Was würdest du tun, wenn dich Jesus jetzt abholen würde?

Diese Frage stellte gestern Mickey Wiese in seiner Predigt. Genauer ging es um die Frage, was du gerne noch in deinem Leben gemacht haben willst, oder ob du zu Jesus sagen könntest, wenn er dich abholt „Ohja, ich hab alles erledigt, ich komme mit.“

Nach längerem Nachdenken würde ich, denke ich, sagen „klar, Jesus, ich komme mit“, denn was besseres kann mir ja eigentlich nicht passieren. Es gibt sicher Menschen, die wollen noch dies und das gemacht haben, vielleicht irgendwelche fernen Länder gesehen haben, etc. pp. Aber ganz ehrlich: Wo will ich noch hin? Ich habe fast ganz Europa gesehen, oder zumindest sehr viel davon. Fliegen ist mir zuwider, zum einen wegen der zunehmenden bescheuerten „Sicherheitsbestimmungen“, zum anderen, weil ich dieses Jahr einen neuen Reisepaß bräuchte. Und der neue Paß hat ja schon einen RFID-Chip, und ich müßte dazu meine Fingerabdrücke geben wie ein Verbrecher. Das ist es mir einfach nicht wert, zu fliegen bzw. zB nach Übersee zu verreisen. Vielleicht würde ich gerne sehen, wie meine Tochter heranwächst, aber ich denke, im Fall einer Abholung durch Jesus hat er auch dafür eine Lösung parat.

Manche würden mir sicher sagen, daß ich mich in einer Scheinwelt befinde, wenn ich so von Jesus rede und vor der Realität flüchten möchte. Für mich ist Jesus jedoch Realität, aus verschiedenen Gründen, die ich hier jetzt nicht nochmal schildern möchte.

Ich habe, denke ich, glaubenstechnisch viel erlebt und mitgemacht. Daß das im Gegensatz zu anderen Menschen jedoch sehr wenig bis nichts ist, ist mir auch klar.

Seit ein paar Monaten bin ich in einer Art „Standby“-Mode, ich warte, wie es weitergeht und merke auch, daß Jesus hie und da an mir arbeitet. Oft denke ich, wofür ich 3 1/2 Jahre Leiter einer Gruppe war, um heute zu sehen, daß viele durch diese Gruppe (überwiegend nachdem ich nicht mehr Leiter war) bzw. den Turbolenzen darin, verletzt wurden. Aber andererseits frage ich mich auch, was ich stattdessen wohl gemacht hätte. Wo wäre ich heute ohne diese Zeit?

Vielleicht wäre ich heute nicht so „satt“ von dieser Welt, wie ich es bin, ich meine Paulus zu verstehen, wo er sagt, daß er gerne sterben würde, um zu Jesus zu kommen.

Keine Sorge, ich will mich nicht umbringen, schließlich habe ich noch in paar Aufgaben hier auf der Welt.

6 Gedanken zu „Was würdest du tun, wenn dich Jesus jetzt abholen würde?“

  1. Tja, HoSsy, da sagste was. Ich glaube zwar nicht daran, dass Jesus mich abholen wird, wenn’s denn mal so weit ist, aber ich glaube auch, dass glücklich nur derjenige sein kann, der den Tod ins Leben integriert hat.

  2. „Und der neue Paß hat ja schon einen RFID-Chip, und ich müßte dazu meine Fingerabdrücke geben wie ein Verbrecher..“

    1.: noch trifft das so für den neuen Paß nicht zu daß Fingerabdrücke erforderlich sind!
    (zum Glück nicht; ich würde es auch nicht tun!)

    2.: ist da von einem RFID Chip nicht die Rede!

    ansonsten nehmt einen 5Kg Vorschlaghammer und das mit dem Chip ist erledigt!

    3.: mag ich eurere „gottgegebene Welt“ ebensowenig wie diese dubiosen „Sicherheitsgesetze“

    Denn daß da mache Dinge doch anders liegen können, kommt Euch so gar nicht in den Sinn!

    Euere Meinungen und Haltungen scheinen da auch nur in eine gewisse Richtung
    (und meist nur in diese!) zu gehen!

    -> Das Zeichen in der Offenbarung ist garantiert kein RFID-Chip !!!

    und so einfach wird Jesus uns auch nicht abholen……!

    Widerlegt mich halt ?! Vom mir aus ALLE!

    Doch falls ich unrecht habe, wäre Einer genug !!

    (Ich glaube allerdings kaum, daß hierzu sehr viele den Mut dazu haben werden…!)

  3. @holy: Nein, ich habe das nicht in der Hand. Jeder Mensch kann nur denken und handeln aufgrund persönlicher Evidenzen. Die Sehnsucht nach Gott ist mit durchaus verständlich, und ich teile sie. Aber an ihn glauben kann ich nicht. Und wenn ich’s nun mal nicht kann, dann hat das nichts mit einer „Entscheidung“ zu tun.

  4. Doch. Man kann sich entscheiden, etwas glauben zu wollen. sogar du.
    Wenn du dich aber entschieden hast, es nicht glauben zu wollen, hast du ja schon entschieden.
    Die Wahrheit läßt sich durch Ignoranz nicht ändern. Nicht mal durch deine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.