2006

Dieses Jahr war einiges los. Ich lernte Menschen kennen, und vielleicht konnte ich hie und da helfen, daß Katastrophen nicht eingetreten sind.

Und doch gabs hie und da welche, die erste zweifelsohne die ungerechtfertigte Abwatschung meiner Frau in den Lehrproben, entweder durch Unfähigkeit oder Karrieresucht der Prüfer bzw. eine der Prüfer. Fehler seitens der Prüfer wurden zwar zugegeben, aber änderten freilich nichts an der (miserablen und ungerechtfertigten) Note. Zitat: „Tja, da hammse eben Pech gehabt“. Mein Kommentar dazu: „Schönen Dank, sucht euch andere Blödel, die für euch arbeiten“. Resultat: Hessen hat einen wirtschaftspolitischen Flüchtling mehr ;-). Für die Zukunft sollte man sich eines merken, wenn man in Bayern Lehrer werden will: Bloß nicht zeigen, daß man einen eigenen Kopf hat, immer brav duckmäusern und das richtige Parteibuch kann gute Hilfe leisten. Bayern will also keine guten Lehrer, sondern nur gute Beamte, die ihr Maul halten und keine Probleme bereiten, etwa, indem sie Kritik äußern. So einfach kann man sich Kritik vom Hals halten. Ein Trost: Meine Frau arbeitet jetzt zu recht guten Bedingungen an einer Privatschule und bekommt mehr Geld für weniger Kilometerpendelei. Dazu hat sie auch noch „lebenslänglich“ dord bekommen ;-).
Das Jahr verlief danach ruhiger. Wir beendeten unsere Kilometermaterielschlacht und das traurige Kapitel einer Fehlinvestition (Peugeot 205). Immerhin lag es nicht am Pölen, denn außer am Motor ging alles außenrum kaputt. Jetzt haben wir eine noble Karre, mit deren Abmaße ich noch nicht wirklich zurechtkomme. Und wir haben wieder ein schickes KG-Kennzeichen.
Was mich noch sehr berührt hat ist die Erhaltung, vielleicht sogar aus meiner Sicht Intensivierung von der Freundschaft zur Prinzessin *G*. Und doch habe ich oft das Gefühl, „nicht genug zu geben“, ein Gefühl, daß sich ziemlich oft habe. Ich bin froh, daß sie da ist, vorallem, weil ich Kritik, Ratschläge von außen gut „gebrauchen“ kann. Ich fühle auch Rückhalt, was mir ziemlich gut tut.

Mit meiner Frau hatte ich 2 schöne Urlaube, einen davon noch zusammen mit einem befreundeten Päärchen. Wir sahen einen Hymer auf polnischen Straßen Piruetten drehen! Die Zeit war echt wichtig, auch länger mal mit meiner Frau alleine zu sein. Die Zeit muß man sich wirklich nehmen. Ein Punkt, den ich dies Jahr neu erkannt/gelernt habe. Trotzdem hat meine Frau enorm viel zu tun, was sich auch auf die gemeinsame Zeit auswirkt. Trotzdem ist es wundervoll, mit ihr zusammenzusein, zusammenzuleben, halt verheiratet zu sein.

Es gab zum ersten Mal eine Freaks-Freizeit ohne Streß. Es wurde nichts geplant, naja, sogut wie nichts und es war ein schönes, warmes, chilliges, siffiges Wochenende, bei dem 4 Leute sich taufen ließen. Hallelujah! 🙂 Ich war danach zwar physisch im Eimer, aber innerlich erholt. Sonst war das, wenn, dann umgekehrt. 🙂
Davor durfte ich erleben, wie Jesus eine Freundin von mir dezent umkrempelte. Es war beeindruckend und ich war sehr erstaunt. Ich hoffe, der lose gewordene Kontakt wird wieder intensiver, denn ich vermisse die Mail- und Chatgespräche ;-).

Bei den JF-BRK war die Main Post zu besuch und schrieb einen Artikel. Seit der Zeit habe ich auch eine kleine Schwester „bekommen“ ;-). Und dazu habe ich noch weitere Leuchten „dazubekommen“. In meinen Augen eine totale Bereicherung ;-).
Vom Gothic-Chat habe ich mich stark zurückgezogen. Was zuviel ist, ist zuviel. Dennoch sind mir viele Leute im ICQ oder Jabber geblieben. Manchmal muß man sich schon die Frage stellen, ob und inwieweit man eingreifen muß (etwa bei Suizd“androhungen“). Ich habe vergeben, wo ich zu Unrecht angegriffen wurde, und ich konnte so neue Brücken schlagen. Viele Bekanntschaften sind allerdings durch meinen Rückzug auch auf der Strecke geblieben, was mir Leid tut. Aber besser so als auszubrennen.

