Und wieder geht eine Strahlzeit zuende..

Diesmal wars easy, ganz im Gegensatz zum letzten Mal, als ich Rufbereitschaft hatte. Im Prinzip: Maschinchen angeknipst, Gasflasche angeklemmt und das Konglomerat seinem Schicksal �berlassen. Diesmal wurde Krypton als Proze�gas benutzt, was auch richtig gut clustert. Man kommt auch mit weit weniger Gas aus (ca. 1m� in 10 Tagen bei Normaldruck), das hei�t, die 10l (100Bar) Flasche h�tte den gesamten Experimentbetrieb durchgehalten, wenn sie denn voll gewesen w�re. Sie wurde allerdings nur mit 80Bar geliefert. Nunja. Da ich wu�te, da� es eng werden k�nnte, habe ich mir 1l (100Bar) Flaschen „ausgeliehen“. Und weil nachts schlafen total uncool ist, ging So morgen um 2.30Uhr das Krypton in der 10l-Flache zuneige und ich d�mpelte in die GSI und klemmte die 1l-Flasche dran. Die hielt exakt 24 Stunden. Toll. Also mu�te ich dasselbe Mo morgen, 2.30Uhr wiederholen :). Ein bissel �rgerlich angesichts der Tatsache, da� die Strahlzeit sowieso nur noch 3 1/2 Stunden angedauert h�tte. Aber irgendwie fand ich es nicht so schlimm.
Und morgen hantieren wir mit Xenon (2l-Flasche mit 100Bar) *G* Das clustert *noch* sch�ner als Krypton. 🙂
sofx

6 Gedanken zu „Und wieder geht eine Strahlzeit zuende..“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.