Wir wollen mehr CO2 in der Luft!

Zumindest durch Sprit.
Emsig wird in Europa in den letzten Jahren dar�ber diskutiert, wie man denn den CO2-Aussto� reduzieren k�nnte. Auch die �lvorkommen gehen langsam zuneige und der Spritpreis steigt. Okay, wir verfahren seit ca. 60000km Pflanzen�l (P�l). P�l is ne gute Sache: Der europ�ische Bauer hat wieder was zu tun, die �berproduktion von Lebensmitteln k�nnte zugunsten von Rohstoffeinsparung abgebaut werden und das ganze noch einigerma�en CO2-neutral. Deswegen ist auf dem P�l logischwerweise auch keine Mineral�lsteuer – weils ja kein Mineral�l ist. Soweit so gut. Es wurde von der Politik zugesichert, da� mindestens bis 2009 keine Steuern auf P�l und Biodiesel erhoben werden. Die Wirtschaft stellt sich drauf ein und Biodieselanlagen in die Landschaft. Ein Industriezweig entsteht und damit Arbeitspl�tze.
Jetzt hat sich aber unser Finanzminister �berlegt, da� ihm da doch einiges an Mineral�lsteuern durch die Lappen geht und will ab 1.8.2006 nun doch auf Biodiesel und P�l Steuern erheben. Nicht viel – nur 10 oder 15ct pro Liter. Eigentlich juckt mich das ja nicht.
Was mich �rgert ist die Tatsache, da� das nicht f�rs fossile Erdgas gilt. Das ist zT bis 2020 vertraglich garantiert steuerfrei, obwohl es nicht CO2-Neutral ist.
Eigentlich ein Widerspruch in sich seitens der Politik: Man will doch mehr CO2 verpusten lassen, damit weniger Leute ihre Autos auf P�l umr�sten? Welchen Sinn h�tte das? Also warum wird Gas steuerlich dem P�l/Biodiesel bevorzugt?
Dazu m��te man sich mal �berlegen, wer denn Pflanzen�ltanken betreibt: Es sind mehr oder weniger kleine, unabh�ngige private Unternehmen, meistens. Und wo gibts Gas? Bei den �blichen Tankstellen, wo letztlich die Mineral�lkonzerne dahinterstecken. Achso, ja, Onkel Gerhard, unser Ex-Kanzler, ist ja auch noch bei Gasprom eingestiegen. Hmm… *kopfkratz* Zufall?
sofx

4 Gedanken zu „Wir wollen mehr CO2 in der Luft!“

  1. Verstehe deinen �rger.
    Manchmal frag ich, bekennende rote, mich schon auch, ob die noch ganz bei Trost sind in den Ministerien.
    Das geht ja beim Sozialstaat und der Rente so weiter…

  2. Jo: Wieso ist das ein falsches Signal? Argumente!
    Der Punkt ist, da� es sehr wenige gibt, die mit P�l fahren und die das interessiert. F�r mich hei�t das nur, da� die Regierigen mal wieder bewiesen haben, da� sie „blabla“ sagen und doch nur was anderes tun.
    Bleibt die Glaubw�rdigkeit auf der Strecke, w�hlen die Leute mehr und mehr radikal.
    Dann brauchen die Politiker nich jammern und auch nicht so tun als k�nnten sie nichts dagegen tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.