Meine Kleine und Große sind nachwievor noch da, wobei auch da der Kontakt zurückgegangen ist. Meine Große orientiert sich mehr in ihrer oberbayerischen Heimat und so haben wir fast nur noch ICQ-Kontakt. Es ist schön, zu sehen, wie sie durchs Leben geht, auch wenn da Bruchlandungen dazugehören. Meine Kleine sehe ich vielleicht alle 2-3 Monate mal und es ist immerwieder toll. Sie hat seit >1 Jahr einen Freund und dadurch schrumpft freilich auch der Kontakt. Trotzdem bekam ich dadurch schon irgendwo Lust auf eigene Kinder ;-).
Nach 5 Jahren habe ich die JF-DA mehr oder weniger verlassen. Ich merke, daß ich mich da nicht mehr zu Hause fühle. Trotzdem bin ich hin und wieder mal dort. Wie es in Darmstadt weitergeht, kann ich garnicht sagen. Ich bin in Sachen Vergebung weitergekommen und es tut gut, loszulassen. Allerdings schließe ich dadurch auch mehr und mehr damit ab.
A propos Darmstadt. Seit Oktober studiert eine junge Frau in Darmstadt, mit der ich mich angefreundet habe. Ich möchte darüber nicht allzuviel verlieren, aber wir mögen uns und sind „theologisch“ wohl auch recht ähnlich. Mal sehen, wie das 2007 weitergeht ;-).
Unser Hauskreis existiert nachwievor noch, fast 3 jahre schon (wow :-D). In einer Gothic-Kneipe wurde eine Frau „aufgelesen“, die hin und wieder vorbeikommt *grinz*.

Die GSI steht nachwievor, trotzdem daß ich dort im Jahre 2006 allerhand Wasserstoff in die Luft pusten ließ :-D. Es wird neues entwickelt und  2007 soll viel gemacht werden. Ich bin nicht mehr ganz so „alleine“ und dadurch kann man  endlich auch mal was weiterentwickeln. Ich habe einen spanischen Kollegen dazubekommen. Er ist 30 Jahre alt und ein lustiger Vogel :->. Ich „wohne“ seit Sommer in einem Container (also in der GSI) und bin da meistens alleine, aber nicht einsam. Eine Freundin schickte mir Bilder, damit es etwas bunter ist. Außerdem ging meine Webcam in Betrieb.

4 Gedanken zu „2006“

  1. jo 🙂 ich bin auch übr vieles froh was ich mit dir und euch erleben durfte! Ich hab auch n „Schwesternchen“ bekommen *g* und bin da immer noch soooo frooooh drüber *g* hihi

    Und hey Uli, einfach Danke für dein Ohr und danke für die Zeit, die ich mit dir erleben darf!

    Lieben Gruß

    Maddin 🙂

  2. oh man. werd bei Jahresrückblicken immer so nachdneklich und so..hm…verträumt. (naja…vll das falsche Lied im Hintergrund)

    Bin ne Leuchte? *pipiInAugenHab*

    Mag eigtl auhc nur voll doll „Danke!!“ sagen. Obwohl ich das gefühl hab, dass das nicht oft genug sagen kann! Du bist so unheimich wertvoll, Uli!!!

    *knuff*

  3. Jahresrückblick mach ich demnächst auch mal.. ich find das irgendwie voll genial.. weil da kann man einfach mal sehen, was amn so gemacht hat und erlebt hat und was schön war und widerholensert ist… man lernt Menschen schätzen 🙂 Doro.. kann ich mir eht gu vorstellen, das du kaum aufhören kannst, Danke zu sagen… DITO,,, und hey hab dich auch echt sau gern 🙂

  4. Die GSI soll ja bis auf die dreifache Größe ausgebaut werden!

    Die haben da allerhand vor…..Nuklear-Bomber noch nicht ausgespielt! Also nix mit Ausstieg aus Kernenergie!
    Klar auch der bereits vorhandene Nuklear-Müll muß „weg“!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.