich hoffe nur, daß Gott dabei auf mich bzw. auf uns, meine Ehe, aufpaßt. Bisher hat er unsere Ehe immer beschützt. Dafür bin ich sehr dankbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.