Hessenwahl 2008

Nachdem die letzten 5 Jahre in Hessen nur noch rein schwarz gekocht wurde, man bei der letzten Bundestagswahl maximal zwischen Pest und Cholera entscheiden konnte, hatte ich diesmal das Gefühl, es mit verschiedenen Programmen zu tun zu haben. Wenn ich in Sachen Energiepoltik die Wahl zwischen einem Programm der Wirtschaft (CDU)  und einem Energiekonzept zu entscheiden habe, in dem u.a. ein Nobelpreisträger mitgearbeitet hat, brauch ich nicht lange zu überlegen.

Doch die hess. Republik wird nicht wirklich rot, eher knallrot-rot. Jetzt zeigt sich, wer hält, was er verspricht. Wenn Ypsilanti jetzt Rückgrat zeigt und hält, was sie verspricht, habe ich direkt wieder ein Fünkchen Hoffnung für die dt. Polytick.

Und ich hoffe inständig, daß diese Wahl das Schwarzkochen beendet hat.

4 Gedanken zu „Hessenwahl 2008“

  1. Tja, das ist ja die Frage, weil keiner der beiden Parteien die Mehrheit hat.
    Die CDU liegt mit 0,1 % vor der SPD. Tja, das heist das Hessen ganz einer Meinung ist. Beide sind scheise. Sonst hätte einer ja die absolute Mehrheit 🙂
    Na ja man will gespannt sein 🙂
    Wenn ich dazu die Wahlergebnisse in Niedersachsen sehe, finde ich es interessant, die tendieren stark zur CDU. Da kommt mir nur ein spruch von meinem Mitbewohner damals: nicht überall wo Christlich drauf steht, ist Christlich drin *lach*

    In dem Sinne SOFX

    Bri

  2. … ich hab nur leider immer den eindruck, dass jeder auf biegen und brechen nur seine eigene suppe kocht, ob rot, gelb, grün, schwarz oder sonstwie. vielleicht sind ellbogen in der hohen politik ja normal. würde die welt aber nicht besser aussehen, wenn alle mal an EINEM seil ziehen würden statt nur den anderen schlecht zu machen? am ende ist es leider immer so: alle kämpfen sich von wahl zu wahl und wirklich geschafft wird nichts, am aller wenigsten die wahlversprechen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.