Freiheit

Stellt man „das Christliche“ (man k�nnte an der Stelle alles m�gliche einsetzen!) in den Lebensmittelpunkt, so zieht man damit klare Grenzen. Es ist einfach (Regeln zu befolgen), aber man mu� diese Grenzen verteidigen und ist dabei oft angstgetrieben, denn diese Grenzen sind das wichtigste.
Stellt man Jesus in den Mittelpunkt, so verlieren die Grenzen, sofern man sie loslassen will, ihre Macht und man wird frei. Es ist jedoch schwieriger genau das umzusetzen, weil es J�ngerschaft bedeutet. Man entwickelt eigene Gedanken anstatt vorgekautes anzunehmen.
Das ist f�r mich ein ganz wichtiger Aspekt, den ich bei den Jesus Freaks ausleben kann. Beispiel: Matth�us 17, 18: „Du sollst nicht pimpern vor der Ehe“ gibts nicht (guter Spruch, Lausi !;-)), dennoch halte ich „kein Sex vor der Ehe“ f�r gut.
Gibt es einen anderen Weg in die Freiheit als durch die J�ngerschaft Jesu?

15 Gedanken zu „Freiheit“

  1. Freiheit definiert sich in dieser Welt �ber Abh�ngigkeiten (von Geld, Menschen usw.).
    Wahre Freiheit ist die Kunst, sich von jeder Abh�ngigkeit zu l�sen und zufrieden sein zu k�nnen.
    Ich wei� nicht, ob Jesus dazu notwendig ist.

  2. @hosnoopy:

    „Man entwickelt eigene Gedanken anstatt vorgekautes anzunehmen.“

    YeaH!!!

    das ist so ziemlich das Beste was man kriegen kann!!
    ————————-
    @tuilin:

    Jesus brauchst Du ad hoc nicht gerade daf�r!

    Ich denke das mit Jesus ist mehr als dieses und doch ist ersteres Grundvoraussetzung!
    Wie kann man denn von Aufrichtigkeit sprechen wenn man nur Verordnetem nachrennt?! (mag das f�r einige noch so gut sein!!)

    Also mit Jesus �ber den „Tellerrand“ hinausschauen und auch den Weg gehen!
    Sieht f�r jeden f�r uns anders aus!
    Ist f�r mich aich so ein Wagnis!
    Doch er schafft es immer wieder das eigene Ego herauszufordern!
    (und auch zu f�rdern! Ja wirklich!)

    Gott hat uns als Individuen geschaffen! Nicht als irgendwelche Teile eines christlichen „Einheitsbreis“!!

  3. „Gibt es einen anderen Weg in die Freiheit als durch die J�ngerschaft Jesu?“

    Das hat mich auch schon besch�ftigt, k�nnte es sein das es darauf ankommt was man als Freiheit sieht?!

    Um es komplett zu machen f�llt mir was von Einstein ein:
    „Was mich interessiert ist, ob Gott die Welt h�tte anders machen k�nnen d.h. ob die Forderung nach Einfachheit �berhaupt hier eine Freiheit zul��t!“

    Auch hier geht’s wiederum um Freiheit vers. Gesetzm��igkeit, wenn auch in einem g�nzlich anderen Kontext!

    Trotzdem interessant wie sich manche Verh�ltnisse gleichen…!

  4. Mal eine Geschichte zu Freiheit:

    Ich habe sie selbst erz�hlt bekommen und geb sie mal sinngem�� weiter…

    Mit der Freiheit ist es doch vergleichbar mit einem Sklaven, der verh�ckert wird. Ein reicher Mann handelte und kaufte einen Sklaven. Er gab ihm, als er die Auktion gewonnen hatte, einen Freischein. Der Sklave kann sich die Freiheit nicht erarbeiten oder erkaufen. Er muss freigekauft werden. So ist das doch mit Gott und der Liebe f�r uns. Er hat bezahlt. Deshalb wei� ich, das ich frei bin. Ich bin genau genommen Gottes Kind. Und eigentlich sein Sklave, weil er mich gekauft hat. Nur das er mir die Freiheit SCHENKT, und mich quasi adoptiert macht mich zu dem , was ich bin.

    Ja, ich bin abh�ngig von Gott. Das ist aber eine andere Abh�ngigkeit als „unfreiheit“. Vater gibt mir das, was ich zum leben brauche. Jeden Tag. Von der Hand in den Mund quasi. Und ich kann ohne ihn nicht leben. Ich w�r ja nicht mal auf der Welt. und ich sage: NEIN, es gibt keinen anderen Weg, als durch Jesus Freiheit zu bekommen bzw. zum Vater zu kommen, mich in seine Arme legen zu d�rfen, mit ihm alles bereden zu d�rfen. Ich muss das Geschenk nur annehmen.

    Regeln:
    Klar gibt es regeln in der Bibel. Klar will Gott, das wir nach seinem Willen leben. Das ist doch J�ngerschaft! Mit ihm leben und ihm folgen. Warum will er das? Weil es f�r uns einfach mal das beste ist! Er gibt uns keine Last, die zu schwer ist oder setzt uns irgendwas auf, damit wir kr�chzen und er uns den „Spa�“ verdirbt. Ganz im Gegenteil: Gerade bei Sex vor der Ehe find ich es so genial. Weil das ist was Exklusives, das Sahnh�ubchen obendrauf, die creme-de-la-creme.

