Mein Lieblingsthema :-)

Ja, das ist „Identit�t“. F�r die, die es noch nicht wissen ;-). Gestern haben wir („Hauskreis“) uns mit jemanden getroffen, der jahrelang in dunklen Kreisen war. Defakto also mit Satan unterwegs. Nach dem Ausstieg gings in ein christliches Seminar, in dem gelehrt wurde, da� man alles m�gliche symbolische verbrennen/wegwerfen mu�, die Wohnung wurde sogar christen „ges�ubert“. Als der Gem�tszustand sich immernoch nicht verbesserte wurden alle m�glichen hahneb�chenen Thesen aufgestellt – bis hin dazu, da� der Kanarienvogel von D�monen bessen ist und deswegen die geistliche Luft in der Wohnung verpestet. Abhilfe w�rde die T�tung des Tieres schaffen. HALLO?! *AnKopfGreif*. Der Vogel lebt noch, zum Gl�ck… und die „geistlichen Sauberm�nner“ kommen auch nicht mehr (mit Sicherheit ist es sinnvoll, gewisse Symbole auf den M�ll zu werfen, aber das hat doch Grenzen!)
Was mir gekommen ist, ist die Frage, wann ein Mensch den „Schritt zur J�ngerschaft geschafft“ hat. Ich glaube, es h�ngt da viel von Identit�t ab. Gott sagt mir, da� er mich liebt, irgendwie machte er mir das klar. Ich glaube, das tut er durch seinen (Heiligen!) Geist. Vielleicht ist es genau das, was viele mit „Erf�llung mit dem Hl. Geist“ meinen und wenn dem so ist, dann hat das nicht (zwingend) was mit Torrontosegen oder Mit-Schaum-vorm-Mund-Gott-Lobpreisen zu tun. Also nicht mit Handauflegung und Sp�ren, sondern mit zunehmendem Vertrauen/Glauben zu tun. Und genau darin liegt auch die Schwierigkeit, weils Glaube ist.
Ich w�nsche all denen, die irgendwo an die Existenz Gottes glauben (oder vielleicht sogar wissen, da� er da ist), da� sie auch ihre Identit�t in ihm finden. Wenn du deine Identit�t hast, juckt dich auch nimmer, was irgendwelche (pseudo)lehrer dir aufschwatzen wollen. An der Stelle m�chte ich bemerken, da� es auch sehr gute Lehrer im Herrn gibt *smile*. Wenn du wei�t, wer du bist, dann kann dir das auch keiner mehr wegnehmen. Und wer sonst k�nnte dich besser definieren als der, der dich sowieso schon gemacht hat? Wenn du nicht wei�t, wer du bist, wie du bist, dann finds raus, ich w�nsche dir, da� du Frieden dar�ber kriegst.
sofx

3 Gedanken zu „Mein Lieblingsthema :-)“

  1. hey uli, hab mir mal dein text durch gelesen, und bin der meinung das ich meine identit�t schon kenne dazu brauch ich keinen gott oder sonst wen, man muss in sich gehen, und es finden, da kann dir aber niemand bei helfen, nur der jenige kann das heraus finden. sei mir nicht b�se das ich nicht an den schwachsinn glaube, denn ich glaube an die hoffnung f�r jeden von uns, egal in welscher lebenssituation!
    ist echt nicht b�se gemeint, kann dich aber trotzdem gut leiden =)

    Gru� Anja

  2. Anja: Ich bin dir nicht b�se. Danke f�r deinen Kommentar. Ich hab in mir nix gefunden, schon gar keine Hoffnung. Ich kann da nur f�r mich sprechen und sagen, da� ich in Jesus Hilfe gefunden habe.
    Damit meinte ich auch nicht, da� man quasi einen Zettel von Gott bekommt, auf dem steht, wie man ist bzw. wie man sich verhalten soll.
    Es ist ein „sei wie du bist, ich liebe dich“ von ihm. Das galt jetzt nicht dir, Anja, das wollte ich noch so dazuschreiben 😀
    sofx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.