    Das was mich daran hindert und das ganze so schwer macht, sind meine W�nsche, Tr�ume, Sehns�chte…was wei� ich. Ich w�nschte, ich k�nnte die Uhr nochmal zur�ckdrehen. Ich habe bitter gelernt das Sex in die Ehe geh�rt. F�r mich zumindest. Man mag das anders sehn.

  5. @maze

    „Gerade bei Sex vor der Ehe find ich es so genial. Weil das ist was Exklusives, das Sahnh�ubchen obendrauf, die creme-de-la-creme.“

    Das verstehe ich nicht ganz?!

    Meinst Du in der Ehe?!

  6. @micky

    Hm… Was _genau_ verstehst du nicht?

    Es wird oft gesagt, ja hey als „Christ“ hast ja bei den ganzen „Verboten“ ja gar kein Spa� mehr. Darfst ja nich mal vor der Ehe mit ner Frau ins Bett… -> ergo: Spa�verderber

    Aber ich meine, genau diese Ansicht ist exakt falsch 🙂

    Sex ist was exklusives… usw. und was super tolles. Und ich habe es halt erlebt, das sich das ganz schnell umdrehen kann, wenn man sich nicht an die „Gebrauchsanweisung“ h�lt.

    Da werden dann z. B. Erwartungen gestellt, verglichen (was halt besonders hart ist, bzw. reinhaut), was wei� ich. Anstatt miteinander geredet, nach dem Motto „�bung macht den Meister“, bzw. das Thema zur Teamarbeit erkl�rt.

    Ist wie mit nem neuen Teil, was man sich gekauft hat. Wenn man sich nicht daran h�lt, wie es sich der Hersteller gedacht hat, geht’s kaputt. Die Erfahrung kann man sich auch sparen…

  7. Da wir es gerade mit der Freiheit haben, frage ich mich:

    Haben wir die Freiheit zur Privatsph�re oder nicht?!

    Es gibt da eine Predigt aus der JEB:
    „gelebte Gemeinschaft im K�nigreich“
    (MP3 download-bar!)

    das h�rt sich so gar nicht an, als h�tte da noch etwas privates Platz!

    Also auch nix mit viel Freiheit!

    Erinnert mich an so pseudokommunistische Ideologien!

    Soll das etwa so im Himmelreich zugehen?!

    Dann h�tte ich begr�ndete Zweifel, ob das f�r mich �berhaupt erstrebenswert w�re!

  8. ich bin der festen ansicht, dass es definitiv einen anderen weg der freiheitsbeschaffung gibt als den der j�ngerschaft jesu.

    freiheit definiert sich f�r mich am geiste… ist der geist frei, so ist man frei. nur wer frei denken kann und gedanken frei �ussern kann ist f�r mich ein freier geist. wer klare gedanken fassen und sein leben im griff hat ist f�r mich frei.

    ich f�hle mich auch ohne jegliche j�ngerschaft frei und bin bei aller liebe nicht gl�ubig…

    ich habe meinen weg gefunden…
    f�r mich gibt es keinerlei gr�nde f�r: keinen sex vor der ehe, nur einen „gott“ anerkennen usw…
    das ergibt f�r mich keinen sinn regeln aufzunehmen die sich nicht meiner selbst anpassen sondern frei im raum stehen und sich jeder dessen anpassen soll… und trotzdem f�hle ich mich frei (auch wenn der deutsche staat doch meint viele freiheiten einschr�nken zu m�ssen) …!!! trotzdem f�hle ich mich frei!!!… denn es kommt f�r mich auf das denken an! nicht auf die taten!!! und die freiheit des denkens wird mir nie jemand nehmen k�nnen…

    ~stay free~

  9. hosnoopy:

    Also ich versuche das zu versthen, und teile diese Erfahrung!

    Doch mit anderen Menschen tue ich mich dabei noch sehr schwer, von Gemeinde und so ganz zu schweigen!

    Ich versuche immer noch hinter den eigentlichen Sinn mancher „Gebote“ zu kommen;
    und da ich selbst erfahren habe wie das mi�braucht werden kann, versuche ich das auseinanderzuhalten!

    Es scheint viel einfacher zu sein seinen Weg zu Jesus allein zu gehen, dauert vielleicht deswegen l�nger und ist langwieriger!

    Erscheint mir zur Zeit doch irgendwie solider!

    Dabei lehne ich Gemeinschaft nicht explizit ab! Das m�ssen eben Leute sein, die �hlich denken und f�hlen wie ich!

  10. Noch etwas Erg�nzendes:

    „Beispiel: Matth�us 17, 18: „Du sollst nicht pimpern vor der Ehe“ gibts nicht !“

    Den gibt es so nirgends, ist also nirgends direkt belegbar!

    Es hei�t nur mal: Du sollst nicht die Ehe brechen (und alles was sonst so dazugeh�rt!)

    Auch wenn das nicht wenige Leute mal wieder GAAANZ ANDERS verstanden wissen wollen!

    Ich frage mich bald sowieso: ist denn diese „Unm�ndigkeit“ Methode, damit man Leute besser geistig kontrollieren und kommandieren kann?!

    Jedenfalls f�hle ich mich nicht als „armes Schaf“ das unbedingt einen Leit-Hirten braucht!

    F�r mich hat da Jesus eine viel gr��ere Bedeutung als nur „Hirte“ zu spielen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.